Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Zur gynäkologischen Onkologie und operativen Gynäkologie im Alter

  • 5 Accesses

  • 2 Citations

Zusammenfassung

Bekanntlich steigt der Anteil älterer Frauen im Krankengut der Kliniken rasch. In der Freiburger UFK waren 1957 3.6 % der Frauen mit Hysterektomie über 60 Jahre, 1995 37 % über 60 und 6 % über 80 Jahre alt. Verantwortlich dafür sind neben der zunehmenden Zahl älterer Frauen der altersgebundene Anstieg der Inzidenz der meisten malignen Tumoren, deren höhere Malignität und besonders die durch die Fortschritte der Medizin gegebenen Möglichkeiten. – Die Inzidenz der meisten sog. gynäkologischen Malignome steigt mit dem Eintritt in die Postmenopause um den Faktor 2–4. Das gilt besonders für Mamma-, Endometrium-, Ovarial- und Vulvakarzinome. Der Rückgang der Inzidenz invasiver Zervixkarzinome gilt nicht für höhere Altersgruppen. Die Prognose bei Endometrium- und Ovarialkarzinomen ist, bedingt durch die (genetisch fixierte?) höhere Malignität dieser Tumoren wesentlich schlechter als bei jüngeren Frauen, unabhängig von altersbedingten Begleiterkrankungen. Zervixkarzinome finden sich bei älteren Frauen, möglicherweise bedingt durch die wesentlich selteneren Vorsorgeuntersuchungen, in ausgedehnteren Stadien als bei jungen Frauen. Nach sorgfältiger Vorbereitung und bei Beachtung der häufigeren Begleiterkrankung ist die Operation auch in hohem Alter meist ohne allzu großes Risiko möglich und damit die für ältere Patientinnen günstigste Form der Karzinomtherapie. Eine Strahlen- und/oder Chemotherapie ist auch in höherem Alter möglich, aber von wesentlich mehr Nebenwirkungen begleitet. Bei gegebener Indikation sollte jedoch nicht darauf verzichtet und nicht auf angeblich harmlosere Therapien ausgewichen werden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Pfleiderer, A. Zur gynäkologischen Onkologie und operativen Gynäkologie im Alter. Gynäkologe 29, 770–774 (1996). https://doi.org/10.1007/s001290050078

Download citation