Advertisement

Stellungnahmen der Verkehrskommission des BVA und der DOG

November 2018
  • Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. (BVA)
  • Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG)Email author
Leitlinien, Stellungnahmen und Empfehlungen
  • 1 Downloads

Stellungnahme zur Bewertung des Gesichtsfeldes bei alternierendem Schielen im Rahmen der Eignungsbegutachtung gemäß Fahrerlaubnisverordnung (FeV)

Aus gegebenem Anlass gibt die Verkehrskommission von DOG und BVA folgende Empfehlung:

Bei Patienten mit alternierendem Schielen ist das Gesichtsfeld im Rahmen der Eignungsbegutachtung gemäß Fahrerlaubnisverordnung (FeV) als binokular normal zu bewerten, vorausgesetzt, dass keine anderweitigen pathologischen Veränderungen im Gesichtsfeld vorliegen. Die Suppression beim Schielen umfasst am jeweils betroffenen Auge nur das Netzhautzentrum (Fovea) sowie einen kleinen Bereich der extrafovealen Netzhaut, der mit der Fovea centralis des fixierenden Auges korrespondiert. Das Gesichtsfeld als solches wird nicht „supprimiert“. Insofern ist das Gesichtsfeld eines Probanden mit alternierendem Schielen im Rahmen der Fahrtauglichkeitsbegutachtung dem normal beidäugig sehenden Probanden gleichzusetzen und somit als binokular normal zu bewerten. Bei...

Statement of the Committee for Transport and Traffic Ophthalmology of the Professional Association of Ophthalmologists Germany (BVA) and the German Society of Ophthalmology (DOG)

November 2018

Notes

Redaktionskomitee.

DOG-BVA-Verkehrskommission:

Prof. Dr. Dr. Bernhard Lachenmayr, München (Sprecher)

Dr. Gernot Freißler, Bamberg (Sprecher)

Dr. Siegfried Drosch, Berlin

Dr. Karl-Ludwig Elze, Hamburg

Dr. Jörg Frischmuth, Fürstenfeldbruck

Prof. Dr. Klaus Rohrschneider, Heidelberg

Prof. Dr. Frank H.W. Tost, Greifswald

Prof. Dr. Helmut Wilhelm, Tübingen

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. (BVA) und Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG): Siehe Tab. 1 im Anhang

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Rohrschneider K, Bültmann S, Mackensen I (2007) Grundlagen der Begutachtung nach dem Schwerbehindertengesetz und im sozialen Entschädigungsrecht. Ophthalmologe 104:457–463CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Wesemann W, Schiefer U, Bach M (2010) Neue DIN-Normen zur Sehschärfebestimmung. Ophthalmologe 107:821–826CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Tost F, Claessens D, Gramberg-Danielsen B et al (2018) VI–4.1 Begutachtung in der Augenheilkunde. Kursbuch der ärztlichen Begutachtung, 51. Aufl. ecomed Medizin, Landsberg, S 1–3650. ISBN 978-3609713014Google Scholar
  4. 4.
    Gramberg-Danielsen B (1963) Ursachen des Pulfrichphänomens und seine Bedeutung im Straßenverkehr. Klin Monatsbl Augenheilkd 142:738PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. (BVA)
    • 1
  • Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG)
    • 2
    Email author
  1. 1.Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V.DüsseldorfDeutschland
  2. 2.Deutsche Ophthalmologische GesellschaftMünchenDeutschland

Personalised recommendations