Advertisement

Der Urologe

, Volume 57, Issue 10, pp 1240–1242 | Cite as

Zum Erfordernis histologischer Untersuchung und/oder Bilddokumentation bei Zirkumzision

  • F. Schramm
  • L. Kuball
Medizinrecht
  • 33 Downloads

Dieser Beitrag ist Teil einer Beitragsserie. Die Beiträge geben einen – nicht vollständigen – Überblick über die Tätigkeit des BvDU im Justiziariat. Die Beiträge sollen verdeutlichen, in welchen Bereichen der BvDU für die Mitglieder in rechtlichen Bereichen tätig wird.

Die Zirkumzision unterfällt als ambulant erbrachte Leistung dem Kap. 31.2. des Einheitlichen Bewertungsmaßstabs (EBM). Sie ist als dermatochirurgischer Eingriff zu qualifizieren, womit die Präambel des 31.2.2. EBM Anwendung findet. Diese sieht vor, dass zu den dort genannten Eingriffen histologische Untersuchungen entnommenen Materials und/oder eine Bilddokumentation obligatorisch durchgeführt werden müssen.

Das Sozialgericht Düsseldorf entschied nun im Rahmen einer Musterklage in erster Instanz, dass diese Voraussetzung für die Abrechnung rechtmäßig ist und Zirkumzisionen, die ohne eine solche Histologie oder Bilddokumentation durchgeführt werden, nicht nach dem EBM abrechenbar sind.

Sachverhalt

Die Klägerin ist eine...

On the requirement of histological examination and/or image documentation in circumcisions

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

F. Schramm und L. Kuball geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.CausaConcilio Koch & Partner mbB RechtsanwälteKielDeutschland
  2. 2.HamburgDeutschland

Personalised recommendations