Advertisement

Der Urologe

, Volume 58, Issue 9, pp 1073–1083 | Cite as

Frauen in der fachkulturellen Erinnerung der Urologie: Dora Brücke-Teleky (1879–1967)

  • Friedrich H. MollEmail author
  • Thorsten Halling
Geschichte der Urologie
  • 40 Downloads

Zusammenfassung

Frauen waren in der Medizin- und Urologie und somit in ihrer Geschichte lange unterrepräsentiert, was seit mehr als 10 Jahren zu einer vermehrten Forschungstätigkeit innerhalb der Medizingeschichte führte, die auch immer als eine Gendergeschichte aufgefasst wird. In der Urologie lässt sich der schwierige Weg einer frühen Urologin wie auch der Beginn der wissenschaftlichen Auseinandersetzung gut nachvollziehen, wobei diesen Aspekten innerhalb der Medizinerausbildung oft noch wenig Raum geschenkt wird und in der Forschung ausgeblendet wird.

Schlüsselwörter

Urologie Geschichte der Medizin Urogynäkologie NS-Zeit Urologinnen 

Women in urology and the culture of remembrance: Dora Brücke-Teleky (1879–1967)

Abstract

Women have long been underrepresented in medicine and urology, and thus also in the history of medicine and urology. However, within the last 10 years there has been an increase in the focus on gender studies, including the relevant topics within the history of science. Within urology the difficult pathway for women to enter the job in Austria could be analysed, which now allows them to be included in the general culture of remembrance. Within the education process of students, these topics were often dedicated little time and ignored in research.

Keywords

Urology History of medicine Urogynecology National Socialism Female urologists 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

F.H. Moll und T. Halling geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    Stoeckl W (1910) Lehrbuch der gynäkolgischen Cystoskopie und Urethroskopie, 2. Aufl. Hirschwald, Berlin (Von Prof. Dr. W. Stoeckel, Direktor der Universitäts-Frauenklinik in Marburg a. L)Google Scholar
  2. 2.
    Stoeckl W (1938) Gynäkolologische Urologie. Ein gynäkologischer Beitrag zur Urologie Handbuch der Gynäkologie (Stoeckel) Bd. 10. J. F. Bergmann, München, S 1–3Google Scholar
  3. 3.
    Cardozo L (2006) 2 Vols Textbook of female urology and urogynekology, 2. Aufl. Informa Healthcare, CRP Press, Boca RatonGoogle Scholar
  4. 4.
    Petr E, Kölbl H (2013) Gynäkologische Urologie Interdisziplinäre Diagnostik und Therapie, 4. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  5. 5.
    Loeb St (2019) Women in urology: Dr. Loeb explains why she chose the specialty urology times. https://www.urologytimes.com/urology-blogs/women-urology-dr-loeb-explains-why-she-chose-specialty. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  6. 6.
    Saylor BP (2019) Dr. Rickey offers three points to women considering urology. https://urologytimes.com/residents-lounge/dr-rickey-offers-three-points-women-considering-urology. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  7. 7.
    Kohn I (2019) What it’s like to be female urologist. https://melmagazine.com/en-us/story/what-its-like-to-be-female-urologist. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  8. 8.
    American Urological Association (2015) The state of the urology workforce and practice in the United States. http://www.auanet.org/common/pdf/research/census/AUA-Census-2015-State-of-the-Urology-Workforce-and-Practice-in-the-United-States.pdf. Zugegriffen: 21. Apr. 2019Google Scholar
  9. 9.
    Halpern JA, Lee UJ, Wolff EM, Mittal S, Shoag JE, Lightner DJ, Kim S, Hu JC, Chughtai B, Lee RK (2015) Women in urology residency, 1978–2013: a critical look at gender representation in our specialty. Urology 2016(92):20–25.  https://doi.org/10.1016/j.urology.2015.12.092 CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    American Urological Association (2015) The state of the urology workforce and practice in the United States. http://www.auanet.org/common/pdf/research/census/AUA-Census-2015-State-of-the-Urology-Workforce-and-Practice-in-the-United-States.pdf. Zugegriffen: 21. Apr. 2019Google Scholar
  11. 11.
    Grimbsby GM, Wolter CE (2013) Commentary: the journey of women in urology: the perspective of a female urology resident. Urology 81:3–6.  https://doi.org/10.1016/j.urology.2012.07.050 CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Rutsch P (2015) Why the urologist is usually A man, but maybe not for long. https://www.npr.org/sections/health-shots/2015/04/29/402850925/why-the-urologist-is-usually-a-man-but-maybe-not-for-long?t=1555864831704. Zugegriffen: 21. Apr. 2019Google Scholar
  13. 13.
    Society of Women in Urology https://swiu.org/resources/residents.aspx. Zugegriffen: 21. Apr. 2019
  14. 14.
    Scotland K, Lewandoski P, Raval A, Murphy A (2016) American women in urology, a fascinating history. J Urol 195(4S):e531.  https://doi.org/10.1016/j.juro.2016.02.2929 CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Gillespie L, Coscrove M, Fourcroy J, Calmes S (1985) Women in urology a splash in the pan. Urology 25:93–97CrossRefPubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    Gillespie L, Coscrove M, Fourcroy J, Calmes S (1985) Women in urology a splash in the pan. Urology 25:93–97CrossRefPubMedGoogle Scholar
  17. 17.
  18. 18.
    statista.com Anzahl der Studierenden im Fach Humanmedizin in Deutschland nach Geschlecht in den Wintersemestern von 2006/2007 bis 2017/2018. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/200758/umfrage/entwicklung-der-anzahl-der-medizinstudenten/. Zugegriffen: 15. Juni 2019
  19. 19.
    scrubsmag.de Urologie mehr als nur Männermedizin. https://www.scrubsmag.de/artikel/urologie-mehr-als-nur-mannermedizin/. Zugegriffen: 31. Mai 2019
  20. 20.
    Murphy LJT (1972) The history of urology. Thomas, SpringfieldGoogle Scholar
  21. 21.
    Herman JR (1973) A view through the retrospectoscope. Harper & Row, New YorkGoogle Scholar
  22. 22.
    Schultheiss D, Rathert P, Jonas D (Hrsg) (2000) Streiflichter aus der Geschichte der Urologie. Springer, BerlinGoogle Scholar
  23. 23.
    Konert J, Dietrich H (Hrsg) (2004) Illustrierte Geschichte der Urologie. Springer, BerlinGoogle Scholar
  24. 24.
    Ruutu M, Mattelaer JJ (2003) Women in European urology. Hist Urol Europ 10:41–56Google Scholar
  25. 25.
    Scotland K, Lewandowski P, Raval A, Murphy A (2016) American women in urology. A fascinating history. J Urol 195(4S):e523.  https://doi.org/10.1016/j.juro.2016.02.2929 CrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Zajakskowski T (2018) Doctor Helena Maria Kornella (1897–1992) – the first female urologist in Poland Pomeranian. J Life Sci 64:99–108Google Scholar
  27. 27.
    Wirtzfeld DA (2009) The history of women in surgery. Can J Surg 52:317–320PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  28. 28.
    Pindoria N, Khoo C, Tomu D (2018) Bridging the gender gap: The early female urologists of the 20th century. Eur Urol Supp 17(2):e257CrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Peter JA (2009) Zur Geschichte erster Urologinnen in Deutschland. Med. Fak, Hannover, S 5 (Diss)Google Scholar
  30. 30.
    Bellmann J (2012) Dora Teleky ein frühes Mitglied der deutschen Gesellschaft für Urologie. Aktuelle Urol 44:31–33Google Scholar
  31. 31.
    Krischel M, Mol F, Bellmann J, Schultheiss D, Scholz (2011) Urologen im Nationalsozialismus. Hentrich & Hentrich, BerlinGoogle Scholar
  32. 32.
    Frank M (2010) Doctor for women – Dora Teleky’s commitment to gyneco-urology. J Urol 183(4, Supplement):1128–e36Google Scholar
  33. 33.
    Arias-Lukas I (2004) „Und bei allem war man die Erste!“ Die ersten Ärztinnen in Wiens Spitälern (1900–1938). Unveröffentlichte Diplomarbeit, WienGoogle Scholar
  34. 34.
    Gillespie L, Coscrove M, Fourcroy J, Calmes S (1985) Women in urology a splash in the pan. Urology 25:93–97CrossRefPubMedGoogle Scholar
  35. 35.
    Berger I, Dlouhy-Schütz EM (2015) Die Urologin im Krankenhaus in Heft: Urologie für die Frau – Frauen in der Urologie. https://www.uro.at/images/uro/downloads/noegu/N%C3%96GU_51-2015.pdf. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  36. 36.
    Hafner M, Niederkofler H (2011) „Etappensiege – Frauen in Wissenschaft und Forschung“ Stabstelle Gender- und Diversitätsmanagement Österr. BMWFW Veranstaltung 7. März 2011. https://bmbwf.gv.at/fileadmin/user_upload/gender/BMWF-100-Jahre-Frauenbildung_1870-1945_END.pdf. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  37. 37.
    Guggenberger G (2017) Der lange Weg: Von der Mädchenbildung zu Gender und Diversität. Ein halbes Jahrhundert Schulpolitik zur Gleichstellung von Mädchen und Burschen in Österreich. Lit, WienGoogle Scholar
  38. 38.
    Seebacher F (2018) „Gleiches Gehirn, gleiche Seele, gleiches Recht!“ Der medizinische Blick auf die bürgerliche Geschlechterordnung als Einflussfaktor auf die Legalisierung des Medizinstudiums für Frauen. In: Angetter D, Nemec B, Posch H, Druml Ch, Weindling P (Hrsg) Strukturen und Netzwerke: Medizin und Wissenschaft in Wien 1848–1955, 650 Jahre Universität Wien, Bd. 5. University Press, Göttingen, S 179–208CrossRefGoogle Scholar
  39. 39.
    Heindl W, Tichy M (1990) „Durch Erkenntnis zu Freiheit und Glück …“. Frauen an der Universität Wien (ab 1897). WUV, WienGoogle Scholar
  40. 40.
    Hausen K (1976) Die Polarisierung der „Geschlechtscharaktere“. Eine Spiegelung der Dissoziation von Erwerbs- und Familienleben. In: Conze W (Hrsg) Sozialgeschichte der Familie in der Neuzeit Europas. Klett, Stuttgart, S 363–393Google Scholar
  41. 41.
    Seebacher F (2018) „Gleiches Gehirn, gleiche Seele, gleiches Recht!“ Der medizinische Blick auf die bürgerliche Geschlechterordnung als Einflussfaktor auf die Legalisierung des Medizinstudiums für Frauen. In: Angetter D, Nemec B, Posch H, Druml Ch, Weindling P (Hrsg) Strukturen und Netzwerke: Medizin und Wissenschaft in Wien 1848–1955, 650 Jahre Universität Wien, Bd. 5. Vienna University Press, Göttingen, S 179–208CrossRefGoogle Scholar
  42. 42.
    Bischoff T (1872) Das Studium und die Ausbildung der Medicin durch Frauen. Riedel, München, S 14Google Scholar
  43. 43.
    Bussmann H (1993) Stieftöchter der Alma mater? Kunstmann, München, S 22Google Scholar
  44. 44.
    Möbius P (1903) Über den physiologischen Schwachsinn des Weibes. Marhold, Halle, S 28 (Online: https://de.wikisource.org/wiki/%C3%9Cber_den_physiologischen_Schwachsinn_des_Weibes)Google Scholar
  45. 45.
    Elberskirchen J (1903) Feminismus und Wissenschaft. Magazinverlag, Leipzig, S 3Google Scholar
  46. 46.
    Urgo d Orazio (1998) vor „Fräulein Doktor“ die Diskussion um das Frauenstudium in Deutschland. In: Ruhe D (Hrsg) Geschlechterdifferenz im interdisziplinären Gespräch: Kolloquium des Interdisziplinären Zentrums für Frauen-und Geschlechterstudien der Ernst-Moritz-Arndt Universität, Greifswald. Königshausen und Neumann, Würzburg, S 91–116Google Scholar
  47. 47.
    Glaser E (1996) „Sind Frauen studierfähig?“ Vorurteile gegen das Frauenstudium. In: Kleinau E, Opitz C (Hrsg) Vom Vormärz zur Gegenwart, Bd. 2. Campus, Frankfurt, S 299–309Google Scholar
  48. 48.
    Anger H (1960) Probleme der deutschen Universität. Bericht über eine Erhebung unter Professoren und Dozenten. Mohr, TübingenGoogle Scholar
  49. 49.
    Klein U (2010) “Die wissenschaftliche Emancipation der Frau“ Was würde Hedwig Dohm heute zu Deutschland sagen? https://www.gendiv.uni-kiel.de/de/publikationen/dok/2010-klein-vortrag-dohm.pdf. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  50. 50.
    Albert E (1895) Die Frauen und das Studium der Medizin. Hölder, Wien, S 34–38Google Scholar
  51. 51.
    Figdor PP (2007) Biographien österreichischer Urologen: Dora Brücke-Teleky. Universimed, Wien, S 58Google Scholar
  52. 52.
    Seebacher F (2012) Das Fremde im „deutschen“ Tempel der Wissenschaften – The Foreign in the “German” Temple of Sciences. (Brüche in der Wissenschaftskultur der Medizinischen Fakultät der Universität Wien – Discontinuities in the Science Culture of the Viennese Medical Faculty Austrian Academy) Science Press, Wien, S 155–178Google Scholar
  53. 53.
    Seebacher F (2018) Gleiches Gehirn, gleiche Seele, gleiches Recht!‘ Der medizinische Blick auf die bürgerliche Geschlechterordnung als Einflussfaktor auf die Legalisierung des Medizinstudiums für Frauen. In: Angetter D, Nemec B, Posch H, Druml Ch, Weindling P (Hrsg) Strukturen und Netzwerke Medizin und Wissenschaft in Wien 1848–1955, 650 Jahre Universität Wien, Bd. 5. vienna university press, Göttingen, S 179–208CrossRefGoogle Scholar
  54. 54.
    Eckart U (1990) 100 Jahre Frauenstudium-Baden lag an der Spitze. https://idw-online.de/de/news10367. Zugegriffen: 15. Juni 2019Google Scholar
  55. 55.
    Frank M, Moll F, Leissner J (2007) Health is female German women physicians and their home medical references. J Urol 177:353CrossRefGoogle Scholar
  56. 56.
    Burchardt A (1997) Blaustrumpf-Modestudentin-Anarchistin? Deutsche und russische Medizinstudentinnen in Berlin 1896–1918. J. B. Metzler, Weimar, Stuttgart, S 84Google Scholar
  57. 57.
    Lange H, Bäumer G (1901) Handbuch der Frauenbewegung. Moeser, Berlin, S 98–99Google Scholar
  58. 58.
    Bleker J (Hrsg) (1998) Der Eintritt der Frauen in die Gelehrtenrepublik. Zur Geschlechterfrage im akademischen Selbstverständnis und in der wissenschaftlichen Praxis am Anfang des 20. Jahrhunderts. Matthiesen, HusumGoogle Scholar
  59. 59.
    Kruse B‑J (2005) Frauenstudium, medizinisches. In: Gerabek WE, Haage BD, Keil G, Wegner W (Hrsg) Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin/New YorkGoogle Scholar
  60. 60.
    Stump D (1988) Zugelassen und ausgegrenzt. In: Verein Feministische Wissenschaft Schweiz (Hrsg) Ebenso neu als kühn. 120 Jahre Frauenstudium an der Universität Zürich. Efef, ZürichGoogle Scholar
  61. 61.
    Costas I (1995) Die Öffnung der Universitäten für Frauen – Ein internationaler Vergleich für die Zeit vor 1914. Leviathan 23:496–516Google Scholar
  62. 62.
    NN (1900) Notizen. Wien Med Wschr 50:1851–1852Google Scholar
  63. 63.
    Ingrisch D (2019) Frauenstudium 650 Plus Geschichte Universität Wien. https://geschichte.univie.ac.at/de/artikel/frauenstudium. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  64. 64.
    Heindl W, Tichy M (1990) „Durch Erkenntnis zu Freiheit und Glück …“. Frauen an der Universität Wien (ab 1897). WUV, WienGoogle Scholar
  65. 65.
    Huerkamp C (1996) Bildungsbürgerinnen. Frauen im Studium und in akademischen Berufen 1900–1945. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  66. 66.
    Heindl W (2015) Bildung und Emanzipation. Studentinnen an der Universität Wien. In: Ash M, Ehmer J (Hrsg) Universität – Politik – Gesellschaft, 650 Jahre Universität Wien, Bd. 2. Vienna University Press, Göttingen, S 529–564  https://doi.org/10.14220/9783737004138.529 CrossRefGoogle Scholar
  67. 67.
  68. 68.
    Hubenstorf M, Milles D, Rodriguez-Ocana E (1984) Die Errungenschaften der Hygiene und der Medizin allen zugänglich machen! Die soziale Verantwortlichkeit des Arztes im bewegten Leben von Ludwig Teleky (1872–1957). In: Müller R, Milles D (Hrsg) Beiträge zur Geschichte der Arbeiterkrankheiten und der Arbeitsmedizin in Deutschland. Wirtschaftsverlag, Bremerhaven, S 459–472Google Scholar
  69. 69.
    Hien W (2013) Der Beitrag Ludwig Telekys im Kampf gegen gewerbliche Vergiftungen. http://www.stiftung-sozialgeschichte.d. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  70. 70.
    Wulf A (2001) Der Sozialmediziner Ludwig Teleky (1872–1957) und die Entwicklung der Gewerbehygiene zur Arbeitsmedizin. Reihe Wissenschaft, Bd. 52. Mabuse, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  71. 71.
    Wulf A (2001) Der Sozialmediziner Ludwig Teleky (1872–1957) und die Entwicklung der Gewerbehygiene zur Arbeitsmedizin. Reihe Wissenschaft, Bd. 52. Mabuse, Frankfurt am Main, S 17–23Google Scholar
  72. 72.
    Baader G (2018) Ludwig Teleky zwischen Gewerbehygiene und Arbeiterbewegung. In: Feichtinger J, Klemun M, Surman J, Svatek P (Hrsg) Wandlungen und Brüche: Wissenschaftsgeschichte als politische Geschichte. Vienna University Press, Göttingen, S 85–94Google Scholar
  73. 73.
    NN (1908) Jahresbericht des Vereines für erweiterte Frauenbildung. 20:1Google Scholar
  74. 74.
    Haffner M, Niederkofler H (2011) Etappensiege – Frauen in Wissenschaft und Forschung. Sprechende Texte aus der Frauengeschichte. www.bmwf.gv.at/fileadmin/user_upload/gender/Lesetext_100.Frauentag.pdf (Erstellt: 7. März 2011) Zugegriffen: 31.05.2019
  75. 75.
    Staudacher A (2009) „… meldet den Austritt aus dem mosaischen Glauben“: 18000 Austritte aus dem Judentum in Wien 1868–1914. Peter Lang, Frankfurt, S 610Google Scholar
  76. 76.
    Radak I (2012) „Ausbruch“ aus der geschlechtsspezifischen Sozialisation, dargestellt am Beispiel der Pionierinnen des akademischen Arztberufes in Wien um 1900 Universität Wien. http://othes.univie.ac.at/21946/1/2012-08-22_0350802.pdf. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  77. 77.
    NN (1908) Wiener Sekundärärztinnen in: Jahresbericht des Vereins für erweiterte Frauenbildung Wien XX. Vereinsjahr 15. Juli 1907–15. Juli 1908 S. 3. http://www.literature.at/viewer.alo?objid=1336&viewmode=fullscreen&scale=3.33&rotate=&page=7. Zugegriffen: 31. Mai 2019 (wahrscheinlich nach Angabe von Dora Teleky selber)Google Scholar
  78. 78.
    Lichtenberger S (2016) Zur Genese eines ASchG – Der Kampf um das Verbot des weißen Phosphors in der Zündholzindustrie in Österreich. https://www.drda.at/a/367_DRDA_12/Zur-Genese-eines-ASchG-Der-Kampf-um-das-Verbot-des-weissen-Phosphors-in-der-Zuendholzindustrie-in-Oesterreich. Zugegriffen: 15. Juni 2019Google Scholar
  79. 79.
    Teleky D (1912) Zur Kritik des Frauenstudiums. Neues Frauenleb 24:256Google Scholar
  80. 80.
    NN (1908) Wiener Sekundärärztinnen in: Jahresbericht des Vereins für erweiterte Frauenbildung Wien XX. Vereinsjahr 15. Juli 1907–15. Juli 1908 S. 3. http://www.literature.at/viewer.alo?objid=1336&viewmode=fullscreen&scale=3.33&rotate=&page=7. Zugegriffen: 31. Mai 2019 (wahrscheinlich nach Angabe von Dora Teleky selber)Google Scholar
  81. 81.
    Teleky D (1912) Zur Kritik des Frauenstudiums. Neues Frauenleb 24:257Google Scholar
  82. 82.
    Arias I (2000) Die ersten Ärztinnen in Wien. Ärztliche Karrieren von Frauen zwischen 1900 und 1938. In: Bolognese-Leuchtemüller RB, Horn S (Hrsg) Töchter des Hippokrates. 100 Jahre akademische Ärztinnen in Österreich. Verlag der Österreichischen Ärztekammer, Wien, S 55–78Google Scholar
  83. 83.
    Arias I (2000) Die ersten Ärztinnen in Wien. Ärztliche Karrieren von Frauen zwischen 1900 und 1938. In: Bolognese-Leuchtemüller RB, Horn S (Hrsg) Töchter des Hippokrates. 100 Jahre akademische Ärztinnen in Österreich. Verlag der Österreichischen Ärztekammer, Wien, S 55–78Google Scholar
  84. 84.
    N N (1911) Frau Dr. Dora Teleky erstes weibliches Mitglied in der k. k. Gesellschaft der Ärzte. Bund 6:19Google Scholar
  85. 85.
    NN (1911) AWMZ 56:147Google Scholar
  86. 86.
    Zenuni E, Zeithofler H (2018) Benennung der Magazinräume des Billrothauses unter Würdigung ausgewählter Ehrenmitglieder der Gesellschaft der Ärzte in Wien. https://www.billrothhaus.at/images/Benennung_170518.pdf. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  87. 87.
    Korotin I (2016) biografiA. Lexikon österreichischer Frauen Bd. 1. Böhlau, Wien, Köln, Weimar, S 441CrossRefGoogle Scholar
  88. 88.
    Kogler (2007) „Die Einführung des Schularztes lässt sich nicht über Nacht machen … .“ Diskurs zur Etablierung von SchulärztInnen und -zahnärztInnen in der österreichisch-ungarischen Monarchie. http://othes.univie.ac.at/232/1/10-15-2007_8621107.pdf. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  89. 89.
    NN (1919) Die organisierte Aerztin. Die Frau 1:3Google Scholar
  90. 90.
    https://mwia.net/about/history/. Zugegriffen: 31.05.2019
  91. 91.
    Teleky D (1911) Schädigungen des Harnapparates bei Hebosteotomie und extraperitonealem Kaiserschnitt. Wien Med Wschr 61:2483–2487Google Scholar
  92. 92.
    Teleky D (1912) Teratoider Tumor der weiblichen Harnblase. Langenbecks Arch Klin Chir Ver Dtsch Z Chir 97:497Google Scholar
  93. 93.
    Teleky D (1913) Über körperliche Erziehung der weiblichen Jugend. Frau Mutter 1:3Google Scholar
  94. 94.
    Teleky D (1913) Über das Mieder. Frau Mutter 3:57Google Scholar
  95. 95.
    Teleky D (1913) Die Frauen und der Wintersport. Neues Frauenleben 6:153–155Google Scholar
  96. 96.
    Teleky D (1914) Intermittierende Reizblase bei Retroflexio uteri. Z f Urol 8:425–427Google Scholar
  97. 97.
    Teleky D (1912) Hämaturie bei Frauen. Wien Med Wochenschr 62:283–286, 534–537Google Scholar
  98. 98.
    Teleky D (1922) Traumatische Striktur der weiblichen Urethra. Z Urol Chir 9:329Google Scholar
  99. 99.
    Teleky D (1926) Über Blasenstörungen bei jungen Mädchen. Wien Med Wochenschr 76:1159–1161Google Scholar
  100. 100.
    Teleky D (1930) Zur Ätiologie und Therapie der weiblichen Reizblase. Langenbecks Arch Klin Chir Ver Dtsch Z Chir 160:623Google Scholar
  101. 101.
    Teleky D (1935) Ein seltener Fall von Genitalkarzinom mit Heilung. Sitzungsberichte aus geburtshilflich-gynäkologischen Gesellschaften Geburtshilflich-gynäkologische Gesellschaft in Wien. Sitzung vom 14. Mai 1935. Z Gyn 59:83. https://www.karger.com/Article/Pdf/311159. Zugegriffen 31.05.2019Google Scholar
  102. 102.
    Teleky D (1910) Die Schularztfrage. N Frauenleb 22:270–273Google Scholar
  103. 103.
    Teleky D (1911) Über Rassenhygiene. Bund 6(1):10–12 (ref. von Ernestine Federn)Google Scholar
  104. 104.
    Teleky D (1911) Die Bedeutung der Frau für die Rasse und die Rassegesundheit Vortrag 15. 12. 1910 Rechenschaftsbericht des Bundes Oesterreichischer Frauenvereine 1909–1911. http://anno.onb.ac.at/cgi-content/anno-plus?aid=bun&datum=1911&qid=PJEA2OR8ZIT7MDEGY3V72ZIFEV4A3W&size=45&page=10. Zugegriffen: 31. Juni 2019Google Scholar
  105. 105.
    Teleky D (1912) Zur Kritik des Frauenstudiums. N Frauenleb 24:256–261Google Scholar
  106. 106.
    Teleky D (1913) Zur Frage der Krankenpflegerinnen. Bund Zentralb Bund Österr Frauenvereine 8(4):10–12Google Scholar
  107. 107.
    Teleky D (1913) Zur Zeitungsdebatte über die weiblichen Ärzte. N Frauenleb 15:187–189Google Scholar
  108. 108.
    Teleky D (1913) Kriegskrankenpflegerinnen. N Frauenleb 15:94–97Google Scholar
  109. 109.
    Teleky D (1914) Die Pflichten des Staates gegenüber den Müttern. N Frauenleb 16:131–135Google Scholar
  110. 110.
    Teleky D, Erben W, Elschnig R (1919) Theoretisch-praktisches Handbuch für Kindergärtnerinnen-Bildungsanstalten. Pichler, WienGoogle Scholar
  111. 111.
    Teleky D (1924) Erinnerungen einer Achtzigjährigen (von Dr. Franziska Tiburtius, C.A. Schwetschke und Sohn, Berlin? Besprochen von Dr. Dora Teleky). Wien Med Wschr 27:1440–1444Google Scholar
  112. 112.
    Teleky D (1925) Verhaltensmaßregeln für das Abstillen. Mutter 11:10–11Google Scholar
  113. 113.
    Teleky D (1925) Neuere französische Literatur (Binet , Rauchen). Referentin Dr. Dora Teleky La Presse médicale 1925, Nr. 1–50. Wien Med Wschr 76:416Google Scholar
  114. 114.
    Teleky D (1928) Der V. Internationale Ärztinnenkongress in Bologna 121.–14. April 1928 Originalbericht der W. M. W. Wien Med Wschr 78:751–753Google Scholar
  115. 115.
    Teleky D (1930) Wie ich zur Arbeit an der Frauenbewegung kam. Österreicherin 3(5):9–10Google Scholar
  116. 116.
    Brücke-Teleky (1931) Der VI. Internationaler Ärztinnenkongreß in Wien. Die Österreicherin 4(8):9Google Scholar
  117. 117.
    Brücke-Teleky D (1934) Der VII. Internationaler Ärztinnenkongreß. Die Österreicherin 7(6):4Google Scholar
  118. 118.
    Brücke-Teleky D (1936) Frauengesundheit und Berufsarbeit. Der Beamte 31.03.1936Google Scholar
  119. 119.
    Bellmann J (2012) Dora Teleky ein frühes Mitglied der deutschen Gesellschaft für Urologie. Aktuelle Urol 44:31–33Google Scholar
  120. 120.
    Klang M (1936) Die geistige Elite Österreichs. Ein Handbuch der Führenden in Kultur und Wissenschat. Barth, Wien, S 89Google Scholar
  121. 121.
    NN (1950) Österreichisches Biographisches Lexikon(1950/1954) 1815–1950 Bd. 1, S 119Google Scholar
  122. 122.
    Huber H (2010) Geschichte der Medizinischen Fakultät Innsbruck und der medizinisch chirurgischen Studienanstalt (1673–1938). Böhlau, Wien, S 193–196CrossRefGoogle Scholar
  123. 123.
    Beddies Th, Doetz S, Kopke Chr (Hrsg) (2014) Jüdische Ärztinnen und Ärzte im Nationalsozialismus. Entrechtung, Vertreibung, Ermordung. de Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  124. 124.
    Deutsch-österreichische Ärztezeitung, Jg. 1, Nr. 13 (1. Oktober 1938)Google Scholar
  125. 125.
    Feikes R (2017) Von der Diskriminierung zur Vertreibung Verfolgung und Exil der Wiener jüdischen Ärzteschaft. In: Czech H, Weindling P (Hrsg) Österreichische Ärzte und Ärztinnen im Nationalsozialismus. DOZ, Wien, S 95Google Scholar
  126. 126.
  127. 127.
    Hopp M (2012) Kunsthandel im Nationalsozialismus: Adolf Weinmüller in München und Wien. Veröffentlichungen des Zentralinstitutes für Kunstgeschichte, Bd. 30. Böhlau, Köln, S 268–271Google Scholar
  128. 128.
    Fleckner U, Geathgens T, Huemer Chr (2017) Markt und Macht: Der Kunsthandel im „Dritten Reich“. de Gruyter, Berlin, S 289CrossRefGoogle Scholar
  129. 129.
    Huber H (2010) Geschichte der Medizinischen Fakultät Innsbruck und der medizinisch-chirurgischen Studienanstalt: (1673–1938). Böhlau, WienCrossRefGoogle Scholar
  130. 130.
    Österreichische Akademie der Wissenschaften Gedenkbuch für die für die Opfer des Nationalsozialismus an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. https://www.oeaw.ac.at/online-gedenkbuch/gedenkbuch/personen/a-h/ernst-bruecke/. Zugegriffen: 31. Mai 2019
  131. 131.
    Reiter-Zatloukal I, Sauer B (2017) NS-Entrechtung österreichischer Ärzte und Ärztinnen. In: Czech H, Weindling P (Hrsg) Österreichische Ärzte und Ärztinnen im Nationalsozialismus. DOZ, Wien, S 44Google Scholar
  132. 132.
  133. 133.
    Sauer B (2017) „125 Jahre Ärztekammer für Wien, Mitteilungen der Ärztekammer für Wien“. http://www.progipark.com/AEK/DIW0117/A/HTML/files/assets/common/downloads/A.pdf. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  134. 134.
    Peter JA (2009) Zur Geschichte der ersten Urologinnen in Deutschland. Medizinische Hochschule, Hannover (Dissertation)Google Scholar
  135. 135.
  136. 136.
    Arias I (2000) Die ersten Ärztinnen in Wien: Ärztliche Karrieren von Frauen zwischen 1900 und 1938. In: Bolognese-Leuchtenmüller B, Horn S (Hrsg) Töchter des Hippokrates: 100 Jahre akademische Ärztinnen in Österreich. Verlag der Österreichischen Ärztekammer, Wien, S 55–78Google Scholar
  137. 137.
    Figdor PP (2003) Ärztinnen in der Urologie Teil 2 Dora Brücke-Teleky (1881–1963). Urologik 2:32–33Google Scholar
  138. 138.
    Frank M (2010) Doctor for women – Dora Teleky’ s commitment to gyneco-urology. J Urol 183(4, Supplement):1128–e36Google Scholar
  139. 139.
    Bellmann J (2012) Dora Teleky – Ein frühes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Aktuelle Urol 43(´):31–33.  https://doi.org/10.1055/s-0032-1304676 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  140. 140.
    Butta-Bieck F (2011) Urologen im Nationalsozialismus. Hentrich und Hentrich, BerlinGoogle Scholar
  141. 141.
  142. 142.
    Butta-Bieck F (2011) Dora Brücke-Teleky. https://alumni-club.meduniwien.ac.at/de/aktuell/medizin-im-bild/article?entry=191. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  143. 143.
    Von Swieten Blog (1912) Aus den medizinhistorischen Beständen der Ub MedUni Wien [88]: Brücke-Teleky, Dora: Tertoider Tumor der weiblichen Harnblase. Sonderabdruck aus: Archiv für klinische Chirurgie (97/2). Berlin. https://ub.meduniwien.ac.at/blog/?p=31719. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  144. 144.
    Radak I (2012) „Ausbruch“ aus der geschlechtsspezifischen Sozialisation, dargestellt am Beispiel der Pionierinnen des akademischen Arztberufes in Wien um 1900. http://othes.univie.ac.at/21946/1/2012-08-22_0350802.pdf. Zugegriffen: 31. Mai 2019Google Scholar
  145. 145.
    Heine TT (1901) Frauenstudium. Simplicissimus 6(5):37Google Scholar
  146. 146.
    Festschrift „30 Jahre Frauenstudium in Österreich 1897–1927“ Kapitel Die weibliche akademische Jugend Innsbrucks , S 25–26, o. V., WienGoogle Scholar
  147. 147.
  148. 148.
    Korotin I (2016) biografiA Lexikon österreichischer Frauen Bd. 1. Böhlau, Wien, Köln, Weimar, S 441CrossRefGoogle Scholar
  149. 149.
    Angetter D (2018) „Die Tiefen der Medizin bleiben also denjenigen verborgen, die die Naturgeschichte nicht kennen“ Studienordnungen, Universitätsreformen und und Fragen nach dem Wert eines eines geistes- und naturwissenschaftlichen Grundlagenwissens für das Medizinstudium. In: Angettter N, Posch, Druml, Weindling (Hrsg) Strukturen und Netzwerke Medizin in Wien1848–1955. vienna university press, Göttingen, S 155–178Google Scholar
  150. 150.
    Das Wort der Frau, Nr. 28, 13. September 1931, Seite 1 „Zum 6. Internationalen Ärztinnenkongress in Wien“Google Scholar
  151. 151.
    Teleky D (1924) „Neue französische Literatur“. Wien Med Wschr 74:46–47Google Scholar
  152. 152.
    „Wir stellen vor:“, Das Wort der Frau, Nr. 2, 15. März 1931, Seite 7Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der MedizinHeinrich-Heine-UniversitätDüsseldorfDeutschland
  2. 2.Urologische KlinikKliniken der Stadt Köln gGmbHKölnDeutschland
  3. 3.Deutsche Gesellschaft für Urologie e. V.Düsseldorf – BerlinDeutschland

Personalised recommendations