Advertisement

Der Hautarzt

, Volume 70, Supplement 1, pp 113–116 | Cite as

59/m mit Erythem, Ödem am Unterschenkel

Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Folge 56
  • R. K. C. Moritz
  • C. SunderkötterEmail author
Mein Facharzttraining
  • 15 Downloads

Fallschilderung für den Prüfungskandidaten

Ein 59-jähriger multimorbider Patient mit Adipositas, Hypertonie, Diabetes mellitus Typ II, Vorhofflimmern, distaler diabetischer Polyneuropathie, chronischen Beinödemen, rezidivierender, mitunter schmerzhafter Schwellung im Nagelwall der linken Großzehe bemerkte tags zuvor ein Frösteln und habe sich fiebrig gefühlt. Über Nacht sei eine Rötung des linken Unterschenkels aufgetreten, sein Allgemeinbefinden sei leicht eingeschränkt. Es seien keine Allergien bekannt.

Klinik

  • Auf dem linken, leicht ödematösen Unterschenkel flächiges, am Rande fleckiges Erythem, relativ scharf begrenzt mit mehreren Ausläufern, an einzelnen Stellen mit petechialen und makulären Einblutungen (Abb. 1). Im mittleren Drittel des Unterschenkels leichte Dermatoliposklerose.

  • Keine Mazerationen in den Zehenzwischenräumen.

  • Nagelwall des D (Digitus) I links gerötet und geschwollen, von leichten Schuppen bedeckt und mit einzelnen, feinen Erosionen durchzogen, über denen...

Schlüsselwörter

Erysipel Begrenzte Phlegmone Hämolysierende Streptokokken Penicillin Dermatoliposklerose 

59-year-old male with erythema, edema on the lower leg

Preparation for the specialist examination: part 56

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

R.K.C. Moritz gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht. C. Sunderkötter hat in den letzten 5 Jahren Honorare von pharmazeutischen Firmen erhalten, die auch systemische oder topische Antibiotika herstellen (Infectopharm, Bayer, Sanofi, Leo Pharma) (Anmerkung: die Honorare standen nicht im Zusammenhang mit den hier empfohlenen, schon lange auf dem Markt befindlichen Antibiotika).

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren. Für Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts, über die Patienten zu identifizieren sind, liegt von ihnen und/oder ihren gesetzlichen Vertretern eine schriftliche Einwilligung vor.

The supplement containing this article is not sponsored by industry.

Literatur

  1. 1.
    Bernard P, Bedane C, Mounier M et al (1989) Streptococcal cause of erysipelas and cellulitis in adults. A microbiologic study using a direct immunofluorescence technique. Arch Dermatol 1989 125:779–782CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Kilburn SA, Featherstone P, Higgins B et al (2010) Interventions for cellulitis and erysipelas. Cochrane Database Syst Rev.  https://doi.org/10.1002/14651858.CD004299.pub2 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Stevens DL, Bisno AL, Chambers HF et al (2014) Practice guidelines for the diagnosis and management of skin and soft tissue infections: 2014 update by the infectious diseases society of America. Clin Infect Dis 59:147–159CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Sunderkötter C, Becker K (2015) Frequent bacterial skin and soft tissue infections: diagnostic signs and treatment. J Dtsch Dermatol Ges 13:501–524 (quiz 525–506)PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Sunderkötter C, Becker K, Eckmann C et al (2019) S2k-Leitlinie Haut- und Weichgewebeinfektionen – Auszug aus „Kalkulierte parenterale Initialtherapie bakterieller Erkrankungen bei Erwachsenen – Update 2018“ S2k guidelines for skin and soft tissue infections – Excerpts from the S2k guidelines for “calculated initial parenteral treatment of bacterial infections in adults – update 2018“. J Deutsch Dermatol Ges 17:345–371PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Sunderkötter C, Brehler R, Becker K (2014) Systemic therapy with anti-infective agents. Overview of important antibiotics in dermatology. Hautarzt 65:106–112CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Thomas KS, Crook AM, Nunn AJ et al (2013) Penicillin to prevent recurrent leg cellulitis. N Engl J Med 368:1695–1703CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsklinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie, Universitätsklinikum Halle (Saale)Martin-Luther-Universität Halle-WittenbergHalle (Saale)Deutschland

Personalised recommendations