Advertisement

Manuelle Medizin

, Volume 56, Issue 4, pp 279–280 | Cite as

Manualmedizin als interdisziplinäres Konzept – jetzt auch international verständlich

  • L. BeyerEmail author
Editorial
  • 218 Downloads

Interdisciplinary manual medicine concepts—now also in an international language

Sehr geehrte Leserin,

sehr geehrter Leser,

vielleicht haben die meisten schon die Sommerferien hinter sich, wenn sie diese Ausgabe von Manuelle Medizin erhalten. Vielleicht hat der eine oder andere auch etwas mehr Zeit gebraucht, um die ersten beiden in englischer Sprache in unserer Zeitschrift erschienen Beiträge zu studieren. Die Herausgeber wollen aber, getragen von den Zielen unserer wissenschaftlichen manualmedizinischen Gesellschaften, diesen Weg fortsetzen, um zu erreichen, dass sowohl die praktischen Erfahrungen als auch die Studienergebnisse aus dem deutschen Sprachraum internationale Beachtung erfahren können. Bitte seien Sie aber versichert, dass die Manuelle Medizin weiterhin die Zeitschrift unserer vielen praktisch tätigen Manualmediziner in Österreich, Deutschland und der Schweiz sein und bleiben wird.

Funktionsstörungen am Bewegungssystem (BS) gehören zu den häufigsten Befunden bei Schmerzen am BS

Die Beiträge aus Heft 3, welche die formulierten manualmedizinischen Aspekte in den Leitlinien zum spezifischen Rückenschmerz erläutern, werden in diesem Heft in einem Beitrag von Beyer und Niemier „Funktionsstörungen am Bewegungssystem. Funktionelle Reagibilität als Grundlage eines optimalen Bewegungsresultates“ fortgesetzt. Funktionsstörungen am Bewegungssystem (BS) gehören zu den häufigsten Befunden bei Schmerzen am BS. Funktionsstörungen am BS sind primär nicht immer von Strukturveränderungen abhängig, sondern bilden eigenständige Entitäten, die in Verbindung mit Einschränkungen des täglichen Lebens und Schmerz als „Funktionskrankheiten“ definiert werden können. In einem ersten Teil werden physiologische Grundlagen, die schwerpunktmäßig in der Peripherie des Bewegungssystems die Qualität des Bewegungsresultates beeinflussen, analysiert.

Schröder und Pöpel präsentieren die Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten Pilotstudie zu „Foam rolling und Wirbelsäulenbeweglichkeit“. Unmittelbare Verbesserungen der Wirbelsäulenbeweglichkeit nach einmaligem „foam rolling“ konnten für sportlich aktive jüngere Personen nicht gezeigt werden. Bei Beachtung methodischer Adaptationen hat sich die dynamische Videorasterstereographie jedoch als nützlich erwiesen.

Holland und Weber berichten über „Behandlungsfehlervorwürfe bei der Chirotherapie“. Sie werteten 91 im Zeitraum 2004–2017 vor der Gutachterkommission Nordrhein erhobene Behandlungsfehlervorwürfe bei Chirotherapie aus. Ein Vergleich mit dem früheren Zeitraum 1976–2003 war möglich. Eine steigende Tendenz gab es nicht. Es wurde aber vermehrt der Vorwurf erhoben, dass nicht genügend Aufklärung erfolgt sei.

Unter MMaktuell finden Sie einen ausführlichen Bericht vom 6. Gemeinsamen Kongress „Zirkel für Manuelle Medizin und Entwicklungstherapie“ (ZiMMT) und ÄMM (Ärztevereinigung für Manuelle Medizin) „Manualmedizin – ein interdisziplinäres Konzept“. Dazu gehört auch der Beitrag von F. Schulze „Krankengymnastik bei Säuglingen und Kleinkindern – wie viel Schreien darf man tolerieren?“. Unter In der Diskussion finden Sie einen Beitrag von R. Sacher „Propriozeptive und nozireaktive Dysfunktionen im Kindesalter – Gibt es spezifische manualmedizinische Syndrome im Kindesalter?“

Wir nehmen an, dass viele Kollegen in den Praxen auch selbst nach relevanter Literatur für ihre Tätigkeit suchen. Dazu werden die Wege mithilfe des Internets immer leichter. In einer Zweitpublikation von Blümle et al. aus Der Ophthalmologe finden Sie eine Fülle von Informationen zu Kenntnissen für eine systematische Literaturrecherche. In diesem Artikel wird die Vorgehensweise einer systematischen Suche in PubMed (MEDLINE) anhand einer Beispielfragestellung erläutert.

Bitte beachten Sie auch, dass der Vladimir Janda-Preis wiederbelebt wurde. Der Preis dient der Anerkennung neuer und richtungsweisender Ergebnisse in der Erforschung von Grundlagen, Wirkungen und Therapieanwendungen im Gebiet der Manuellen Medizin aus Instituten, Kliniken oder aus der Praxis.

Mit freundlichen Grüßen

Lothar Beyer

Notes

Interessenkonflikt

L. Beyer gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Ärztehaus Mitte JenaJenaDeutschland

Personalised recommendations