Advertisement

Säuglingsbotulismus – eine verkannte Rarität?

  • M. BorchersEmail author
  • G. C. Korenke
  • M. Baeck
  • A. Schaper
  • M. Ebbecke
Kasuistiken

Zusammenfassung

Säuglingsbotulismus ist eine neuroparalytische Erkrankung, die durch toxinbildende Clostridien verursacht wird. Das klinische Bild ist durch schlaffe Muskelparesen und Störungen des autonomen Nervensystems gekennzeichnet. Während in Deutschland nur einige wenige Fälle pro Jahr diagnostiziert werden, liegt die Häufigkeit in den USA mehr als 10-mal so hoch.

Es wird über 2 Fälle von Säuglingsbotulismus, bei einem 5 Monate alten Mädchen und einem 4 Monate alten Jungen, berichtet, die innerhalb von 5 Monaten in derselben Klinik behandelt wurden. Während das Mädchen typische Symptome wie Mydriasis, Ptosis, herabgesetzte Motorik und Darmatonie zeigte, waren die Symptome des später eingelieferten Jungen wesentlich unspezifischer. Auch durch die Erfahrung mit der ersten Patientin wurde die Botulismusdiagnostik bei dem Jungen frühzeitig eingeleitet und positiv befundet.

Einer der Gründe für die unterschiedliche Inzidenz für Säulingsbotulismus in Deutschland und den USA könnte auch in einer Unterdiagnostik hierzulande liegen. Gerade die frühzeitige Erkennung ist für Therapie und Prognose entscheidend.

Schlüsselwörter

Floppy-Infant-Syndrom Clostridium botulinum Botulinumneurotoxine (BoNT) Neuroparalyse Muskuläre Hypotonie 

Infant botulism—an underestimated rarity?

Abstract

Infant botulism is a neuroparalytic disease caused by toxin-producing Clostridia. The clinical picture is characterized by flaccid muscle paresis and disorders of the autonomic nervous system. While only a few cases are diagnosed annually in Germany, the frequency in the USA is more than 10 times higher.

This article reports two cases of infant botulism in a 5-month-old girl and a 4-month-old boy who were treated in the same hospital within 5 months. While the girl showed typical symptoms, such as mydriasis, ptosis, decreased motor function and intestinal atony, the boy who was admitted later showed symptoms that were more unspecific. The experience with the first female patient prompted the early diagnostics for botulism of the boy and showed a positive result.

One of the reasons for the different incidences of infant botulism in Germany and the USA could be caused by underdiagnosis in Germany. Early detection is particularly crucial for treatment and prognosis.

Keywords

Floppy infant syndrome Clostridium botulinum Botulinum toxin (BoNT) Neuroparalysis Poor muscle tone 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

M. Borchers, G.C. Korenke, M. Baeck, A. Schaper und M. Ebbecke geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien. Für Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts, über die Patienten zu identifizieren sind, liegt von ihnen und/oder ihren gesetzlichen Vertretern eine schriftliche Einwilligung vor.

Literatur

  1. 1.
    Anniballi F, Auricchio B, Fiore A, Lonati D, Locatelli CA, Lista F, Fillo S, Mandarino G, De Medici D (2017) Botulism in Italy, 1986 to 2015. Euro Surveill 22(24):30550CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bartram U, Singer D (2004) Säuglingsbotulismus und plötzlicher Kindstod. Klin Padiatr 216:26–30CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Centers for Disease Control and Prevention (CDC) (2017) Botulism Annual Summary, 2016. Atlanta, Georgia: US Department of Health and Human Services, CDCGoogle Scholar
  4. 4.
    Centers for Disease Control and Prevention (CDC) (2017) Botulism Annual Summary, 2015. Atlanta, Georgia: US Department of Health and Human Services, CDCGoogle Scholar
  5. 5.
    Chung PJ, Lee TC, Morrison JL, Schuster MA (2006) Preventive care for children in the United States: quality and barriers. Annu Rev Public Health 27:491–515CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Cox N, Hinkle R (2002) Infant botulism. Am Fam Physician 65(7):1388–1393PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) (2018) Leitlinien der Neurologie. http://www.dgn.org/leitlinien. Zugegriffen: 15. Febr. 2018
  8. 8.
    Domingo RM, Haller JS, Gruenthal M (2008) Infant botulism: two recent cases and literature review. J Child Neurol 23(11):1336–1346CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Fenicia L, Anniballi F (2009) Infant botulism. Ann Ist Super Sanita 45(2):134–146PubMedGoogle Scholar
  10. 10.
    Fox CK, Keet CA, Strober JB (2005) Recent advances in infant botulism. Pediatr Neurol 32:149–154CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Francisco AMO, Arnon SS (2007) Clinical mimics of infant botulism. Pediatrics 119(4):826–828CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Koepke R, Sobel J, Arnon S (2008) Global occurrence of infant botulism, 1976–2006. Pediatrics 122(1):e73–e82CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Müller-Bunke H, Höck A, Schöntube M, Noack R (2000) Säuglingsbotulismus. Monatsschr Kinderheilkd 148:242–245CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Robert Koch-Institut (2017) Infektionsepidemiologisches Jahrbuch meldepflichtiger Krankheiten (2007–2016)Google Scholar
  15. 15.
    Rosow LK, Strober JB (2015) Infant botulism: review and clinical update. Pediatr Neurol 52:487–492CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Tanzi MG, Gabay MP (2002) Association between honey consumption and infant botulism. Pharmacotherapy 22(11):1479–1483CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Wendt S, Eder I, Wölfel R, Braun P, Lippmann N, Rodloff A (2017) Botulismus: Diagnostik und Therapie. Dtsch Med Wochenschr 142:1304–1312CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • M. Borchers
    • 1
    Email author
  • G. C. Korenke
    • 2
  • M. Baeck
    • 1
  • A. Schaper
    • 1
  • M. Ebbecke
    • 1
  1. 1.Giftinformationszentrum-NordUniversitätsmedizin GöttingenGöttingenDeutschland
  2. 2.Klinik für Neuropädiatrie und angeborene StoffwechselerkrankungenKlinikum OldenburgOldenburgDeutschland

Personalised recommendations