Advertisement

Der Anaesthesist

, Volume 68, Issue 6, pp 400–402 | Cite as

Mehr Leben retten

  • B. A. LeidelEmail author
  • J. Dahmen
  • K.-G. Kanz
Leserbriefe

Leserbrief zu

Jakisch B, Gräsner J‑T, Seewald S et al (2019) Aktuelle Behandlungskonzepte des traumatischen Herz-Kreislauf-Stillstands. Anaesthesist 68(3):132–142

Erwiderung zum Leserbrief

Jakisch B, Gräsner J‑T, Seewald S et al (2019) Konzepte, Training und die Vielfalt der Anbieter. Anaesthesist.  https://doi.org/10.1007/s00101-019-0612-0

Wir gratulieren den Autoren zu ihrer Übersicht, v. a. aber zur Wahl ihres Themas, weil in den letzten Jahren zahlreiche wissenschaftliche Daten belegen, dass entgegen landläufiger Meinungen auch bei einem Kreislaufstillstand nach Trauma viele Leben mit guter Lebensqualität gerettet werden können. Und wir könnten vermutlich noch viel mehr Leben retten. Dies erfordert aber durchaus ein Umdenken, und daher möchten wir die Aussage der Autoren ausdrücklich unterstützen, dass sich das Vorgehen bei Kreislaufstillstand nach innerer Ursache grundlegend von dem nach Trauma unterscheidet.

Lediglich ergänzend zu den von den Autoren aufgeführten aktuellen...

Saving more lifes

Notes

Interessenkonflikt

B. A. Leidel erhielt Reisekostenerstattungen und Honorare für Instruktorentätigkeiten von Notfallmedizinkurs GbR, die als Drittmittel ausschließlich für wissenschaftliche Projekte verwendet werden. J. Dahmen erhielt Reisekostenerstattungen und Honorare für Instruktorentätigkeiten von Notfallmedizinkurs GbR. K.-G. Kanz gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    American College of Surgeons (2018) Advanced trauma life support® student course manual, 10. Aufl. American College of Surgeons, Chicago, IL, USA (h edition.)Google Scholar
  2. 2.
    Truhlar A, Deakin CD, Soar J et al (2017) Erratum zu: Kreislaufstillstand in besonderen Situationen. Kapitel 4 der Leitlinien zur Reanimation 2015 des European Resuscitation Council. Notfall Rettungsmed 20(6):540–542CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Truhlar A, Deakin CD, Soar J et al (2015) Kreislaufstillstand in besonderen Situationen. Kapitel 4 der Leitlinien zur Reanimation 2015 des European Resuscitation Council. Notfall Rettungsmed 18(8):833–903CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (2016) S3-Leitlinie Polytrauma/Schwerverletzten-Behandlung. https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/012-019.html. Zugegriffen: 31. März 2019Google Scholar
  5. 5.
    Leidel BA, Kanz KG (2016) Reanimation nach Trauma. Med Klin Intensivmed Notfmed 111(8):695–702CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Royal College of Surgeons Pre-hospital and emergency department resuscitative thoracotomy. https://www.rcseng.ac.uk/education-and-exams/courses/search/prehospital-and-emergency-department-resuscitative-thoracotomy/. Zugegriffen: 31. März 2019
  7. 7.
    Kulla M (2019) Reanimation nach Trauma: Nicht unter Druck setzen lassen! Notfall Rettungsmed 68(3):129–131Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrale NotaufnahmeCharité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin FranklinBerlinDeutschland
  2. 2.Fakultät für GesundheitUniversität Witten/HerdeckeWittenDeutschland
  3. 3.Ärztliche Leitung RettungsdienstBerliner FeuerwehrBerlinDeutschland
  4. 4.Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie, Klinikum rechts der IsarTechnische Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations