Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 70, Issue 9, pp 745–748 | Cite as

Salz als ätiologischer Faktor oder Verstärker der Neurodermitis?

  • Katharina Antonia Drerup
  • Regine GläserEmail author
Journal Club
  • 59 Downloads

Originalpublikation

Matthias J et al (2019) Sodium chloride is an ionic checkpoint for human TH2 cells and shapes the atopic skin microenvironment. Sci Transl Med 11(480)

Hintergrundinformationen.

Seit einigen Jahren wird eine salzarme Ernährung zur Prävention und auch Behandlung multipler, v. a. in den Industrienationen vorkommender, Erkrankungen proklamiert. Bekannte Studien hatten schon früh belegt, dass eine salzreiche Ernährung z. B. negativen Einfluss auf den Blutdruck hat und zur Entstehung eines arteriellen Hypertonus beitragen oder diesen unterhalten und verschlechtern kann [1]. Innerhalb der letzten Jahrzehnte sind die Inzidenzen von allergischen und autoimmunologischen Erkrankungen gestiegen, und verschiedene Hypothesen wurden bezüglich zugrunde liegender Ätiologie und Pathophysiologie untersucht [2].

Im Jahr 1921 berichtete bereits der Pädiater H. Finkelstein, eine Verbesserung des atopischen Ekzems bei Kindern durch natriumchloridarme Diät zu beobachten. Dies wurde damals...

Salt as etiological factor or intensifier of atopic dermatitis?

Notes

Interessenkonflikt

K.A. Drerup und R. Gläser geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Blaustein MP et al (2012) How NaCl raises blood pressure: A new paradigm for the pathogenesis of salt-dependent hypertension. Am J Physiol Heart Circ Physiol 302(5):H1031–H1049.  https://doi.org/10.1152/ajpheart.00899.2011 CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bach J‑F (2002) The effect of infections on susceptibility to autoimmune and allergic diseases. N Engl J Med 347(12):911–920CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Finkelstein H (1921) Lehrbuch der Säuglingskrankheiten. Springer, Berlin, S 812–814CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Simpson EL et al (2016) Two phase 3 trials of dupilumab versus placebo in atopic dermatitis. N Engl J Med 376(11):1090–1091Google Scholar
  5. 5.
    Xu W et al (2015) Hydration status regulates sodium flux and inflammatory pathways through epithelial sodium channel (ENaC) in the skin. J Invest Dermatol 135(3):796–806CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Campus KielUniversitätsklinikum Schleswig-HolsteinKielDeutschland

Personalised recommendations