Advertisement

Rechtsmedizin

, Volume 29, Issue 6, pp 502–502 | Cite as

Stehen Rechtsmedizinern genügend Ressourcen für die Angehörigenbetreuung zur Verfügung?

  • Birgit WulffEmail author
Erwiderung
  • 123 Downloads

Do forensic pathologists have sufficient resources for care of next of kin?

Erwiderung

Zum Leserbrief von: Saternus KS (2019) Rechtsmedizinische Betreuung Angehöriger nach akutem Tod eines nahen Menschen. Rechtsmedizin.  https://doi.org/10.1007/s00194-019-00356-1

Originalbeitrag

Wulff B, Püschel K, Härter M, Schulz-Kindermann F, Rosenberger C (2019) Psychotherapeutischer Unterstützungsbedarf Hinterbliebener nach plötzlichem unerwarteten Tod. Medizinisch-psychologisches und rechtsmedizinisches Kooperationsprojekt in Hamburg. Rechtsmedizin 29:259–265.  https://doi.org/10.1007/s00194-019-0334-2

Die Autoren bedanken sich bei Prof. Dr. Dr. Saternus für seine Ausführungen und ergänzenden Hinweise in Bezug auf das von uns beschriebene Themenfeld.

Mit der Tätigkeit in der Rechtsmedizin sind, wie von ihm bereits vielfach publiziert, auch herausfordernde kommunikative Aufgaben verbunden, z. B. in der Konfrontation mit trauernden Angehörigen. Dem trägt die Weiterbildungsordnung im Hinblick auf die Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung erfreulicherweise Rechnung; auf den dafür erforderlichen Kompetenzerwerb haben Aboutara et al. bereits hingewiesen.

In der Betreuung von Hinterbliebenen können, wie es auch der Leserbrief beschreibt, Institute für Rechtsmedizin fachlich weiterführende und für die Hinterbliebenen sehr hilfreiche Kooperationen mit psychotherapeutischen Instituten bzw. psychosozialen Institutionen eingehen. Dieser Ansatz ist, wie von Prof. Dr. Dr. Saternus geschildert, bereits in der Vergangenheit verfolgt worden, aber nach unseren Erfahrungen auch unter den heutigen Arbeitsbedingungen z. B. an einem Universitätsklinikum darstellbar.

Darauf hinzuweisen war eines unser Anliegen.

Obligate Ressourcen beispielsweise für die Angehörigenbetreuung stehen jedoch bisher in der Rechtsmedizin nach unserer Kenntnis kaum zur Verfügung.

Notes

Interessenkonflikt

B. Wulff gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland

Personalised recommendations