Advertisement

Sicherheitskultur und klinisches Risikomanagement

  • Alexander EuteneierEmail author
Leitthema
  • 69 Downloads

Zusammenfassung

Eine fehlerresistente Sicherheitskultur ist nur durch ein proaktiv betriebenes klinisches Risikomanagement zu erreichen. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat im April 2019 über die Qualitätsförderungs- und Durchsetzungs-Richtlinie (QFD-RL) noch einmal den Druck auf die Krankenhäuser erhöht, Maßnahmen im Rahmen eines klinischen Risikomanagements zu ergreifen, um die Fehler- und Schadensquote zu verringern bzw. die Patientensicherheit signifikant zu verbessern. Langfristig kann dies nur durch eine positive Einflussnahme auf die Sicherheitskultur und damit auf die Einstellungen und Haltungen aller Mitarbeiter gelingen. Das klinische Risikomanagement sollte sich auf das Verhindern von „sentinel events“ konzentrieren sowie des Weiteren das Auftreten häufiger und vermeidbarer Komplikationen maßgeblich reduzieren. Dadurch wird nicht nur die Patientensicherheit verbessert, sondern auch der Mitarbeiter vor negativen Folgen geschützt. Ein effektives klinisches Risikomanagement verfolgt stets einen systemischen Ansatz, dessen 10 Aktionsfelder im Folgenden diskutiert werden. Große Metaanalysen belegen zudem den beträchtlichen wirtschaftlichen Nutzen eines klinischen Risikomanagements.

Schlüsselwörter

Haftpflichtversicherung Sentinel Events Patientensicherheit Qualitätsmanagement Faktor Mensch 

Culture of safety and clinical risk management

Abstract

An error-resistant safety culture can only be achieved through proactive clinical risk management. In April 2019 the Federal Joint Committee once again increased the pressure on hospitals by means of the Quality Promotion and Enforcement Directive (QFD Directive) to take measures within the framework of clinical risk management in order to reduce the error and harm rate and therefore to significantly improve patient safety. In the long term this can only be achieved by positively influencing the safety culture and thus the attitudes and motives of all employees. Clinical risk management should focus on the prevention of so-called sentinel events on the one hand and on the reduction of frequent and avoidable complications on the other hand. This not only improves patient safety but also protects employees from negative consequences. Effective clinical risk management always follows a systemic approach, the 10 fields of action of which are discussed in this article. Large meta-analyses have also confirmed the substantial economic benefit of a clinical risk management.

Keywords

Liability insurance Sentinel Events Patient safety Quality management Human factor 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

A. Euteneier gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden vom Autor keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    AHRQ National Scorecard on Hospital‐Acquired Conditions, Updated Baseline Rates and Preliminary Results 2014–2017. https://www.ahrq.gov/sites/default/files/wysiwyg/professionals/quality-patient-safety/pfp/hacreport-2019.pdf
  2. 2.
    Berwick DM, Loehrer S, Gunther-Murphy C (2017) Breaking the rules for better care. J Am Med Assoc 317:2161–2162CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Burger K-H (2003) Human Factors Development Department of Training Standards paper presented at the 12th International Symposium on Aviation Psychology. Dayton/OH, 14–17 April, 2003Google Scholar
  4. 4.
    Costa S‑D (2014) Qualitätsmanagement im Krankenhaus: Nicht zum Nutzen der Patienten. Dtsch Arztebl Int 111:1556Google Scholar
  5. 5.
    Euteneier A (Hrsg) (2015) Handbuch Klinisches Risikomanagement. Grundlagen, Konzepte, Lösungen – medizinisch, ökonomisch, juristisch. Springer, Berlin, HeidelbergGoogle Scholar
  6. 6.
    Luhmann N (1968) Vertrauen: ein Mechanismus der Reduktion sozialer Komplexität. F. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  7. 7.
    Slawomirski L, Auraaen A, Klazinga N (2017) The economics of patient safety. Strengthening a value-based approach to reducing patient harm at national level. OECD, ParisGoogle Scholar
  8. 8.
  9. 9.
    The Joint Commission (2019) Sentinel events (SE) comprehensive accreditation manual for hospitals CAMH (Update 1, July 2019)Google Scholar
  10. 10.
    Waterman AD, Garbutt J, Hazel E et al (2007) The emotional impact of medical errors on practicing physicians in the United States and Canada. Joint Comm J Qual Patient Saf 33:467–476Google Scholar
  11. 11.
    Weick KE (2007) Drop your tools: on reconfiguring management education. J Manag Educ 31:5–16CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Euteneier Consulting GmbHHerrschingDeutschland
  2. 2.BerlinDeutschland

Personalised recommendations