Advertisement

Der Anaesthesist

, Volume 68, Supplement 2, pp 107–112 | Cite as

67/m nach Verkehrsunfall zur Versorgung im Schockraum

Vorbereitung auf die Facharztprüfung: Fall 7
  • C. DumpsEmail author
  • D. Bolkenius
Facharzt-Training
  • 76 Downloads

Fallschilderung für den Prüfungskandidaten

Ein 67-jähriger Fahrradfahrer, Körperlänge 183 cm, Körpergewicht 108 kg, wird Ihnen zur weiteren Versorgung durch den Notarzt in den Schockraum zuverlegt. Der Patient war unbehelmt in der Innenstadt mit dem Vorderrad seines E‑Bikes in eine Straßenbahnschiene gelangt und zu Boden gestürzt. Der nachfolgende Pkw konnte nicht mehr ausweichen und überrollte das rechte Bein des Patienten. Vom eintreffenden Rettungsdienst wurden dem Patienten initial 11 Punkte auf der Glasgow Coma Scale (GCS) attestiert. Der Patient litt initial aufgrund des Überrolltraumas unter stärksten Schmerzen. Vom Notarzt erhielt er während des Transports fraktioniert 0,35 mg Fentanyl und 2 l kristalloide Lösungen. Nach erfolgter Schockraumspirale trübt Ihr Patient ein; sie notieren zudem einen tachykarden Puls (120 bpm) und eine Hypotension (80/35 mm Hg). Auf Ihr Nachfragen beim Radiologen werden Ihnen die vorläufigen Diagnosen mitgeteilt: rechtsseitige intrakranielle...

Schlüsselwörter

Hypnotika Ideales Hypnotikum Pharmakodynamik und Pharmakokinetik Kardiovaskuläre Effekte Nebenwirkungen 

67-year-old male in resuscitation room for treatment after traffic accident

Preparation for the medical specialist examination: Part 7

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

C. Dumps und D. Bolkenius geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren. Für Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts, über die Patienten zu identifizieren sind, liegt von ihnen und/oder ihren gesetzlichen Vertretern eine schriftliche Einwilligung vor.

The supplement containing this article is not sponsored by industry.

Literatur

  1. 1.
    Dumps C, Halbeck E, Bolkenius D (2018) Medikamente zur intravenösen Narkoseinduktion: Barbiturate. Der Anaesthesist.  https://doi.org/10.1007/s00101-018-0440-7 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Dumps C, Halbeck E, Bolkenius D (2017) Medikamente zur intravenösen Narkoseinduktion: Etomidat. Der Anaesthesist.  https://doi.org/10.1007/s00101-017-0381-6 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  3. 3.
    Halbeck E, Dumps C, Bolkenius D (2018) Medikamente zur intravenösen Narkoseinduktion: Ketamin, Midazolam und Synopsis der gängigen Hypnotika. Anaesthesist 67:617–634.  https://doi.org/10.1007/s00101-018-0469-7 CrossRefPubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Antkowiak B, Rudolph U (2016) New insights in the systematic and molecular underpinnings of general anesthetic actions mediated by gamma-amminobutyric acid A receptors. Curr Opin Anesthesiol 29:447–453Google Scholar
  5. 5.
    Bolkenius D, Dumps C, Halbeck E (2018) Medikamente zur intravenösen Narkoseinduktion: Propofol. Der Anaesthesist.  https://doi.org/10.1007/s00101-017-0397-y CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Anästhesiologie und Operative IntensivmedizinMedizinische Fakultät der Universität AugsburgAugsburgDeutschland

Personalised recommendations