Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Möglichkeiten konservativer Behandlungsmethoden bei Patienten mit Claudicatio spinalis

Possible conservative treatment methods for patients with spinal claudication

  • 116 Accesses

  • 5 Citations

Zusammenfassung

In einer prospektiven Studie wurde der Erfolg multimodaler Therapiemaßnahmen bei Patienten mit >6 Monaten andauernder Symptomatik einer Spinalkanalstenose überprüft. Dazu wurden klinische (Alter, Gewicht, Größe) und morphologische Daten von 36 Patienten (21 Frauen,15 Männer) mit einem Altersdurchschnitt von 67 Jahren erhoben. Die spinale Enge (Querschnitt des Duralsacks <100mm2) wurde kernspintomographisch an den Segmenten L1–S1 gemessen. Vor sowie 3 Wochen bzw. 6 Monate nach einer 3-wöchigen multimodalen Behandlung wurde die Beeinträchtigung in Alltagsaktivitäten durch einen Funktionsfragebogen gemessen, außerdem der Depressionsstatus und die Gehstrecke auf dem Laufband evaluiert.

124 der 180 untersuchten Segmente wiesen ein Querschnitt des Duralsacks <100mm2 auf. Die durchschnittliche Funktionskapazität wurde durch die Behandlung von 46,7 auf 53,5 verbessert (p<0,001), der durchschnittliche Depressionsstatus von 13,3 auf 11 gesenkt (p>0,05). Die durchschnittliche Gehstrecke betrug vor Behandlung 373 m,nach Behandlung 565 m (p<0,001).

Mit der durchgeführten konservativen Therapie ließ sich eine kurzfristige Besserung der Gehstrecke erzielen. Das mittelund langfristige Ergebnis bleibt unklar. Prädiktoren für den Therapieerfolg (Alter, Geschlecht, BMI, Funktionskapazität, Gehvermögen vor der Behandlung) konnten nicht gefunden werden. Aus der Literatur kann hierzu bisher keine wissenschaftliche Evidenz abgeleitet werden, daher sollten weiterführende prospektiv durchgeführte Studien erfolgen.

Abstract

The success of multimodal therapy for patients with symptoms of spinal canal stenosis lasting >6 months was investigated in a prospective study. Clinical (age, weight, height) and morphological data were collected for 36 patients (21 women and 15 men) with an average age of 67 years. The extent of narrowing in the spinal space (diameter of the dural sac <100 mm2) was measured by magnetic resonance imaging at segments L1-S1. Impairments in daily activities were assessed by questionnaire before a 3-week multimodal treatment regimen and 3 weeks and 6 months thereafter. In addition, depression status and walking distance on a treadmill were evaluated.

Of the 180 segments examined, 124 evidenced a diameter of the dural sac of <100 mm2. The average functional capacity improved with treatment from 46.7 to 53.5 (p<0.001) and the average depression status decreased from 13.5 to 11 (p>0.05). The average walking distance was 373 m before treatment and 565 m after treatment (p<0.001).

Short-term improvement of the walking distance was achieved with the conservative treatment implemented. Medium- and long-term results remain unclear. Predictors for treatment success (age, sex, BMI, functional capacity, walking ability before treatment) could not be found. No scientific evidence can be gleaned from the literature in this regard so that further prospective studies should be performed.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Correspondence to Dr. F. Zeifang.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Zeifang, F., Abel, R. & Schiltenwolf, M. Möglichkeiten konservativer Behandlungsmethoden bei Patienten mit Claudicatio spinalis. Orthopäde 32, 906–910 (2003). https://doi.org/10.1007/s00132-003-0567-2

Download citation

Schlüsselwörter

  • Claudicatio spinalis
  • Spinale Enge
  • Multimodale Therapie
  • Laufbandanalyse

Keywords

  • Spinal claudication
  • Spinal narrowing
  • Multimodal therapy
  • Treadmill analysis