Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Stumpf- und Phantomschmerzen

Ursachen und Therapieansätze

Residual limb and phantom pain

Causes and therapeutic approaches

  • 1646 Accesses

  • 1 Citations

Zusammenfassung

Einleitung

Stumpf- und Phantomschmerzen sind schwere Komplikationen nach Amputationen. Die Ursachen der Schmerzen sind vielfältig. Zu unterscheiden sind Stumpfschmerzen, Phantomsensationen und Phantomschmerzen.

Ursachen und Therapie

Unsere Arbeit benennt häufige Ursachen von Stumpfschmerzen und geht im Speziellen auf die Möglichkeiten der konservativen Therapie ein. Außerdem soll eine Übersicht über die Pathophysiologie und die Therapie des Phantomschmerzes gegeben werden. Hierbei fließen die Erfahrungen aus unserer interdisziplinären Prothesensprechstunde und Erkenntnisse aus der langjährigen Betreuung amputierter Patienten ein.

Abstract

Introduction

Residual limb pain and phantom pain are severe complications following an amputation. Various reasons are responsible for these complaints. It must be distinguished between amputation stump pain, phantom sensations and phantom pain.

Cause and therapy

In this paper we describe the most common reasons for stump pain and propose some non-operative therapeutic approaches. Furthermore path physiology and phantom pain therapy will be discussed. The recommendations offered in this paper are based on practical experience over three decades in a specialized out-patient department for patients with amputation injuries.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6
Abb. 7

Literatur

  1. 1

    Alviar MJ, Hale T, Dungca M (2011) Pharmacological interventions for treating phantom limb pain. Cochrane Database Syst Rev 12:CD006380

  2. 2

    Baumgartner R (2009) Komplikationen bei Amputationen. Med Orthop Technik 129:7–26

  3. 3

    Baumgartner R, Botta P (Hrsg) (2008) Amputation und Prothesenversorgung, 3. Aufl. Thieme, Stuttgart

  4. 4

    Blume KR, Dietrich C, Huonker R et al (2014) Cortical reorganization after macroreplantation at the upper extremity: a magnetoencephalographic study. Brain 137:757–769

  5. 5

    Boström KJ, de Lussanet MHE, Weiss T, Puta C, Wagner H (2014) A computational model unifies apparently contradictory findings concerning phantom pain. Sci Rep 4:5298

  6. 6

    Brückner L (2009) Komplikationen am Amputationsstumpf – Der Weichteilüberschuss. Med Orthop Technik 129:29

  7. 7

    Dertwinkel R, Tryba M, Zenz M (1994) Sympathische Reflexdystrophie, Stumpf- und Phantomschmerz: Diagnostische und therapeutische Maßnahmen. Dtsch Arztebl 91:A-1711

  8. 8

    Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) S1-Leitlinie Definition und Therapie der primären Hyperhidrose. Stand 01/2012

  9. 9

    Deutsche Gesellschaft für Angiologie, Gesellschaft für Gefäßmedizin S2-Leitlinie: Diagnostik und Therapie der Venenthrombose und der Lungenembolie. Stand 06/2010

  10. 10

    Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) S1-Leitlinie: Rehabilitation nach Majoramputation an der unteren Extremität (proximal des Fußes). Stand 09/2009

  11. 11

    Deutsche Gesellschaft für Verbrennungsmedizin e. V. (DGV e. V.) S1-Leitlinie für Thermisch/Chemische Verletzungen. Stand 01/2010. (http://www.verbrennungsmedizin.de/leitlinien-rehabilitation-brandverletzter.php)

  12. 12

    Dietrich C, Walter-Walsh K, Preißler S et al (2012) Sensory feedback prosthesis reduces phantom limb pain: proof of a principle. Neurosci Lett 507:97–100

  13. 13

    Eming SA (2006) Wundauflagen im Therapiekonzept chronischer Wunden. GMS Krankenhhyg Interdiszip 1:Doc21

  14. 14

    Flor H, Denke C, Schaefer M, Grusser S (2001) Effect of sensory discrimination training on cortical reorganisation and phantom limb pain. Lancet 357:1763–1764

  15. 15

    Flor H, Elbert T, Knecht S et al (1995) Phantom-limb pain as a perceptual correlate of cortical reorganization following arm amputation. Nature 375:482–484

  16. 16

    Flor H, Nikolajsen L, Jensen TS (2006) Phantom limb pain: a case of maladaptive CNS plasticity? Nat Rev Neurosci 7:873–881

  17. 17

    Foell J, Bekrater-Bodmann R, Diers M, Flor H (2014) Mirror therapy for phantom limb pain: brain changes and the role of body representation. Eur J Pain 18:729–739

  18. 18

    Greitemann B (2009) Komplikationen in der Rehabilitation amputierter Patienten – Früh- und Spätkomplikationen. Med Orthop Technik 129:60–70

  19. 19

    Hsu E, Cohen SP (2013) Postamputation pain: epidemiology, mechanisms, and treatment. J Pain Res 6:121–136

  20. 20

    Jackson MA, Simpson KH (2004) Pain after amputation. Continuing Education in Anaesthesia. Crit Care Pain 4:20–23

  21. 21

    Kokegei D (2006) Der schmerzhafte nicht operable Amputationsstumpf – orthopädietechnische Vorgehensweise. Orthop Tech 57:900–903

  22. 22

    Lotze M, Grodd W, Birbaumer N, Erb M, Huse E, Flor H (1999) Does use of a myoelectric prosthesis prevent cortical reorganization and phantom limb pain? Nat Neurosci 2:501–502

  23. 23

    Lange C, Heuft G (2001) Krankheitsbewältigung und Psychotherapie bei Patienten nach Amputation. Orthopäde 30:155–160

  24. 24

    Leyendecker C, Beckermann T, Börner M, Ulbricht A (2000) Amputiert an Leib und Seele? Selbstkonzept und Bewältigungsprozesse (Coping) bei Menschen nach einer Amputation. Orthop Tech 5:376–381

  25. 25

    Makin TR, Scholz J, Filippini N, Henderson Slater D, Tracey I, Johansen-Berg H (2013) Phantom pain is associated with preserved structure and function in the former hand area. Nat Comm 4:1570–1577

  26. 26

    McCormick Z, Chang-Chien G, Marshall B, Huang M, Harden RN (2014) Phantom limb pain:a systematic neuroanatomical-based review of pharmacologic treatment. Pain Med 15:292–305

  27. 27

    Mercier C, Sirigu A (2009) Training with virtual visual feedback to alleviate phantom limb pain. Neurorehabil Neural Repair 23:587–594

  28. 28

    Nikolajsen L, Ilkjaer S, Christensen JH, Kroner K, Jensen TS (1997) Randomized trial of epidural bupivacaine and morphine in prevention of stump and phantom pain in lower-limb amputation. Lancet 350:1353–1537

  29. 29

    Panning S (1998) Amputation und Psyche: Erfahrungen mit einem psychologischen Gruppenprogramm zur Krankheitsbewältigung. Orthop Tech 5:868–874

  30. 30

    Seidel E, Lange C, Wetz HH, Heuft G (2006) Angst und Depression nach einer Amputation der unteren Extremität. Orthopäde 35:1152–1158

  31. 31

    Sherman RA (1997) Phantom Pain. Plenum, New York

  32. 32

    Sonntag M, Ruzicka T (2004) Hyperhidrose – Ursachen und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten. Z Allg Med 80:289–294

  33. 33

    Voggenreiter G, Dold C (2009) Wundtherapie, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart

  34. 34

    Walsh NE (2005) Pain management fort he lower-limb amputee. American Academy of Orthotists and Prosthesists website. http://www.oandp.org/publications/jop/2005/2005-39.asp. Zugegriffen: 4. Juli 2014

  35. 35

    Weiss T, Dietrich C, Preißler S et al (2013) Nutzung einer myoelektrischen Unterarmprothese mit Biofeedback. Reduktion von Phantomschmerz und Erhöhung der Funktionalität. Trauma Berufskrankh 15:207–215

  36. 36

    Weiss T, Miltner WHR (2010) Phantomschmerz. In: Standl T, Schulte am Esch J, Treede RD, Schäfer M, Bardenheuer HJ (Hrsg) Schmerztherapie. Thieme, Stuttgart, S 370–375

  37. 37

    Weiss T, Miltner WHR, Adler T, Brückner L, Taub E (1999) Decrease in phantom limb pain associated with prosthesis-induced increased use of an amputation stump in humans. Neurosci Lett 272:131–134

  38. 38

    Wilson JA, Nimmo AF, Fleetwood-Walker SM, Colvin LA (2008) A randomised double blind trial of the effect of pre-emptive epidural ketamine on persistent pain after lower limb amputation. Pain 135:108–118

  39. 39

    Zorn C, Fraberger G, Pieber K et al (2008) Interdisziplinäres Therapiemanagement bei Phantomschmerz. Phys Med Rehab Kuror 18:145–149

Download references

Author information

Correspondence to G. Dwornik or Prof. Dr. T. Weiß.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

G. Dwornik, T. Weiss, G.O. Hofmann und L. Brückner weisen auf folgende Beziehung hin: Die Angaben zum Phantomschmerz beruhen unter anderem auf Erkenntnissen aus durchgeführten Studien, die teilweise durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) finanziell unterstützt wurden.

Alle beschriebenen Untersuchungen am Menschen wurden mit Zustimmung der zuständigen Ethik-Kommission, im Einklang mit nationalem Recht sowie gemäß der Deklaration von Helsinki von 1975 (in der aktuellen, überarbeiteten Fassung) durchgeführt. Von allen beteiligten Patienten liegt eine Einverständniserklärung vor.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Dwornik, G., Weiß, T., Hofmann, G. et al. Stumpf- und Phantomschmerzen. Orthopäde 44, 435–444 (2015). https://doi.org/10.1007/s00132-015-3122-z

Download citation

Schlüsselwörter

  • Amputation
  • Amputationsstumpf
  • Schmerzen
  • Phantomschmerzen
  • Phantomsensation

Keywords

  • Amputation
  • Amputation stump
  • Pain
  • Phantom limb pain
  • Phantom sensation