Advertisement

Der Anaesthesist

, Volume 68, Supplement 2, pp 158–163 | Cite as

36/w zur manuellen Nachtastung bei Plazentaretention

Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 18
  • S. Brück
  • P. KrankeEmail author
  • E. Kranke
Facharzt-Training
  • 136 Downloads

Fallschilderung für den Prüfungskandidaten

Eine 36-jährige Patientin, Gravida II, Para 0, stellt sich mit regelmäßiger Wehentätigkeit (alle 3 min) in der 41 + 3 SSW im Kreißsaal vor. Im Mutterpass sind vom Gynäkologen ein Polyhydramnion und ein Gestationsdiabetes vermerkt, der nicht medikamentös (diätetisch) behandelt wird.

Die vor wenigen Wochen in der Prämedikationsambulanz erfolgte Aufklärung und Untersuchung ergab zusätzlich zu einer stattgehabten Thrombose eine Faktor-V-Leiden-Mutation. Die Patientin appliziert sich deshalb einmal täglich ein niedermolekulares Heparin („low molecular weight heparin“, LMWH) in prophylaktischer Dosierung (Enoxaparin 40 mg) subkutan. Die erste Geburt vor 2 Jahren war eine Sectio caesarea in Spinalanästhesie aufgrund mütterlicher Erschöpfung. Wegen einer Appendizitis erfolgte im 5. Schwangerschaftsmonat eine problemlose Appendektomie in Intubationsnarkose (ITN). Die Schwangere wünscht aktuell eine Periduralanästhesie (PDA) für eine Spontangeburt. Die...

Schlüsselwörter

Geburtshilfliche Anästhesie Peripartale Blutung Schwangerschaft Epiduralanalgesie Sectio caesarea Spinalanästhesie 

36-year-old female patient for manual removal of retained placenta

Preparation for medical specialist examination: Part 18

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

P. Kranke ist Autor und Herausgeber von Schriften zum Thema der geburtshilflichen Anästhesie und zweiter Sprecher des Arbeitskreises geburtshilfliche Anästhesie. Er ist Mitglied im Steering Committee der Hypotens-Studie und hielt Vorträge für die Firmen CSL Behring, Ratiopharm und FreseniusKabi. S. Brück und E. Kranke geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

The supplement containing this article is not sponsored by industry.

Literatur

  1. 1.
    Horlocker TT, Vandermeuelen E, Kopp SL, Gogarten W, Leffert LR, Benzon HT (2018) Regional Anesthesia in the Patient Receiving Antithrombotic or Thrombolytic Therapy: American Society of Regional Anesthesia and Pain Medicine Evidence-Based Guidelines (Fourth Edition). Reg Anesth Pain Med 43:263–309CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Aust H (2018) Physiologische Veränderungen in der Schwangerschaft. In: Kranke P (Hrsg) Die geburtshilfliche Anästhesie. Springer, Berlin Heidelberg, S 77–99Google Scholar
  3. 3.
    Chappell D, Kranke P, Jedlicka J (2018) Anästhesie zur Kaiserschnittentbindung. In: Kranke P (Hrsg) Die geburtshilfliche Anästhesie. Springer, Berlin, Heidelberg, S 299–337Google Scholar
  4. 4.
    Gogarten W, Van Aken H, Kessler P, Wulf H, Vetter K, Marcus MAE, Bremerich DH (2009) Durchführung von Analgesie- und Anästhesieverfahren in der Geburtshilfe, 2. überarbeitete Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin und des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. Anästh Intensivmed 50:502–507Google Scholar
  5. 5.
    Kaufner L, Heymann C (2018) Gerinngung in der Schwangerschaft und peripartale Blutung. In: Kranke P (Hrsg) Die geburtshilfliche Anästhesie. Springer, Berlin, Heidelberg, S 501–511Google Scholar
  6. 6.
    Kranke P (2018) Die geburtshilfliche Anästhesie. Springer, Berlin, HeidelbergCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Papsdorf M, Wöckel A, Kranke P (2018) Risikoschwangerschaft, Schwangerschaftserkrankunge und pathologische Geburt. In: Kranke P (Hrsg) Die geburtshilfliche Anästhesie. Springer, Berlin, Heidelberg, S 215–255Google Scholar
  8. 8.
    Regitz-Zagrosek V, Roos-Hesselink JW, Bauersachs J, Blomstrom-Lundqvist C, Cifkova R, De Bonis M, Iung B, Johnson MR, Kintscher U, Kranke P, Lang IM, Morals J, Pieper PG, Presbitero P, Price S, Rosano GMC, Seeland U, Simoncini T, Swan L, Warnes CA, ESC Scientific Document Group (2018) ESC Guidelines for the management of cardiovascular diseases during pregnancy. Eur Heart J 39:3165–3241CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Wallenborn J (2018) Nichtgeburtshilflicher Eingriff bei Schwangeren. In: Kranke P (Hrsg) Die geburtshilfliche Anästhesie. Springer, Berlin Heidelberg, S 411–432Google Scholar
  10. 10.
    Wallenborn J, Kranke P (2018) Analgesie zur Spontangeburt. In: Kranke P (Hrsg) Die geburtshilfliche Anästhesie. Springer, Berlin Heidelberg, S 257–295Google Scholar
  11. 11.
    Waurick K, Riess H, Van Aken H, Kessler P, Gogarten W, Volk T (2014) S1-Leitlinie, Rückenmarksnahe Regionalanästhesien und Thrombembolienprophylaxe/antithrombotische Medikation, 3. überarbeitete Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Anästh Intensivmed 55:464–492Google Scholar
  12. 12.
    Weber S (2018) Sonstige Eingriffe vor, während und nach der Geburt. In: Kranke P (Hrsg) Die geburtshilfliche Anästhesie. Springer, Berlin Heidelberg, S 341–352Google Scholar
  13. 13.
    Wilhelm W (2018) Praxis der Anästhesiologie. Springer, Berlin HeidelbergCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für Anästhesie und IntensivmedizinDonauklinik Neu-UlmNeu-UlmDeutschland
  2. 2.Klinik und Poliklinik für AnästhesiologieUniversitätsklinikum WürzburgWürzburgDeutschland

Personalised recommendations