Advertisement

HNO

, Volume 67, Issue 2, pp 129–134 | Cite as

Vorbereitung zur Facharztprüfung HNO

Folge 40
  • C. OffergeldEmail author
  • K. Shiraliyev
  • S. Arndt
  • A. Aschendorff
Repetitorium Facharztprüfung
  • 90 Downloads

Fallschilderung

Anamnestisch erlitt ein 65-jähriger Patient bereits vor 5 Jahren einen linksseitigen Hörsturz mit einer Schwerhörigkeit der linken Seite, die auch mittels i.v.-Gabe von Kortison keine Besserung zeigte. Seither sei es subjektiv noch zu einer leichten Zunahme der Schwerhörigkeit auf der betroffenen Seite gekommen. Bereits 2013 sei der Patient über die Möglichkeit einer Versorgung mit einem Cochleaimplantat (CI) unterrichtet worden, die er aber seinerzeit noch ablehnte. Zwischenzeitlich hat er sich nun nach 5 Jahren entschieden, den Eingriff durchführen zu lassen, da er in seiner Kommunikation, auch auf telefonischem Wege, immer mehr eingeschränkt sei. Seine Hörgerätenutzung tendiere gegen null, da er linksseitig mit seinem Hörgerät keinen Effekt verspüre und auch die aktuelle Erprobung mittels CROS-Versorgung („contralateral routing of signal“) ihn nicht überzeugen konnte. Er beklagt keinen Schwindel, keine Otitiden oder Otalgien. Ein Tinnitus der linken Seite trete nur...

Schlüsselwörter

Hörsturz Schwerhörigkeit Cochleaimplantat Kopfimpulstest Intracochleäres Schwannom 

Medical examination: Preparation for ENT specialisation

Part 40

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

C. Offergeld, K. Shiraliyev, S. Arndt und A. Aschendorff geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren. Für Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts, über die Patienten zu identifizieren sind, liegt von ihnen und/oder ihren gesetzlichen Vertretern eine schriftliche Einwilligung vor.

Literatur

  1. 1.
    Abel KMV, Carlson ML, Link MJ, Neff BA, Beatty CW, Lohse CM, Eckel LJ, Lane JI, Driscoll CL (2013) Primary inner ear schwannomas: a case series and systematic review of the literature. Laryngoscope 123:1957–1066CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Arndt S, Aschendorff A, Laszig R, Beck R, Schild C, Kroeger S, Ihorst G, Wesarg T (2011) Comparison of pseudobinaural hearing to real binaural hearing rehabilitation after cochlear implantation in patients with unilateral deafness and tinnitus. Otol Neurotol 32:39–47CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Aschendorff A, Arndt S, Laszig R, Wesarg T, Hassepaß F, Beck R (2017) Therapie und Hörrehabilitation intralabyrinthärer Schwannome mittels Cochlear Implant. HNO 65:321–327CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Hassepass F, Arndt S, Aschendorff A, Laszig R, Wesarg T (2016) Cochlear implantation for hearing rehabilitation in single-sided deafness after translabyrinthine vestibular schwannoma surgery. Eur Arch Otorhinolaryngol 273:2373–2383CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Lenarz T (2017) Cochlear implant – state of the art. Laryngorhinootologie 96:123–151CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Offergeld C (2013) Qualitätssicherung nach rekonstruktiver Mittelohrchirurgie: Von der Studie zur Praxis. HNO 61(12):1011–1016CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Plontke SK, Rahne T, Pfister M, Götze G, Heider C, Pazaitis N, Strauss C, Caye-Thomasen P, Kösling S (2017) Intralabyrinthäre Schwannome: Chirurgisches Management und Hörrehabilitation mit Cochleaimplantaten. HNO 65:419–433CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Strutz J, Mann W (2009) Praxis der HNO-Heilkunde. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  9. 9.
    Vermeire K, Van de Heying P (2009) Binaural hearing after cochlear implantation in subjects with unilateral sensorineural deafness and tinnitus. Audiol Neurootol 14(3):163–171CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • C. Offergeld
    • 1
    Email author
  • K. Shiraliyev
    • 1
  • S. Arndt
    • 1
  • A. Aschendorff
    • 1
  1. 1.Univ.-HNO-Klinik FreiburgFreiburgDeutschland

Personalised recommendations