Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Hautverbrennungen bei Einsatz von Elektrochirurgiegeräten

Haftungsrechtliche Aspekte

  • 24 Accesses

Wir stehen vor einer geradezu paradoxen Situation: Durch zunehmende Perfektionierung der Technik und die fortschreitende Spezialisierung der medizinischen Wissenschaft ist das medizinische Risiko für die Patienten ständig gesunken. Gleichzeitig hat sich jedoch das forensische Risiko, d. h. mit Schadensersatzansprüchen, Klagen, Strafanzeigen und staatsanwaltlichen Ermittlungsverfahren überzogen zu werden, für den Arzt drastisch erhöht. Exaktes Zahlenmaterial speziell für die operierenden Fächer gibt es leider nicht, doch ist unbestritten, dass Gynäkologie, Orthopädie, Chirurgie und Anästhesie zu den haftungsträchtigsten Gebieten gehört. Der nachfolgende Beitrag verdient daher aus haftungsrechtlicher Sicht besondere Aufmerksamkeit (Anmerkung von Prof. Dr. Dr. K. Ulsenheimer).

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

von Harder, Y. Hautverbrennungen bei Einsatz von Elektrochirurgiegeräten . Gynäkologe 34, 852–855 (2001). https://doi.org/10.1007/s001290101086

Download citation