Advertisement

Ärztemangel in der hausärztlichen Versorgung auf dem Lande und im Öffentlichen Gesundheitsdienst

Eine kritische Analyse der Evidenz bezüglich der Rolle von Aus- und Weiterbildung
  • Hanna Kaduszkiewicz
  • Ute Teichert
  • Hendrik van den BusscheEmail author
Leitthema

Zusammenfassung

Hintergrund

Der Mangel an Ärztinnen und Ärzten in der hausärztlichen Versorgung (speziell in ländlichen Regionen) und im Öffentlichen Gesundheitswesen nimmt seit mehreren Jahrzehnten zu. Gefragt und gesucht wird nach Strategien zur Milderung dieser Probleme.

Ziel der Arbeit

In dieser Übersichtsarbeit wird untersucht, inwiefern Initiativen auf der Ebene der ärztlichen Aus- und Weiterbildung geeignet wären, den beschriebenen Problemen abzuhelfen. Die Untersuchung erstreckt sich auf die Verhältnisse in Deutschland und im angelsächsischen Ausland.

Material und Methoden

Die Analyse des hausärztlichen Bereichs beruht auf Recherchen zu empirischen Studien der letzten 20 Jahre in PubMed und Medline. Für Deutschland wurden programmatische Texte und Veröffentlichungen der Zeitschrift für Allgemeinmedizin mit untersucht. Nach dem Schneeballprinzip wurden die Literaturangaben in den gefundenen Aufsätzen einbezogen.

Ergebnisse und Diskussion

Die Ergebnisse ausländischer Studien identifizieren nahezu einheitlich zwei Faktoren zur Verbesserung der ländlichen hausärztlichen Versorgung: die Rekrutierung von Studierenden aus ländlichen Regionen zusammen mit landarztspezifischen Unterrichtsangeboten in der Aus- bzw. Weiterbildung. Für die Unterrichtsangebote sind längere bzw. mehrere praktische Anteile in ländlichen Einrichtungen (Landarztpraxen und Gesundheitszentren) erforderlich sowie eine gute personelle und inhaltliche Abstimmung zwischen Fakultät und ländlichen Einrichtungen. In Bezug auf das Öffentliche Gesundheitswesen stehen solche Versuche leider noch aus.

Schlüsselwörter

Hausärztliche Versorgung Öffentliches Gesundheitswesen Personalmangel Ärztliche Ausbildung Ärztliche Weiterbildung 

Shortage of physicians in rural areas and in the public health service

A critical analysis of the evidence on the role of medical education and training

Abstract

Background

A shortage of medical personnel has been seen for several decades in at least two sectors of the healthcare system: primary care in remote areas as well as medical care in the state public health departments (Öffentliches Gesundheitswesen). Strategies to reduce these problems are being sought.

Objective

This review examines the proposals, practical initiatives and empirical studies in under- and postgraduate medical education in order to estimate their potential impact on the solution of these problems. The analysis covers both Germany and Anglo-Saxon countries.

Materials and methods

The study is based on a literature search in PubMed and Medline covering the last 20 years. With regard to Germany, programmatic documents and studies published in the German Journal of General Practice (Zeitschrift für Allgemeinmedizin) were also included.

Results and discussion

Foreign empirical studies identify almost equal two factors with regard to primary care in remote areas: the recruitment of students from rural areas combined with special educational programs with a rural primary care orientation both in under- and postgraduate medical education. These programs should include several and longer practical working periods in primary care units and be well coordinated between the medical school and the local teaching physicians. As for the state public health sector, comparable initiatives are still lacking.

Keywords

Primary care Public health Medical workforce Undergraduate medical education Postgraduate medical education 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

H. Kaduszkiewicz, U. Teichert und H. van den Bussche geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien

Literatur

  1. 1.
    Meurer LN (1995) Influence of medical school curriculum on primary care specialty choice: analysis and synthesis of the literature. Acad Med 70:388–397CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Barrett FA, Lipsky MS, Lutfiyya MN (2011) The impact of rural teaching experiences on medical students: a critical review. Acad Med 86:259–263CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Grobler LA, Marais BJ, Mabunda SA et al (2009) Interventions for increasing the proportion of health professionals practising in rural and other underserved areas. Cochrane Database Syst Rev.  https://doi.org/10.1002/14651858.CD005314.pub2 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    van den Bussche H, Kromark K, Kohl-Hackert N et al (2012) Hausarzt oder Spezialist im In- oder Ausland? Ergebnisse einer multizentrischen Befragung von Studierenden im Praktischen Jahr zu deren mittel- und langfristigen Berufszielen. Gesundheitswesen 74:786–792CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen (2014) Bedarfsgerechte Versorgung – Perspektiven für ländliche Regionen und ausgewählte Leistungsbereiche. Sachverständigenrat zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen, Bonn/BerlinGoogle Scholar
  6. 6.
    Ziegler S, Zimmermann T, Krause-Solberg L, Scherer M, van den Bussche H (2017) Ärzte und Ärztinnen in der fachärztlichen Weiterbildung – Eine Analyse der geschlechtsspezifischen Karriereunterschiede. GMS Z ärztl Ausbild 34(5):Doc53Google Scholar
  7. 7.
    Rodríguez C, López-Roig S, Pawlikowska T et al (2015) The infuence of academic discourses on ‘medical students’ identication with the discipline of family medicine. Acad Med 90:660–670CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Buddeberg-Fischer B, Stamm M, Buddeberg C, Klaghofer R (2008) The new generation of family physicians – career motivation, life goals and work-life balance. Swiss Med Wkly 38(21–22):305–312Google Scholar
  9. 9.
    Jolly P, Erikson C, Garrison G (2013) U.S. Graduate medical education and physician specialty choice. Acad Med 88:1–7CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Goodfellow A, Ulloa JG, Dowling PT et al (2016) Predictors of primary care physician practice location in underserved urban or rural areasin the united states: a systematic literature review. Acad Med 91(9):1313–1321CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Bundesärztekammer (2017) Ergebnisse der Ärztestatistik zum 31. Dezember 2016. http://www.bundesaerztekammer.de/ueber-uns/aerztestatistik/aerztestatistik-2016. Zugegriffen: 29. Juli 2017Google Scholar
  12. 12.
    Berufsverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes e. V., Marburger Bund (2013) Ärztemangel gefährdet Infektionsabwehr. Pressemitteilung 18. Februar 2013Google Scholar
  13. 13.
    Gesundheitsministerkonferenz der Länder (2016) Beschlüsse der 89. GMK vom 29. und 30. Juni 2016 TOP 4.1 Perspektiven zur Stärkung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. https://www.gmkonline.de/Beschluesse.html?id=416&jahr=2016;. Zugegriffen: 29. Juli 2017Google Scholar
  14. 14.
    Dragano N, Gerhardus A, Kurth BM et al (2016) Public Health – mehr Gesundheit für alle. Ziele setzen – Strukturen schaffen – Gesundheit verbessern. Gesundheitswesen 78:686–688CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Puja Verma P, Ford JA, Stuart A, Howe A, Everington S, Steel N (2016) A systematic review of strategies to recruit and retain primary care doctors. BMC Health Serv Res 16:126CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    McGrail M, Humphreys J, Joyce C (2011) Nature of association between rural background and practice location: a comparison of general practitioners and specialists. BMC Health Serv Res 11:63.  https://doi.org/10.1186/1472-6963-11-63 CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  17. 17.
    Boscardin CK, Grbic D, Grumbach K, O’Sullivan P (2014) Educational and individual factors associated with positive change in and reaffirmation of medical students’ intention to practice in underserved areas. Acad Med 89:1490–1496CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Rabinowitz HK, Diamond JJ, Markham FW, Santana AJ (2012) The relationship between entering medical students’ backgrounds and career plans and their rural practice outcomes three decades later. Acad Med 87:493–497CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Rabinowitz HK, Diamond JJ, Markham FW, Santana AJ (2011) Increasing the supply of women physicians in rural areas: outcomes of a medical school rural program. J Am Board Fam Med 24:740–744CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Phillips RL Jr, Dodoo MS, Petterson S et al (2008) Specialty and geographic distribution of the physician workforce: what influences medical student and resident choices? Robert Graham Center, Washington D.C.Google Scholar
  21. 21.
    Roos M, Watson J, Wensing M, Peters-Klimm F (2014) Motivation for career choice and job satisfaction of GP trainees and newly qualified GPs across Europe: a seven countries cross-sectional survey. Educ Prim Care 25:202–210CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Dornan T, Littlewood S, Margolis SA et al (2006) How can experience in clinical and community settings contribute to early medical education? A BEME systematic review. Med Teach 28:3–18CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Isaac V, Watts L, Forster L, McLachlan CS (2014) The influence of rural clinical school experiences on medical students’ levels of interest in rural careers. Hum Resour Health 12:48.  https://doi.org/10.1186/1478-4491-12-48 CrossRefPubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  24. 24.
    Eley D, Young L, Shrapnel M et al (2007) Medical students and rural general practitioners: congruent views on the reality of recruitment into rural medicine. Aust J Rural Health 15:12–20CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Blozik E, Ehrhardt M, Scherer M (2014) Förderung des allgemeinmedizinischen Nachwuchses. Initiativen in der universitären Ausbildung von Medizinstudierenden. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 57:892–902CrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Barthen L, Beig I, Sennekamp M, Gerlach FM, Erler A, Ravens-Taeuber G (2016) Raus aufs Land während des Medizinstudiums. Eine Übersicht zu bestehenden und geplanten allgemeinmedizinischen Förderangeboten. Z Allg Med 92:448–455Google Scholar
  27. 27.
    Abteilung für Allgemeinmedizin Philipps Universität Marburg (2017) Schwerpunktcurriculum Primärversorgung. http://www.uni-marburg.de/fb20/allgprmed/lehre/schwer.pdf/spc.pdf. Zugegriffen: 27. Juli 2017Google Scholar
  28. 28.
    Universitätsklinikum Halle (Saale) (2017) Klasse Allgemeinmedizin – Rezept gegen Nachwuchsmangel. https://www.medizin.uni-halle.de/index.php?id=2522;. Zugegriffen: 27. Juli 2017Google Scholar
  29. 29.
    Storr C, Bechtel U, Berberat PO, Barth N, Landendörfer P, Schneider A (2017) Modellprojekt: Ausbildungskonzept Allgemeinmedizin im ländlichen Raum Bayerns – die medizinische „AKADemie“ Dillingen. Z Allg Med 93:39–43Google Scholar
  30. 30.
    Schäfer HM, Mangold B, Paulitsch M, Gerlach FM (2015) Landpartie Fulda – ein Projekt zur Förderung des hausärztlichen Nachwuchses im ländlichen Raum. Z Allg Med 91:260–263Google Scholar
  31. 31.
    Herrmann M, Hänel P, Jansen E (2014) Landärztliche Ausbildung zur Reduzierung der medizinischen Unterversorgung auf dem Land – Erfahrungen, Chancen, Widrigkeiten. In: Brunnett R et al (Hrsg) Jahrbuch für Kritische Medizin und Gesundheitswissenschaften 50. Argument Verlag, Hamburg, S 144–172Google Scholar
  32. 32.
    Barth N, Storr C, Bechtel U, Schelling J, Schneider A (2017) „Die sind hier Hausärzte mit Leib und Seele und das steckt an“ – Eine qualitative Vergleichsstudie des PJ-Modellprojekts „Ausbildungskonzept Allgemeinmedizin Dillingen“ (AKADemie). Z Allg Med 93:68–72Google Scholar
  33. 33.
    Jacob R, Kopp J, Schultz S (2015) Berufsmonitoring Medizinstudenten 2014. Ergebnisse einer bundesweiten Befragung. Kassenärztliche Bundesvereinigung, BerlinGoogle Scholar
  34. 34.
    Schmacke N (2013) Die Zukunft der Allgemeinmedizin in Deutschland – Potenziale für eine angemessene Versorgung. Teil 2: Die Nachwuchsdebatte. Z Allg Med 89:297–301Google Scholar
  35. 35.
    Schmacke N (2013) Die Zukunft der Allgemeinmedizin in Deutschland – Potenziale für eine angemessene Versorgung. Teil 3: Die Kernpotenziale eines Systemwandels. Z Allg Med 89:344–348Google Scholar
  36. 36.
    Koné I, Paulitsch MA, Ravens-Taeuber G (2016) Blockpraktikum Allgemeinmedizin: Welche Erfahrungen sind für Studierende relevant? Z Allg Med 92:357–362Google Scholar
  37. 37.
    Böhme K, Sachs P, Niebling W, Kotterer A, Maun A (2016) Macht das Blockpraktikum Allgemeinmedizin Lust auf den Hausarztberuf? Eine Analyse studentischer Evaluationen. Z Allg Med 92:220–225Google Scholar
  38. 38.
    Heitzer M (2015) Blockpraktikum Allgemeinmedizin – Analyse der studentischen Evaluationen im Zeitraum von 2004 bis 2012. Dissertation, Universität Leipzig. https://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:15-qucosa-161705
  39. 39.
    Abendroth J, Schnell U, Lichte T, Oemler M, Klement A (2014) Motive für die Fachgebietswahl ehemaliger PJ-Studierender im Fach Allgemeinmedizin: Ergebnisse einer Querschnittsbefragung der Jahrgänge 2007–2012. Gms Z Med Ausbild 31:Doc11PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  40. 40.
    Böhme K, Kotterer A, Simmenroth-Nayda A (2013) Allgemeinmedizin im Praktischen Jahr – eine Lösung für Nachwuchsprobleme in der hausärztlichen Versorgung? Ergebnisse einer multizentrischen PJ-Evaluation. Z Allg Med 89:48–54Google Scholar
  41. 41.
    Bleidorn J, Stegemann R, Schneider N, Sommer S, Baum E, Mangold B et al (2015) Blockpraktikum Allgemeinmedizin in Hausarztpraxen auf dem Land. Empfehlungen zur Entwicklung einer „Landpartie“. Z Allg Med 91:84–88Google Scholar
  42. 42.
    BMBF (2017) „Masterplan Medizinstudium 2020“. https://www.bmbf.de/files/2017-03-31_Masterplan%20Beschlusstext.pdf. Zugegriffen: 21. Juli 2017Google Scholar
  43. 43.
    Martini M, Ziekow J (2015) Rechtliche Möglichkeiten und Grenzen der Einführung und Ausgestaltung einer Quote zur Sicherstellung der primärärztlichen Versorgung, insbesondere im ländlichen Raum, bei der Zulassung zum Medizinstudium. https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/5_Publikationen/Gesundheit/Berichte/Martini_Ziekow_Gutachten_aerztliche_Versorgung_Online-Fassung.pdf
  44. 44.
    van den Bussche H, Krause-Solberg L, Scherer M, Ziegler S (2017) Lernprozesse in der fachärztlichen Weiterbildung. GMS Z ärztl Ausbild 34(5):Doc54Google Scholar
  45. 45.
    Steinhäuser J, Annan N, Roos M, Szecsenyi J, Joos S (2011) Lösungsansätze gegen den Allgemeinarztmangel auf dem Land – Ergebnisse einer Online-Befragung unter Ärzten in Weiterbildung. Dtsch Med Wochenschr 136:1715–1719CrossRefGoogle Scholar
  46. 46.
    Maenner M, Schneider D, Schaffer S, Kühlein T, Roos M (2015) Welche Argumente motivieren für eine Landarzttätigkeit? Ergebnisse eines Workshops mit angehenden Hausärzten. Z Allg Med 91:154–159Google Scholar
  47. 47.
    Roick C, Heider D, Günther OH, Kürstein B, Riedel-Heller SG, König HH (2012) Was ist künftigen Hausärzten bei der Niederlassungsentscheidung wichtig? Ergebnisse einer postalischen Befragung junger Ärzte in Deutschland. Gesundheitswesen 74:12–20CrossRefGoogle Scholar
  48. 48.
    van den Bussche H, Ziegler S, Rakebrandt A, Keim R, Pietsch B, Scherer M (2016) Ändert sich die Einstellung zur hausärztlichen Tätigkeit im Laufe der Weiterbildung im Krankenhaus? Z Allg Med 92:314–319Google Scholar
  49. 49.
    Haffner C, Donner-Banzhoff N (2013) Weiterbildung Allgemeinmedizin in Deutschland – Urteil einer internationalen Kommission. Z Allg Med 89:308–310Google Scholar
  50. 50.
    Broermann M, Wunder A, Sommer S, Baum E, Gerlach FM, Sennekamp M (2015) Hessenweites Weiterbildungskolleg für Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung Allgemeinmedizin. Z Allg Med 91:18–22Google Scholar
  51. 51.
    Kassenärztliche Bundesvereinigung (2017) Vereinbarung zur Förderung der Weiterbildung gemäß § 75a SGB V. http://www.kbv.de/media/sp/Foerderung_Allgemeinmedizin_Anlage4.pdf. Zugegriffen: 21. Juli 2017Google Scholar
  52. 52.
    Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (2015) Kompetenzbasiertes Curriculum Allgemeinmedizin. https://www.weiterbildung-allgemeinmedizin.de/downloads/Curriculum_01-10-15.pdf. Zugegriffen: 21. Juli 2017Google Scholar
  53. 53.
    Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (2013) DEGAM-Konzept Verbundweiterbildung plus. http://www.degam.de/files/Inhalte/Degam-Inhalte/Ueber_uns/Positionspapiere/DEGAM_Konzept_Verbundweiterbildung_plus_130621.pdf. Zugegriffen: 21. Juli 2017Google Scholar
  54. 54.
    Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (2017) Neue Ärzte braucht das Land. http://www.mhb-fontane.de/medizin_studieren.html. Zugegriffen: 31. Aug. 2017Google Scholar
  55. 55.
    Christlich Demokratische Union (CDU), Landesverband Nordrhein-Westfalen (2017) Koalitionsvertrag für Nordrhein-Westfalen 2017–2022. https://www.cdu-nrw.de/sites/default/files/media/docs/vertrag_nrw-koalition_2017.pdf. Zugegriffen: 31. Aug. 2017Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2017

Authors and Affiliations

  • Hanna Kaduszkiewicz
    • 1
  • Ute Teichert
    • 2
  • Hendrik van den Bussche
    • 3
    Email author
  1. 1.Institut für AllgemeinmedizinChristian-Albrechts-Universität zu KielKielDeutschland
  2. 2.Akademie für Öffentliches GesundheitswesenDüsseldorfDeutschland
  3. 3.Institut für AllgemeinmedizinUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland

Personalised recommendations