Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Zwischen Rotstift und Skalpell

Urologische Fachliteratur, Entnazifizierung und Zensur im Ostdeutschland der frühen Nachkriegszeit

Between red tape and scalpel

Urological literature, denazification and censorship in East Germany in the early postwar period

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag widmet sich der Frage, wie die urologische Fachkultur und das urologische Fachwissen während der frühen Nachkriegszeit unter Maßgaben der Entnazifizierungs- und Demilitarisierungspolitik der Alliierten in Ostdeutschland reformiert wurde. Er befasst sich mit dem urologischen Fachbuch als einem zentralen Medium fachkultureller Kommunikation und zeichnet nach, wie das urologische Wissen in komplexen Aushandlungsprozessen zwischen Autoren, Verlagen und Zensurbehörden der Sowjetischen Besatzungszone aufbereitet wurde. Im Mittelpunkt stehen Mechanismen medialer Kontrolle, denen medizinische Wissenskreisläufe unterworfen wurden und damit die bislang nicht ausgewerteten Archivbestände entsprechender Zensurinstanzen. Die Auswertungsergebnisse werden hier mit dem Fokus auf die Urologie präsentiert und anhand ausgewählter Fallbeispiele illustriert.

Abstract

This paper addresses the question of how the urological disciplinary culture and urological knowledge were reformed during the early postwar period under conditions of the allied policy of denazification and demilitarization in East Germany. This article deals with the urological textbook as a central medium of disciplinary communication and explores how urological knowledge was processed in complex negotiation processes between authors, publishers and censorship authorities of the Soviet occupation zone. The focus is on mechanisms of medial control to which medical knowledge cycles have been subjected, and thus the archival holdings of censorship authorities that have not yet been evaluated. The evaluation results are presented here with a focus on urology and illustrated with selected case studies.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4
Abb. 5

Notes

  1. 1.

    Vertrag über die Gründung der Arbeitsgemeinschaft Medizinischer Verlage GmbH, 22.03.1946. Bundesarchiv DQ 1/27, Bl. 44–48.

  2. 2.

    Richtlinien der Lektoratsarbeit für Bücher der Arbeitsgemeinschaft. Bundesarchiv DQ 1/13, Bl. 129.

  3. 3.

    Napieralski A, Redebeitrag in: Protokoll über die Verleger-Konferenz am 17.07.1947, Bundesarchiv DQ 1/27, Bl. 351–363, Bl. 355.

  4. 4.

    Besprechung über das Werk Bier-Braun-Kümmel, Chirurgische Operationslehre am 17.07.1947. Aktennotiz AmV. Bundesarchiv DQ 1/13 Bl. 21–22.

  5. 5.

    Besprechung Major Karpov, Prof. Alipov, F. v. Bergmann, 16.07.1947. Aktennotiz AmV. Bundesarchiv DQ 1/13 Bl. 30–31, 30.

  6. 6.

    Besprechung über das Werk Bier-Braun-Kümmel, Chirurgische Operationslehre am 17.07.1947. Aktennotiz AmV. Bundesarchiv DQ 1/13 Bl. 21–22.

  7. 7.

    Vgl. zu „Rassenhygiene“: Stoeckel W (1943) Lehrbuch der Gynäkologie. Verlag von Shirzel Leipzig. S. 741–749; zu Sterilisierung nach eugenischer Indikation vgl. S. 676–679.

  8. 8.

    Schaldach R, Gutachten über das Werk Boshamer, „Lehrbuch der Urologie“, 4. Aufl. Nr. 206, 01.06.1949. Bundesarchiv DQ 1/15, Bl. 180–181.

  9. 9.

    Schreiben der AmV an den Verlag Gustav Fischer betr. Boshamer, „Lehrbuch der Urologie“. 4. Aufl., 01.06.1949. Bundesarchiv DQ 1/15 Bl. 189.

  10. 10.

    Mendel L, Brief an den Verlag Georg Thieme, Gutachten, 07.06.1946. Bundesarchiv DQ 1/24023.

  11. 11.

    Mendel L, Redebeitrag in: Protokoll über die Verleger-Konferenz am 17.07.1947, Bundesarchiv DQ 1/27, Bl. 351–363, Bl. 355.

  12. 12.

    Volhard F an Bergmann F v, Einschreiben vom 08.09.1947, Bundesarchiv DQ 1/59 o.P.

  13. 13.

    Mendel L, Schaldach R, Gutachten über W. Schönfeld, „Lehrbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten“, Nr. 409, 07.07.1949, Bundesarchiv DQ 1/677.

  14. 14.

    Schaldach R, Brief an den Verlag Georg Thieme, betr. W. Schönfeld, „Lehrbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten“, 5. Auflage. Bundesarchiv, DQ 1/24023, Bl. 463.

  15. 15.

    Bergmann F v, Schreiben betr. Goldhahn „Der menschliche Körper und seine Leistungen“, 2. Aufl. 03.05.1947. Bundesarchiv DQ 1/4 o.P.

  16. 16.

    Geschäftsführung des Georg Thieme Verlags, Brief an die AmV, 15.11.1949. Bundesarchiv DQ 1/4, Bl. 88.

  17. 17.

    Zweiter Bericht der AMV über die Entwicklung und Produktion der angeschlossenen medizinischen Fachverlage, 31.01.1947. Bundesarchiv DQ 1/13 Bl. 107–124, 115.

  18. 18.

    Bergmann F v Schreiben an den Verlag Georg Thieme betr. Boeminghaus „Verletzungen der Harnorgane“, 2. Auflage. 07.08.1947. Bundesarchiv DQ 24023 o.P.

  19. 19.

    Bergmann F v, Gutachten über das Buch: Dubitscher, „Achtung, Seuchen!“, 20.06.1947. Bundesarchiv DQ 1/677 o.P.

  20. 20.

    Mendel L, Gutachten über das Werk Kurt Boshamer, „Operationsauswahl- und -Vorbereitung“, Nr. 298. 05.07.1948. Bundesarchiv DQ 1/677.

  21. 21.

    Meiner A, Johann Ambrosius Barth Verlag, Schreiben an Fritz von Bergmann, AmV, 28.07.1947. Bundesarchiv DQ 1/59 o.P.

  22. 22.

    Bergmann F v, Gutachten über das Buch F. Volhard, „Nierenerkrankungen und Hochdruck“, Gutachten Nr. 187, 08.08.1947, Bundesarchiv DQ 1/677 o.P.

  23. 23.

    Bergmann F v Brief an Franz Volhard vom 19.08.1947, Bundesarchiv DQ 1/59 o.P.

  24. 24.

    Bergmann F v, Brief an den Verlag Johann Ambrosius Barth, 19.08.1947. Bundesarchiv DQ 1/59 o.P.

  25. 25.

    Volhard F an Bergmann F v, Einschreiben vom 08.09.1947, Bundesarchiv DQ 1/59 o.P.

  26. 26.

    Mendel L, AmV, Brief an Arthur Meiner, Johann Ambrosius Barth Verlag vom 20.12.1947. Bundesarchiv DQ 1/59 o.P.; Meiner A, Johann Ambrosius Barth Verlag, Brief an die Arbeitsgemeinschaft Medizinischer Verlage, 23.06.1948. Bundesarchiv DQ 1/59 o.P.

  27. 27.

    Mendel L, Brief an den Verlag Johann Ambrosius Barth, 07.09.1948, Bundesarchiv DQ 1/59 o.P.

  28. 28.

    Volhard F, Brief an Arthur Meiner, Johann Ambrosius Barth Verlag vom 15.11.1948, Bundesarchiv DQ 1/59 o.P.

  29. 29.

    Weiterführend zu Strukturen und Funktionsweisen des Zensurapparates in der DDR siehe: Barck S, Langermann M, Lokatis S (1998) „Jedes Buch ein Abenteuer“. Zensur-System und literarische Öffentlichkeit in der DDR bis Ende der sechziger Jahre. Akademie Verlag Berlin.

Literatur

  1. 1.

    Halling T, Moll FH, Fangerau H (2015) Urologie 1945–1990. Entwicklung und Vernetzung der Medizin in beiden deutschen Staaten. Springer, Berlin, Heidelberg, S 6

  2. 2.

    Schwaiger C (2007) Denkverbote und Denkfaulheit in der Sicht der deutschen Aufklärer. In: Haefs W, Mix Y‑G (Hrsg) Zensur im Jahrhundert der Aufklärung. Geschichte – Theorie – Praxis. Wallstein, Göttingen, S 123–132

  3. 3.

    Buchloh S (2003) Überlegungen zu einer Theorie der Zensur. Interessen – Formen – „Erfolgsfaktoren. In: Langenbucher WR (Hrsg) Die Kommunikationsfreiheit der Gesellschaft. Die demokratischen Funktionen eines Grundrechts. Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung. Sonderheft 4/2003. Westdeutscher Verlag, Wiesbaden, S 112–135, 115

  4. 4.

    Siemann W (2007) Zensur im Übergang zur Moderne: Die Bedeutung des „langen 19. Jahrhunderts“. In: Haefs W, Mix Y‑G (Hrsg) Zensur im Jahrhundert der Aufklärung. Geschichte – Theorie – Praxis. Wallstein, Göttingen, S 357–387

  5. 5.

    Gesetzliche Vorschriften der Amerikanischen Militärregierung in Deutschland (1945). Issue A, S. 53 f

  6. 6.

    Ėl’jaševič DA, Turgaev AS (2016) Sovetskaja voennaja administracija i knižnoe delo v Vostočnoj Germanii v 1945–49 gg.: Formiriovanie sistemy zenzurnogo kontrolja. Vestnik SPbGUKI 3(28):24–30

  7. 7.

    Liste der auszusondernden Literatur (1948). Herausgegeben von der Deutschen Verwaltung für Volksbildung in der sowjetischen Besatzungszone. Zweiter Nachtrag. Berlin, S 3

  8. 8.

    Befehl Nr. 4 des Alliierten Kontrollrats vom 13. Mai 1946 (1946) Amtsblatt des Kontrollrats in Deutschland 7, S 151

  9. 9.

    >Befehl der SMAD Nr. 7 vom 8. Sept. 1945 (2006). Timofeeva N, Foitcik J (Hg.) Sovetskaja Voennaja Administracija v Germanii 1945–1949. Politika SVAG v oblasti kul’tury, nauki I obrazovanija. Sbornik dokumentov. Moskva, S 92–93

  10. 10.

    Liste der auszusondernden Literatur (1946). Herausgegeben von der Deutschen Verwaltung für Volksbildung in der sowjetischen Besatzungszone. Vorläufige Auflage (Stand 1. April 1946), Erster Nachtrag (Stand 1. Januar 1947), Zweiter Nachtrag (Stand 1. September 1948), Dritter Nachtrag (1953) (rund 6000 Einzeltiteln)

  11. 11.

    Fillipovich DN (2000) Die Entnazifizierung der Universitäten in der Sowjetischen Besatzungszone Deutschlands. In: Heinemann M (Hrsg) Hochschuloffiziere und Wiederaufbau des Hochschulwesens in Deutschland 1945–1949. Sowjetische Besatzungszone. Akademie Verlag, Berlin, S 35–52

  12. 12.

    Befehl der SMAD Nr. 29 vom 18. August 1945 (2006). In: Timofeeva N, Foitcik J (Hg.) Sovetskaja Voennaja Administracija v Germanii 1945–1949. Politika SVAG v oblasti kul’tury, nauki I obrazovanija. Sbornik dokumentov. Moskva, S 90–91

  13. 13.

    Jütte B (2010) Verlagslizensierungen in der Sowjetischen Besatzungszone (1945–1949). De Gruyter, Berlin, S 37

  14. 14.

    Rüther M (2001) Geschichte der Medizin: Ärzte im Nationalsozialismus. Dtsch Arztebl 98(49):A3264–3265

  15. 15.

    Foitcik J et al (2009) Sovetskaja Voennaja Administracija v Germanii 1945–1949. Spravočnik, Moskva, S 834

  16. 16.

    Karbe K‑H, Pilz H, Schwann S (1967) Professor Dr. Leo Mendel zum Gedächtnis. Z Gesch Wiss Tech Med 95(4):94–97

  17. 17.

    Schöneberg G (1967) Die ärztliche Beurteilung Beschädigter. Steinkopff, Darmstadt, S 329

  18. 18.

    Bellmann J (2011) Lebenswege der jüdischen Urologen während der Zeit des Nationalsozialismus. In: Krischel M, Moll F, Bellmann J, Scholz A, Schultheiss S (Hrsg) Urologen im Nationalsozialismus. Zwischen Anpassung und Vertreibung. Hentrich & Hentrich, Berlin, S 41–48

  19. 19.

    Klee E (2005) Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945. S. Fischer, Frankfurt am Main, S 547

  20. 20.

    Boshamer K (1947) Lehrbuch der Urologie. Gustav Fischer, Jena, S 165

  21. 21.

    Oettel H‑J (1948) Degenerative Nierenerkrankungen. Klinik und pathologische Physiologie. Thieme, Leipzig

  22. 22.

    Schönfeld W (1950) Lehrbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten, 5. Aufl. Thieme, Leipzig, S 422

  23. 23.

    Schönfeld W (1949) Lehrbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten, 5. Aufl. Thieme, Stuttgart, S 390

  24. 24.

    Neubert N (1947) Gesundheitspflege im täglichen Leben. Hygiene-Museum Verlag, Dresden, S 7

  25. 25.

    Orator V (1943) Chirurgische Unfallheilkunde. J. Ambrosius Barth Verlag, Leipzig

  26. 26.

    Krischel M, Moll F, Bellmann J, Scholz A, Schultheiss S (2011) Urologen im Nationalsozialismus. Zwischen Anpassung und Vertreibung. Hentrich & Hentrich Verlag, Berlin

  27. 27.

    Boeminghaus H (1943) Verletzungen der Harnorgane. Thieme, Leipzig, S 2

  28. 28.

    Halling T (2011) Urologie in Ost und West nach 1945 – Kontinuitäten und Brüche. In: Krischel M, Moll FH, Bellmann J, Scholz A, Schultheiss D (Hrsg) Urologie im Nationalsozialismus. Zwischen Anpassung und Vertreibung. Hentrich & Hentrich, Berlin, S 227–247

  29. 29.

    Boeminghaus H (1943) Verletzungen der Harnorgane. Thieme, Leipzig, S 138

  30. 30.

    Boeminghaus H (1949) Verletzungen der Harnorgane. Thieme, Leipzig, S 134

  31. 31.

    Volhard F (1931) Die doppelseitigen hämatogenen Nierenerkrankungen. Handbuch für innere Medizin, Bd. 6. Springer, Berlin

  32. 32.

    Kronschwitz C (1997) Franz Volhard. Leben und Werk. Sinemis, Frankfurt am Main, S 237

  33. 33.

    Volhard F (1942) Nierenerkrankungen und Hochdruck. Eine Sammlung klinischer Vorträge. Johann Ambrosius Barth, Leipzig, S 101

  34. 34.

    Volhard F (1949) Nierenerkrankungen und Hochdruck. Eine Sammlung klinischer Vorträge, 2. Aufl. Johann Ambrosius Barth, Leipzig, S 229

Download references

Author information

Correspondence to PD. Dr. phil. I. J. Polianski Dipl. Biol..

Ethics declarations

Interessenkonflikt

I.J. Polianski gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Polianski, I.J. Zwischen Rotstift und Skalpell. Urologe (2019). https://doi.org/10.1007/s00120-019-0893-6

Download citation

Schlüsselwörter

  • Urologiegeschichte
  • Medizingeschichte
  • Zensur
  • Entnazifizierung
  • Sowjetische Besatzungszone Deutschlands

Keywords

  • History of urology
  • History of medicine
  • Censorship
  • Denazification
  • Soviet occupation zone of Germany