Advertisement

Haftungsfragen in der Psychotherapie

Malpractice in psychotherapy

  • 7 Accesses

Zusammenfassung

Die Feststellung eines Kunstfehlers in der Psychotherapie ist schwierig. Während sich bei der somatisch medizinischen Behandlung Fehler lokalisieren lassen, sind sie bei der psychotherapeutischen Behandlung schwer nachzuvollziehen. Unerwünschte Wirkungen können selbst bei einer „lege artis“ durchgeführten Therapie auftreten. Wie bei jeder Therapie ist davon auszugehen, dass auch die Psychotherapie nicht risiko- oder nebenwirkungsärmer ist als Therapien in der somatischen Medizin. Im vorliegenden Beitrag erfolgt eine Abgrenzung zwischen Nebenwirkungen und Behandlungsfehlern in der Psychotherapie. Die wesentliche Voraussetzungen, die eine Haftung des Psychotherapeuten begründen können, werden dargestellt und anhand von Beispielsfällen verdeutlicht.

Abstract

The ascertainment of malpractice in psychotherapy is difficult. In somatic medical treatment errors can be localized, whereas in psychotherapeutic treatment they are difficult to comprehend. Undesired effects can occur even if a therapy is carried out lege artis. As for every form of treatment it must be assumed that psychotherapy is also not less prone to risks and side effects than treatment in somatic medicine. In this article a demarcation is made between side effects and treatment errors in psychotherapy. The essential prerequisites, which can substantiate the liability of the psychotherapist, are presented and illustrated based on case examples.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Access options

Buy single article

Instant unlimited access to the full article PDF.

US$ 39.95

Price includes VAT for USA

Notes

  1. 1.

    Zur besseren Lesbarkeit wird in diesem Artikel die maskuline Form verwendet. Selbstverständlich sind Frauen und Männer gleichermaßen gemeint.

Literatur

  1. Bienenstein S, Rother M (2009) Fehler in der Psychotherapie. Springer, Berlin Heidelberg

  2. Grawe K (2004) Neuropsychotherapie. Hogrefe, Göttingen

  3. Grüneberger A, Einsle F, Hoyer F, Strauß B, Linden M, Härtling S (2017) Subjektiv erlebte Nebenwirkungen ambulanter Verhaltenstherapie: Zusammenhänge mit Patientenmerkmalen, Therapeutenmerkmalen und der Therapiebeziehung. Psychother Psychosom Med Psychol 67:338–344

  4. Haupt M‑L, Linden M, Strauß B (2018) Definition und Klassifikation von Psychotherapie-Nebenwirkungen. In: Linden M, Strauß B (Hrsg) Risiken und Nebenwirkungen in der Psychotherapie. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, S 1–13

  5. Kreße B (2015) Aufklärung und Einwilligung beim Vertrag über die ärztliche Behandlung einwilligungsunfähiger Patienten. Medizinrecht 33:91–96

  6. Lafontaine C (2017) In: Herberger M et al (Hrsg) jurisPK-BGB, 8. Aufl. Bd. 2 (§630a BGB, Rn.251.)

  7. Linden M, Haupt M‑L (2018) Erfassung von Nebenwirkungen in der Psychotherapie. In: Linden M, Strauß B (Hrsg) Risiken und Nebenwirkungen von Psychotherapie. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, S 157–168

  8. Martis R, Winkhart-Martis M (2018) Arzthaftungsrecht. Otto Schmidt, Köln

  9. Medau I, Jox R, Reiter-Theil S (2014) Behandlungsfehler in der Psychotherapie. Hess Arztebl 6/2014:329–342

  10. Nestoriuc AY, Rief W (2018) Risiken und Nebenwirkungen von Verhaltenstherapie. In: Linden M, Strauß B (Hrsg) Risiken und Nebenwirkungen von Psychotherapie. Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Berlin, S 59–74

  11. Psychotherapie-Richtlinie vom 21.12.2018 des Gemeinsamen Bundesauschusses über die Durchführung der Psychotherapie, veröffentlicht im Bundesanzeiger (BAnz AT 20.12.2018 B2) in Kraft getreten am 21.12.2018, abzurufen auf der homepage des G-BA unter: https://www.g-ba.de/downloads/62-492-1733/PT-RL_2018-10-18_iK-2018-12-21.pdf. Stand: 19.12.2019

  12. Riedler-Singer R (2005) Behandlungsfehler in der Psychotherapie. Psychother Dialog 6(2):261–265

  13. Spickhoff A (2015) Die Entwicklung des Arztrechts 2014/15. NJW 68:1728–1734

  14. Weidenkaff W (2019) Behandlungsvertrag. (§§ 630a–630h) In: Palandt O (Hrsg.) Bürgerliches Gesetzbuch 78. Aufl. C.H. Beck München

Download references

Author information

Correspondence to Michaela Hermes LL.M. (Medizinrecht).

Ethics declarations

Interessenkonflikt

M. Hermes und B. Lindel geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Additional information

Michaela Hermes, LL.M. ist Rechtsanwältin und Fachanwältin für Medizinrecht bei Ratajczak & Partner in Sindelfingen.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Hermes, M., Lindel, B. Haftungsfragen in der Psychotherapie. Psychotherapeut (2020) doi:10.1007/s00278-019-00394-w

Download citation

Schlüsselwörter

  • Psychologische Nebenwirkungen
  • Behandlungsfehler
  • Diagnostische Fehler
  • Einwilligung nach erfolgter Aufklärung
  • Dokumentation

Keywords

  • Psychological side effects
  • Malpractice
  • Diagnostic errors
  • Informed consent
  • Documentation