Advertisement

Der Radiologe

, Volume 59, Issue 6, pp 555–575 | Cite as

Ultraschalldiagnostik der extrakraniellen hirnversorgenden Arterien

  • G. Schulte-AltedorneburgEmail author
  • T. Witton-Davies
CME
  • 43 Downloads

Zusammenfassung

Die farbkodierte Dopplersonographie (FKDS) ist das primäre angiologische Verfahren bei den meisten klinischen zerebrovakulären Fragestellungen. Der Ultraschall ist nicht-invasiv, kostengünstig und beliebig oft wiederholbar. Kein anderes vaskuläres Verfahren bietet eine so hohe örtliche und zeitliche Auflösung wie die simultane Akquisition morphologischer B‑Bild-Informationen und hämodynamischer Befunde mittels Dopplersonographie. Der korrekte, reproduzierbare Einsatz der FKDS erfordert Kenntnis technischer Grundlagen und Geräteparameter. Die klinisch hoch relevante Detektion und korrekte Quantifizierung einer Abgangsstenose der A. carotis interna (ACI) sind mit der FKDS bei Verwendung multiparametrischer Kriterien zuverlässig durchführbar. Wegen der schwierigeren Beschallung der A. vertebralis erfolgt die Stenosequantifizierung hier semiquantitativ. Die FKDS hat zentrale Bedeutung beim Monitoring von Eingriffen sowie bei der Verlaufsbeurteilung dissektionsbedingter Stenosen und Verschlüsse.

Schlüsselwörter

Dopplersonographie Arteria carotis Arteria vertebralis Stenose Stents 

Ultrasound diagnostics of extracranial cerebral arteries

Abstract

Color-coded duplex sonography (CCDS) remains the primary angiological method for most clinical cerebrovascular problems. The application of ultrasound is a non-invasive, cost-effective and arbitrarily repeatable examination technique. Simultaneous acquisition of morphologic B‑mode images and hemodynamic parameters with high temporal and spatial resolution is unequalled by any other neurovascular imaging modality. The correct and reproducible use of CCDS requires knowledge of technical details and adequate examination techniques. Its multiparametric approach uses main and additional criteria to detect and precisely quantify clinically highly relevant stenosis of the proximal internal carotid artery. Quantification of vertebral artery stenosis is performed semiquantitatively due to the generally less reliable sonographic approach. The use of CCDS plays an essential role in supporting endovascular and operative procedures as well as in monitoring hemodynamically relevant dissections.

Keywords

Doppler sonography Carotid arteries Vertebral artery Stenosis Stents 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

Gemäß den Richtlinien des Springer Medizin Verlags werden Autoren und Wissenschaftliche Leitung im Rahmen der Manuskripterstellung und Manuskriptfreigabe aufgefordert, eine vollständige Erklärung zu ihren finanziellen und nichtfinanziellen Interessen abzugeben.

Autoren

G. Schulte-Altedorneburg: Finanzielle Interessen: 2015–2018 (1-mal jährlich): Vivantes Klinikum Neukölln: Honorar als Vortragender und Tutor sowie Reisekostenerstattung, Neurosonologischer Refresher-Kurs, Klinik für Neurologie | 2015 und 2018 (1-mal jährlich): Röntgendiagnostische Fortbildung Neuss. Honorar als Vortragender beim großen Kurs „Neuroradiologie“ | 2015–2018 (1-mal jährlich): Verein zur Förderung des Ultraschalls am Klinikum Agatharied. Honorar als Vortragender und Tutor beim interdisziplinären Grundkurs „Doppler- und Duplexsonographie“ | 2015 und 2018 (1-mal jährlich): DGKN (Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie). Honorar als Vortragender beim Refresher-Kurs „Ultraschalldiagnostik – Gefäße“. Nichtfinanzielle Interessen: Seit 2009: Chefarzt des Instituts für Radiologie und Neuroradiologie, München Klinik Harlaching | Mitglied ohne exponierte Position in folgenden Berufsverbänden/Fachgesellschaften: DRG, DGNR, DEGUM, BDNR, VLK, ESNCH, ESR, DeGIR, DSG. T. Witton-Davies gibt an, dass kein finanzieller Interessenkonflikt besteht. Nichtfinanzielle Interessen: Leitender Oberarzt | Institut für Radiologie und Neuroradiologie, München Klinik Harlaching.

Wissenschaftliche Leitung

Die vollständige Erklärung zum Interessenkonflikt der Wissenschaftlichen Leitung finden Sie am Kurs der zertifizierten Fortbildung auf www.springermedizin.de/cme.

Der Verlag

erklärt, dass für die Publikation dieser CME-Fortbildung keine Sponsorengelder an den Verlag fließen.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    Sektion Neurologie in der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM), Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie (DGKN) (2018) Mehrstufenkonzept für die Ausbildung und Qualitätssicherung in der neurologischen Ultraschalldiagnostik. https://www.degum.de/fileadmin/dokumente/sektionen/neurologie/NEU_2018_06_08_Mehrstufenkonzept_Stand_07.09.2018.pdf Google Scholar
  2. 2.
    Thomas KN, Lewis NCS, Hill BG et al (2015) Technical recommendations for the use of carotid duplex ultrasound for the assessment of extracranial blood flow. Am J Physiol Regul Integr Comp Physiol 309:R707–R720CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Rothwell PM, Eliasziw M, Gutnikov SA et al (2003) Analysis of pooled data from the ransomised controlled trials of endarterectomy for symptomatic carotid stenosis. Lancet 361:107–116CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Arning C, Widder B, von Reutern GM et al (2010) Ultraschallkriterien zur Graduierung von Stenosen der A. carotis intern – Revision der DEGUM-Kriterien und Transfer in NASCET-Stenosierungsgrade. Ultraschall Med 31:251–257CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Von Reutern GM, Goertler MW, Bornstein N et al (2012) Grading carotid stenosis using ultrasonic methods. Stroke 43:916–921CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Alexandrov AV, Bladin CF, Maggisano R et al (1993) Measuring carotid Stenosis. Time for a reappraisal. Stroke 24:1292–1296CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Schulte-Altedorneburg G, Droste DW, Kollár J et al (2005) Measuring carotid artery stenosis: comparison of postmortem arteriograms with the planimetric gold standard. J Neurol 252:575–582CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Jung EM, Kubale R, Ritter G, Gallegos MT, Jungius KP, Rupp N, Clevert DA (2007) Diagnostics and characterisation of preocclusive stenoses and occlusions of the internal carotid artery with B‑flow. Eur Radiol 17:439–447CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Barlinn K, Rickmann H, Kitzler H et al (2018) Validation of multiparametric ultrasonography criteria with digital subtraction angiography in carotid artery disease: a prospective multicenter study. Ultraschall Med 39:535–543CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Lell M, Fellner C, Baum U et al (2007) Evaluation of carotid artery stenosis with multisection CT and MR imaging: influence of imaging modality and postprocessing. AJNR Am J Neuroradiol 28:104–110CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Schulte-Altedorneburg G, Droste DW, Felszeghy S et al (2002) Detection of carotid artery stenosis by in-vivo duplex ultrasound: correlation with planimetric measurements of the corresponding postmortem specimens. Stroke 33:2402–2407CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Pignoli P, Tremoli E, Poli A et al (1986) Intimal plus medial thickness of the arterial wall: a direct measurement with ultrasound imaging. Circulation 74:1399–1406CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Den Ruijter HM, Peters SA, Anderson TJ et al (2012) Common carotid intima-media thickness measurements in cardiovascular risk prediction: a meta-analysis. JAMA 308:796–803CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Snow M, Ben-Sassi A, Winter RK et al (2007) Can carotid ultrasound predict plaque histopathology ? J Cardiovasc Surg 48:299–303Google Scholar
  15. 15.
    Brinjikji W, Huston J 3rd, Rabinstein AA et al (2016) Contemporary carotid imaging: from degree of stenosis to plaque vulnerability. J Neurosurg 124:27–42CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Zhang YJ, Bai DN, Du JX et al (2016) Ultrasound-guided imaging of junctional adhesion molecule-A-targeted microbubbles identifies vulnerable plaque in rabbits. Biomaterials 94:20–30CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Rix A, Palmowski M, Kiessling F (2015) Molekulare Ultraschallbildgebung. Chancen für die Klinik. Radiologe 55:956–963CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Savitz SI, Caplan LR (2005) Vertebrobasilar disease. N Engl J Med 352:2618–2626CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Rozeman AD, Hund H, Westein M et al (2017) Duplex ultrasonography for the detection of vertebral artery stenosis. Brain Behav 7:e750CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Markus HS, Larsson SC, Küker W et al (2017) Stenting for symptomatic vertebral artery stenosis. The Vertebral Ischemia Stenting Trial (VIST). Baillieres Clin Neurol 89:1–8Google Scholar
  21. 21.
    Eckstein HH, Kühnl A, Berkefeld J et al (2012) S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge der extracraniellen Carotisstenose. AWMF-Register 004(028):41–43Google Scholar
  22. 22.
    AbuRahma AF, Abu-Halimah S, Bensenhaver J et al (2009) Primary carotid artery stenting versus carotid artery stenting for postcarotid endarterectomy stenosis. J Vasc Surg 50:1031–1039CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Ringelstein EB, Dittrich R et al (2016) S1-Leitlinie Spontane Dissektionen der extra- und intrakraniellen hirnversorgenden Arterien. In: Deutsche Gesellschaft für Neurologie (Hrsg) Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie (www.dgn.org/leitlinien)Google Scholar
  24. 24.
    Dittrich R, Dziewas R, Ritter MA et al (2006) Negative ultrasound findings in patients with cervical artery dissection. J Neurol 252:424–433CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Widder B, Hamann GF, Schulte-Altedorneburg G (2013) Neurovaskulärer Ultraschall beim akuten Schlaganfall. Aktuelle Neurol 40:501–506CrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Piscaglia F, Nolsoe C, Dietrich CF et al (2012) The EFSUMB guidelines and recommendations on the clinical practice of contrast enhanced ultrasound (CEUS): update 2011 on non-hepatic applications. Ultraschall Med 33:33–59CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und NeuroradiologieMünchen Klink HarlachingMünchenDeutschland

Personalised recommendations