Advertisement

Der Hautarzt

pp 1–11 | Cite as

Die Hornhaut als Indikator für Systemerkrankungen

  • J. M. RohrbachEmail author
  • W. Lisch
  • B. Seitz
CME
  • 9 Downloads

Zusammenfassung

An der Hornhaut können sich zahlreiche Systemerkrankungen manifestieren. Die korneale Manifestation ist mitunter das erste Zeichen des Allgemeinleidens. Sie äußert sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise wie z. B. in einer peripheren Geschwürbildung oder einer kristallinen Keratopathie. Die Therapie ist interdisziplinär und richtet sich so weit wie möglich gegen das Grundleiden.

Schlüsselwörter

Kristalline Keratopathie Ulkus Cornea verticillata Interdisziplinarität Lebensqualität 

The cornea as an indicator for systemic diseases

Abstract

Numerous systemic diseases can be manifested at the cornea. Sometimes the corneal involvement is the first sign of the systemic process. It may be manifested in many different forms, such as an ulcer in the corneal periphery or a crystalline keratopathy. Therapy is interdisciplinary and primarily directed against the underlying disease.

Keywords

Crystalline keratopathy Ulcer Vortex keratopathy Interdisciplinarity Quality of life 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

Gemäß den Richtlinien des Springer Medizin Verlags werden Autoren und wissenschaftliche Leitung im Rahmen der Manuskripterstellung und Manuskriptfreigabe aufgefordert, eine vollständige Erklärung zu ihren finanziellen und nichtfinanziellen Interessen abzugeben.

Autoren

J.M. Rohrbach: Finanzielle Interessen: Referentenhonorar/Reisekostenerstattung als passiver Teilnehmer: Dezember 2018, Fortbildungsveranstaltung der Augenklinik der Barmherzigen Brüder Linz/Österreich (Honorar und Reisekostenerstattung) • Patent/Geschäftsanteile/Aktien o. Ä. an einer im Bereich der Medizin aktiven Firma: „Moderater“ Aktienbesitz Abbott Laboratories (USA), Takeda Pharma (Japan), Roche (Schweiz), Bayer (D), Merck (D), Carl Zeiss Meditec (D) und Siemens Healtheneers (D) • Nichtfinanzielle Interessen: Universitäts-Klinikum Tübingen/Augenklinik (Oberarzt) | Mitgliedschaft in der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) | Mitgliedschaft im Berufsverband der Augenärzte (BVA) bis Ende 2018. W. Lisch gibt an, dass kein finanzieller Interessenkonflikt besteht. Nichtfinanzielle Interessen: Seniorprofessor für Augenheilkunde der Univ.-Augenklinik Mainz | Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler ophthalmologischer und genetischer Gesellschaften: z. B. American Ophthalmological Society | American Academy of Ophthalmology | DOG | ISGEDR | Cornea Society u.v.a.m. | Mitglied im Board der amerikanischen Zeitschrift CORNEA | Peer reviewer folgender Zeitschriften: American Journal of Ophthalmology | Cornea | British Journal of Ophthalmology | Hum Mut | European Journal of Ophthalmology | Investigative Journal of Vision and Science u.v.a.m. B. Seitz gibt an, dass kein finanzieller Interessenkonflikt besteht. Nichtfinanzielle Interessen: Direktor der Klinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg/Saar | Mitgliedschaften: Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) seit 1989 | The Association for Research in Vision and Ophthalmology (ARVO) seit 1991 | Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e. V. (BVA) seit 1992 | American Academy of Ophthalmology (AAO) seit 1997 | Deutsche Transplantationsgesellschaft (DTG) seit 1998 | European Association for Vision and Eye Research (EVER) seit 1998 | Arbeitsgemeinschaft Deutscher Hornhautbanken seit 2000 | Gründungsmitglied und Sprecher der Sektion Kornea in der DOG seit 2002 (www.sektionkornea.org) | International Society of Dacryology and Dry Eye (ISD&DE) seit 2003 | European Eye Bank Association (EEBA) seit 2003 | The Cornea Society seit 2004 | European Society of Cataract and Refractive Surgeons (ESCRS) seit 2008 | Deutsches Komitee zur Verhütung von Blindheit DKVB seit 03/2016 | Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina seit 08/2011.

Wissenschaftliche Leitung

Die vollständige Erklärung zum Interessenkonflikt der Wissenschaftlichen Leitung finden Sie am Kurs der zertifizierten Fortbildung auf www.springermedizin.de/cme.

Der Verlag

erklärt, dass für die Publikation dieser CME-Fortbildung keine Sponsorengelder an den Verlag fließen.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Literatur

  1. 1.
    von Graefe A (1865) Rede über die Bedeutung ophthalmologischer Studien für die Medizin zur Feier des ein und siebenzigsten Stiftungstages des medizinisch-chirurgischen Friedrich-Wilhelms-Instituts am 2. August, Bd. 1865. Hermann Peters, BerlinGoogle Scholar
  2. 2.
    Rohrbach JM, Szurman P, Schlote T, Bartz-Schmidt KU (2012) Die Linse bei systemischen Erkrankungen. Klin Monbl Augenheilkd 229:843–856CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Patel DV (2017) Systemic associations of corneal deposits: a review and photographic guide. Clin Exp Ophthalmol 45:14–23CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Freissler KA, Lang GE (1996) The cornea and systemic diseases. Curr Opin Ophthalmol 7:22–27CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Zhivov A, Peschel S, Schober H‑C et al (2015) Diabetic foot syndrome and corneal subbasal nerve plexus changes in Congolese patients with type 2 diabetes. PLoS ONE.  https://doi.org/10.1371/journal.pone.0119842 CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  6. 6.
    Holbach LM, Hinzpeter EN, Naumann GOH et al (1997) Kornea und Sklera. In: Naumann GOH (Hrsg) Pathologie des Auges, 2. Aufl. Bd. 1. Springer, Berlin/Heidelberg, S 507–692Google Scholar
  7. 7.
    Lisch W, Pitz S, Geerling G (2013) Hornhaut-Schlüsselbefunde im Kindesalter als Hinweis für therapierbare systemische Stoffwechselerkrankungen. Klin Monbl Augenheilkd 230:575–581CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Seitz B, Schirra F, Osvald A et al (2007) Indizien für Allgemeinerkrankungen an der Hornhaut. Z Prakt Augenheilkd 28:341–346Google Scholar
  9. 9.
    Spencer WH (1985) Cornea. In: Spencer WH (Hrsg) Ophthalmic pathology, 3. Aufl. Bd. 1. W.B. Saunders, Philadelphia, S 229–388Google Scholar
  10. 10.
    Bhandari R, Ferri S, Whittaker B et al (2011) Peters anomaly: review of the literature. Cornea 30:939–944CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Ramappa M, Wilson ME, Rogers RC et al (2014) Brittle cornea syndrome: a case report and comparison with Ehlers Danlos syndrome. J AAPOS 18:509–511CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Rohrbach JM (2018) Zur Geschichte der Aniridie. Klin Monbl Augenheilkd 235:324–329CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Fledelius HC, Sandfeld L, Rasmussen AK et al (2015) Ophthalmic experience over 10 years in an observational nationwide Danish cohort of Fabry patients with access to enzyme replacement. Acta Ophthalmol Scand 93:258–264CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Fraunfelder FW (2006) Corneal toxicity from topical ocular and systemic medications. Cornea 25:1133–1138CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Barchiesi BJ, Eckel RH, Ellis PP (1991) The cornea and disorders of lipid metabolism. Surv Ophthalmol 36:1–22CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Rohrbach JM, Nölle B, Amm M et al (2001) Ringförmige Hornhauttrübungen. Ophthalmologe 98:674–699CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Weiss JS, Khemichian AJ (2011) Differential diagnosis of Schnyder corneal dystrophy. Dev Ophthalmol 48:67–96CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Weidle EG, Lisch W (1987) Hornhauttrübung als Leitsymptom des hereditären Lecithin-Cholesterin-Acyltransferase-(LCAT-) Mangels. Klin Monbl Augenheilkd 190:182–187CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Weiss JS, MØller HU, Aldave AJ et al (2015) IC3D classification of corneal dystrophies – Edition 2. Cornea 34:117–159CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Espinoza GM, Prost A (2015) Cogan’s syndrome and other ocular vasculitides. Curr Rheumatol Rep 17:24.  https://doi.org/10.1007/s11926-015-0499-y CrossRefPubMedGoogle Scholar
  21. 21.
    Pleyer U, Baykal HE, Rohrbach JM et al (1995) Cogan-I-Syndrom: Zu oft zu spät erkannt? Klin Monbl Augenheilkd 207:3–10CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Römer P (1913) Lehrbuch der Augenheilkunde in der Form klinischer Besprechungen. 2. Aufl. Urban & Schwarzenberg, Berlin/WienGoogle Scholar
  23. 23.
    Steuhl K‑P, Knorr M, Rohrbach JM et al (1991) Paraproteinemic corneal deposits in plasma cell myeloma. Am J Ophthalmol 111:312–318CrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Lisch W, Saikia P, Pitz S et al (2012) Chameleon-like appearance of immunotactoid keratopathy. Cornea 31:55–58CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Ladas JG, Mondino BJ (2000) Systemic disorders associated with peripheral corneal ulceration. Curr Opin Ophthalmol 11:468–471CrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Sadowski B, Rohrbach JM, Steuhl K‑P et al (1994) Hornhautmanifestationen bei Vitamin-A-Mangel. Klin Monbl Augenheilkd 205:76–85CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Tomida I, Rohrbach JM, Zierhut M et al (2001) Konjunktivale Neurome und prominente korneale Nervenfasern als diagnostischer Hinweis auf endokrinologische Multiorganerkrankungen. Klin Monbl Augenheilkd 218:463–465CrossRefGoogle Scholar
  28. 28.
    Naumann GOH, Schlötzer-Schrehardt U, Küchle M (1998) Pseudoexfoliation syndrome for the comprehensive ophthalmologist. Ophthalmology 105:951–968CrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Rohrbach JM, Krebs S, Thiel H‑J (1994) Die Hornhaut: Alterung und Alterungsmodell. Aktuel Augenheilkd 19:51–58Google Scholar
  30. 30.
    Jünemann A, Gusek GC, Naumann GOH (1996) Optische Sektoriridektomie: Eine Alternative zur perforierenden Keratoplastik bei Petersscher Anomalie. Klin Monbl Augenheilkd 209:117–124CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitäts-AugenklinikTübingenDeutschland
  2. 2.Privatpraxis für AugenheilkundeHanauDeutschland
  3. 3.Klinik für AugenheilkundeUniversitätsklinikum des SaarlandesHomburg/SaarDeutschland

Personalised recommendations