Advertisement

Psychotherapeut

, Volume 64, Issue 6, pp 448–454 | Cite as

Toni Erdmann und der Jahrmarkt der Eitelkeiten

  • Marga Löwer-HirschEmail author
Schwerpunkt: Narzissmus - Psychotherapie und Gesellschaft
  • 46 Downloads

Zusammenfassung

Der Film reflektiert bitter humorvoll und ironisch den Zustand von Unternehmensberatung, Coaching und globalen Firmenaktivitäten in einem Teil der heutigen Businesswelt anhand einer Vater-Tochter Beziehung. Es werden Fragen einer narzisstisch aufgeladenen Conditio humana kunstvoll mit denen organisationaler Wirklichkeiten verwoben, sodass für uns Zuschauende die Interdependenz von gesellschaftlichen und persönlichen Zuständen erlebnisnah erfahrbar wird.

Schlüsselwörter

Narzissmus Gesellschaftssatire Einsamkeit Gegenidentifizierung Individuation 

Toni Erdmann and the Vanity Fair

Abstract

The film provides an acrimoniously humerous and ironic reflection of the state of business consulting, coaching and global business activities in a part of the present day business world based on a father-daughter relationship. Questions of a narcissistically loaded conditio humana are elaborately interwoven with organizational realities, so that the interdependence of social and personal conditions can be experienced at close hand by the audience.

Keywords

Narcissism Social satire Loneliness Counteridentification Individuation 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

M. Löwer-Hirsch gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

Verwendete Literatur

  1. Handke P (1969) Vorläufige Bemerkungen zu Landkinos und Heimatfilmen. In: Prosa, Gedichte, Theaterstücke, Hörspiele, Aufsätze. Suhrkamp, Frankfurt a.M.Google Scholar
  2. Harari YN (2017) Homo Deus. C.H. Beck, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  3. Hermsmeier L (2016) Es ist ein dreckiges Business. https://www.welt.de/kultur/article157766419/Es-ist-ein-dreckiges-Business.html. Zugegriffen: 26. Okt. 2017
  4. Löwer-Hirsch M (2018) Toni Erdmann – „Everybody’s searching for a hero“. Z Psychodyn Psychother 2018(2):67Google Scholar
  5. Richter H‑E (1979) Der Gotteskomplex. Die Geburt und die Krise des Glaubens an die Allmacht des Menschen. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  6. West-Leuer B (2016) Love in the Office – Sexualität am Arbeitsplatz zwischen Flirt und Belästigung. In: Franz M, Karger A (Hrsg) Männliche Sexualität und Bindung. Vandhoeck & Ruprecht, Göttingen, S 141–154Google Scholar
  7. Wirth H‑J (2002) Narzissmus und Macht. Psychosozial-Verlag, GießenGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Adorno TW (1964) Jargon der Eigentlichkeit. Zur deutschen Ideologie. Suhrkamp, Frankfurt a. M.Google Scholar
  2. Bolen JS (2004) Die Göttin in jeder Frau. Ullstein, BerlinGoogle Scholar
  3. Lasch C (1980) Das Zeitalter des Narzissmus. Steinhausen, MünchenGoogle Scholar
  4. Löwer-Hirsch M (2017) Sexueller Missbrauch in der Psychotherapie. Psychosozial-Verlag, Gießen (überarb. Neuauflage)CrossRefGoogle Scholar
  5. Löwer-Hirsch M, West-Leuer B (2016) Psychodynamisches Coaching für Führungskräfte. Einzel- und Gruppencoachings in Theorie und Praxis. Springer, Berlin und HeidelbergGoogle Scholar
  6. Orwell G (1990) 1984. Ullstein, Frankfurt a.M.Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.DüsseldorfDeutschland
  2. 2.BerlinDeutschland

Personalised recommendations