Advertisement

Manuelle Medizin

, Volume 56, Issue 1, pp 4–10 | Cite as

Funktionelle Anatomie der Lenden-Becken-Hüft-Region

  • K.-H. KünzelEmail author
  • R. HörmannEmail author
Leitthema
  • 288 Downloads

Zusammenfassung

Im Rahmen der vielseitigen manualtherapeutischen Konzepte zur Behandlung schmerzhafter Läsionen und Dysfunktionen ist die Anatomie der Lenden-Becken-Hüft-Region in ihrer Komplexizität von großer Bedeutung. Als Themenschwerpunkte wird auf die Funktionalität der Lendenwirbelsäule und des lumbosakralen Übergangs sowie auf das Becken als Ganzes unter besonderer Berücksichtigung der Symphysis pubica und der Iliosakralgelenke eingegangen. In Bezug auf die statische Stabilität und dynamische Balance des Rumpfs als auch im Hinblick auf die Mobilität in den verschiedenen Bewegungsmustern wird das funktionelle Zusammenspiel der Rumpf-Hüft-Muskulatur und die Bedeutung faszialer Strukturen wie der Fascia thoracolumbalis näher erläutert. Hinsichtlich schmerzhafter Läsionen unterschiedlichster Kausalität wird des Weiteren auf die enge topographische Beziehung der nervalen Strukturen zum muskuloskeletalen System eingegangen.

Schlüsselwörter

Wirbelsäule Symphysis pubica Sakroiliakalgelenk Spinalnerven Muskuloskeletales System 

Functional anatomy of the lumbo-pelvic hip region

Abstract

In the context of the multifaceted manual therapeutic treatment concepts for painful lesions and dysfunctions, the complexity of the anatomy of the lumbo-pelvic hip (LPH) region is of great significance. Key topics of this article are therefore the functionality of the lumbar spine and the lumbosacral transition, as well as the pelvis as a whole, with particular regard to the pubic symphysis and the sacroiliac joints. With respect to static stability and the dynamic balance of the trunk, as well as in terms of mobility in the various movement patterns, the functional interaction between the trunk and hip musculature, and the importance of fascial structures such as the thoracolumbar fascia will be discussed in greater detail. With regard to painful lesions resulting from various sources, the close topographic relation of nerve structures to the musculoskeletal system will be closely looked at.

Keywords

Spine Pubic symphysis Sacroiliac joint Spinal nerves Musculoskeletal system 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

K.-H. Künzel und R. Hörmann geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Weiterführende Literatur

  1. 1.
    Rauber A, Kopsch F (1987) Bewegungsapparat. Lehrbuch und Atlas der Anatomie des Menschen, Bd. I. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Rauber A, Kopsch F (1987) Nervensystem Sinnesorgane. Lehrbuch und Atlas der Anatomie des Menschen, Bd. III. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Platzer W (2013) Bewegungsapparat. Taschenatlas Anatomie, Bd. 1. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  4. 4.
    von Lanz T, Wachsmuth W (2013) Bein und Statik, 1. Aufl. Springer, Berlin, HeidelbergGoogle Scholar
  5. 5.
    Lanz T, Wachsmuth W (2004) Klassiker der Medizin, Praktische Anatomie, Bauch und Rücken. Springer, Heidelberg, New YorkGoogle Scholar
  6. 6.
    Klein P, Sommerfeld P (2004) Biomechanik der menschlichen Gelenke: Grundlagen, Becken, untere Extremität, 1. Aufl. Urban & Fischer, München, JenaGoogle Scholar
  7. 7.
    Putz R (1976) Zur Morphologie und Rotationsmechanik der kleinen Gelenke der Lendenwirbel. Z Orthop Ihre Grenzgeb 114:902–912PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Kummer B (1981) Biomechanik der Wirbelgelenke. Wirbels Forsch Prax 87:29–34Google Scholar
  9. 9.
    Bogduk N (2005) Clinical anatomy of the lumbar spine and sacrum. Elsevier, AmsterdamGoogle Scholar
  10. 10.
    Jerosch J, Steinleitner W (2005) Minimal invasive Wirbelsäulen-Intervention. Deutscher Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  11. 11.
    Hörmann R, Brenner E, Künzel K‑H (2016) Funktionelle Aspekte der Dura sacralis und des anokokzygealen „Verspannungsapparates“. Osteopath Med 17(1):4–8CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Steinach a. BrennerÖsterreich
  2. 2.Sektion für klinisch-funktionelle AnatomieMedizinische Universität InnsbruckInnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations