Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Der elektronische Mutterpass

The electronic maternity notes

  • 130 Accesses

  • 3 Citations

Zusammenfassung

Durch das Führen einer elektronischen Krankengeschichte für Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett wurde es uns möglich, die elektronisch gespeicherten Daten im PDF-Format auf einen USB-Stick zu übertragen. In der Ambulanz der Klinik für Geburtshilfe am Universitätsspital Zürich erhalten seit Herbst 2005 alle Schwangeren einen mit Drittmitteln der Industrie finanzierten elektronischen Mutterpass. Er beinhaltet alle über die Schwangere gespeicherten Daten der Krankenakte einschließlich (Ultraschall-)Bildern. Der Stick wird nach jeder Kontrolluntersuchung neu synchronisiert. Die ersten Rückmeldungen der Schwangeren sind sehr positiv.

Abstract

The electronic storage of maternity notes, including information on pregnancy, delivery and the postpartum period, allows this information to be saved in PDF format on a USB stick. In the Obstetrics Clinic at the University Hospital of Zurich, all pregnant women receive their pregnancy notes on such a USB stick. This practice has been introduced in autumn 2005. The stick is industry sponsored. The stick contains all electronic hospital data, including ultrasound pictures, and is updated at each antenatal visit. The first feedback from the women involved has been very positive.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1
Abb. 2

Literatur

  1. 1.

    Brezinka C (1998) Gesundheitsökonomie der Schwangerenbetreuung und Geburt in Österreich und den Niederlanden – ein Vergleich. Gynakol Geburtshilfliche Rundsch 38: 196–210

  2. 2.

    Brown HC, Smith HJ (2004) Giving women their own case notes to carry during pregnancy. The Cochrane Database of Systematic Reviews 24.02.2004

  3. 3.

    Kurmanavicius J, Burkhardt T, Zimmermann R (2004) EDV-unterstützte Dokumentation von Ultraschalluntersuchungen. SchweizRundsch Med Praxis 93: 509–514

Download references

Danksagung

Folgenden Firmen danken wir für die Realisierung des beschriebenen Projekts: Ferring, Wallisellen; Biomed, Dübendorf; ZLB Behring, Bern; Bauerfeind, Oberrohrdorf und Robapharm, Allschwil.

Interessenkonflikt

Es besteht kein Interessenkonflikt. Der korrespondierende Autor versichert, dass keine Verbindungen mit einer Firma, deren Produkt in dem Artikel genannt ist, oder einer Firma, die ein Konkurrenzprodukt vertreibt, bestehen. Die Präsentation des Themas ist unabhängig und die Darstellung der Inhalte produktneutral.

Author information

Correspondence to Prof. R. Zimmermann.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Zimmermann, R., Blöchlinger-Wegmann, B. & Kurmanavicius, J. Der elektronische Mutterpass. Gynäkologe 39, 278–282 (2006). https://doi.org/10.1007/s00129-006-1812-7

Download citation

Schlüsselwörter

  • Mutterpass
  • Elektronisch
  • USB-Stick

Keywords

  • Maternity notes
  • Electronic
  • USB stick