Advertisement

Der Nervenarzt

, Volume 89, Issue 10, pp 1154–1155 | Cite as

PFO-Verschluss bei kryptogenem Schlaganfall – „sollte erwogen werden“!

  • J. Röther
  • M. Köhrmann
  • T. Steiner
  • H. Steinmetz
Leserbrief
  • 51 Downloads

Leserbrief zu

Diener H‑C, Grau AJ, Baldus S, Ghanem A, Gröschel K, Liebetrau C et al (2018) Kryptogener Schlaganfall und offenes Foramen ovale. S2e-Leitlinie. Nervenarzt.  https://doi.org/10.1007/s00115-018-0609-y

In dieser Ausgabe von Der Nervenarzt erscheint die neue Empfehlung zum Umgang mit Schlaganfallpatienten mit kryptogenem Hirninfarkt und offenem Formalen ovale (PFO), die von sieben Kardiologen und sechs Neurologen erarbeitet wurde.

Die wesentliche, entscheidungsrelevante erste Empfehlung lautet: Bei Patienten zwischen 16 und 60 Jahren mit einem (nach neurologischer und kardiologischer Abklärung) kryptogenen ischämischen Schlaganfall und offenem Foramen ovale mit moderatem oder ausgeprägtem Rechts-Links-Shunt soll ein interventioneller PFO-Verschluss durchgeführt werden.Diese Empfehlung erfolgt mit dem Empfehlungsgrad A und der Evidenzebene I. Dies bedeutet, dass die Empfehlung auf mehreren randomisierten klinischen Studien (RCT) beruht und eine generelle Übereinstimmung...

Closure of patent foramen ovale for cryptogenic stroke—“should be considered”!

Notes

Interessenkonflikt

J. Röther, M. Köhrmann, T. Steiner und H. Steinmetz geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Carroll JD, Saver JL, Thaler DE, Smalling RW, Berry S, MacDonald LA et al (2013) Closure of patent foramen ovale versus medical therapy after cryptogenic stroke. N Engl J Med 368(12):1092–1100CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Furlan AJ, Reisman M, Massaro J, Mauri L, Adams H, Albers GW et al (2012) Closure or medical therapy for cryptogenic stroke with patent foramen ovale. N Engl J Med 366(11):991–999CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Meier B, Kalesan B, Mattle HP, Khattab AA, Hildick-Smith D, Dudek D et al (2013) Percutaneous closure of patent foramen ovale in cryptogenic embolism. N Engl J Med 368(12):1083–1091CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Mas JL, Derumeaux G, Guillon B, Massardier E, Hosseini H, Mechtouff L et al (2017) Patent foramen ovale closure or anticoagulation vs. antiplatelets after stroke. N Engl J Med 377(11):1011–1021CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Sondergaard L, Kasner SE, Rhodes JF, Andersen G, Iversen HK, Nielsen-Kudsk JE et al (2017) Patent foramen ovale closure or antiplatelet therapy for cryptogenic stroke. N Engl J Med 377(11):1033–1042CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Saver JL, Carroll JD, Thaler DE, Smalling RW, MacDonald LA, Marks DS et al (2017) Long-term outcomes of patent foramen ovale closure or medical therapy after stroke. N Engl J Med 377(11):1022–1032CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Lee PH, Song JK, Kim JS, Heo R, Lee S, Kim DH et al (2018) Cryptogenic stroke and high-risk patent foramen ovale: the DEFENSE-PFO trial. J Am Coll Cardiol 71(20):2335–2342CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Saver JL, Mattle HP, Thaler D (2018) Patent foramen ovale closure versus medical therapy for cryptogenic Ischemic stroke: a topical review. Stroke 49(6):1541–1548CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Kent DM, Ruthazer R, Weimar C, Mas JL, Serena J, Homma S et al (2013) An index to identify stroke-related vs incidental patent foramen ovale in cryptogenic stroke. Neurology 81(7):619–625CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  • J. Röther
    • 1
  • M. Köhrmann
    • 2
  • T. Steiner
    • 3
  • H. Steinmetz
    • 4
  1. 1.Kopf- und Neurozentrum, Neurologische Abteilung mit überregionaler Stroke Unit, Neurophysiologie und Neurologischer IntensivmedizinAsklepios Klinik AltonaHamburgDeutschland
  2. 2.Klinik für NeurologieUniversitätsklinikum EssenEssenDeutschland
  3. 3.Klinik für NeurologieKlinikum Frankfurt HöchstFrankfurt a. MainDeutschland
  4. 4.Zentrum der Neurologie und NeurochirurgieUniversitätsklinikum FrankfurtFrankfurt a. MainDeutschland

Personalised recommendations