Advertisement

Uro-News

, Volume 23, Issue 4, pp 56–56 | Cite as

Das nicht invasive Harnblasenkarzinom — in der Praxis eine ständige Herausforderung

  • Walther Grohmann
Literatur kompakt
  • 40 Downloads

Eine Online-Datenerfassung von 854 Patienten mit nicht muskelinvasivem Blasenkarzinom und adjuvanter intravesikaler Instillationsbehandlung zeigte beim therapeutischen Vorgehen eine große Heterogenität.

© momius / stock.adobe.com

_ Aktuelle Daten zum urologischen Alltag über die adjuvante intravesikale Instillationstherapie mit Mitomycin C beim nicht muskelinvasiven Blasenkarzinom präsentierte Dr. Gerson Lüdecke, Gießen.

Den Daten liegt eine vierjährige prospektive Versorgungsforschung auf der internetbasierten Plattform des IQUO (Interessenverband zur Qualitätssicherung in der Uroonkologie in Deutschland, seit September 2018 d-uo) zugrunde.

Hierbei erfassten 291 teilnehmende Urologen alle tumorrelevanten Informationen von 854 Patienten (19 % weiblich, 81 % männlich, mittleres Alter 73 Jahre [30 93 Jahre]). Im Hinblick auf die Frühinstillation sowie den Zeitpunkt des Beginns der adjuvanten Instillation, die Anwendung der Induktionstherapie und die Erhaltungstherapie ergab sich dabei eine hohe Heterogenität.

Eine Frühinstillation wurde bei 54 % der Patienten durchgeführt. Der Start der adjuvanten Instillation lag zwischen dem ersten Tag und einem Zeitpunkt nach über 21 Tagen. Die Dauer der Induktionstherapie betrug bei 12,9 % vier Wochen, bei 31,1 % sechs Wochen, bei 34 % acht Wochen, bei 4,9 % zwölf Wochen und bei 17,1 % einen individuell Zeitraum.

Die Erhaltungstherapie erfolgte bei 68,9 % der Patienten bei einem Zeitintervall von drei Monaten bis zu drei Jahren. Im Hinblick auf die Therapieintensität ergaben sich keine geschlechtsspezifischen Unterschiede. Bei 10,6 % Überdosierungen und bei 18,7 % Unterdosierungen war die Leitlinienkonformität bei 70,7 % gegeben.

Zusammenfassend, so Lüdecke, sei die Aussagekraft der Studie von der Fallzahl, der Alters-und Geschlechtsverteilung und von der Homogenität der Risikoklassen her repräsentativ: Eine Leitlinienadhärenz bei der adjuvanten Instillationstherapie mit Mitomycin sei nur in geringem Ausmaß vorhanden. Somit ergebe sich aus der Studie für die Zukunft ein Standardisierungs- und Ausbildungsauftrag.

Literatur

  1. Satellitensymposium „Therapie des HBCa — eine ständige Herausforderung“, 70. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU), Dresden, 27.9.2018; Veranstalter: APOGEPHA Arzneimittel GmbHGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Walther Grohmann
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations