Advertisement

Bericht der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft Dermatopathologie

103. Jahrestagung der DGP, Frankfurt a.M., 13.06.2019
  • E. BierhoffEmail author
Berichte der Arbeitsgemeinschaften
  • 6 Downloads

Frau I. Moll, Hamburg

präsentierte eine Übersicht über das Merkel-Zell-Karzinom.

Das Merkel-Zell-Karzinom (MCC) ist ein relativ seltenes, aggressives neuroendokrines Karzinom der Haut. Initial wurde es als Schweißdrüsenkarzinom angesehen, jedoch später durch die typischen „dense-core granules“ in seiner neuroendokrinen Natur erkannt. Wegen der ultrastrukturellen Gemeinsamkeiten mit den in der epidermalen und follikulären Basalschicht disseminiert verteilten Merkel-Zellen wurden zunächst diese als Ursprungszellen favorisiert. Merkel-Zellen sind jedoch postmitotisch und daher wahrscheinlich nicht die Ursprungszellen des Karzinoms. Sie sind epitheliale Zellen und entstehen embryologisch und wohl auch beim Erwachsenen aus epidermalen Stammzellen, die ihrerseits aber die Ursprungszellen des MCC darstellen könnten. Diskutiert werden auch dermale Stammzellen, da MCC in der Dermis entstehen. Andere mögliche Ursprungszellen sind die Prä‑/Pro-B-Zellen, die gemeinsam mit dem MCC u. a....

Report of the Dermatopathology Working Group

103rd Annual Conference of the German Society for Pathology, Frankfurt a.M., 13 June 2019

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

E. Bierhoff gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

The supplement containing this article is not sponsored by industry

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Heinz-Werner-Seifert-Institut für DermatopathologieBonnDeutschland

Personalised recommendations