Advertisement

Uro-News

, Volume 23, Issue 4, pp 47–47 | Cite as

Harnsteine erhöhen Karzinomrisiko

  • Peter Leiner
Literatur kompakt
  • 30 Downloads

Eine prospektive Kohortenstudie unterstützt die Annahme, dass Patienten mit Nierensteinen ein erhöhtes Risiko für Nierenzellkarzinome haben — vor allem, wenn die Ablagerungen schon im mittleren Lebensalter auftreten.

Bisher wurde der Zusammenhang zwischen Nierensteinen und Tumoren der Nieren und oberen Harnwege nur in Fall-Kontroll-Studien und retrospektiven Kohortenstudien untersucht. In der Netherlands Cohort Study wurde er nun analysiert. Ausgangspunkt der prospektiven Kohortenstudie war eine Befragung von mehr als 120.000 Teilnehmern im Jahr 1986, in der unter anderem Angaben zu möglichen Nierensteinen gemacht wuden. Für die Auswertung standen den Wissenschaftlern nach mehr als zwei Dekaden die Daten rund 4.300 Krebspatienten zur Verfügung, von denen 544 ein Nierenzellkarzinom und 140 ein Karzinom der oberen Harnwege hatten.

Von letzteren hatten 366 Patienten (80,6 %) ein klarzelliges und 60 Patienten (13,2 %) ein papilläres Karzinom der Niere. Die Multivariatanalyse ergab, dass Teilnehmer mit Nierensteinen in der Anamnese ein erhöhtes Gesamtrisiko für ein Nierenzellkarzinom hatten (Hazard Ratio [HR]: 1,39; 95 %-Konfidenzintervall[KI]: 1,05–1,84). Besonders deutlich war der Zusammenhang zwischen Nierensteinen und papillärem Nierenzellkarzinom (HR: 3,08; 95 %-KI: 1,55–6,11). Keine Assoziation wurde hingegen mit der Entwicklung eines klarzelligen Nierenkarzinoms gefunden.

Auch die Wahrscheinlichkeit für ein Urothelkarzinom der oberen Harnwege war bei Nierensteinen statistisch signifikant höher (HR: 1,66; 95 %-KI: 1,03–2,68). Ähnlich hoch war das Risiko, wenn Steine im Nierenbecken (HR: 1,76) oder im Ureter (1,50) lokalisiert waren. Auch der Zeitpunkt der Steinentwicklung scheint für das Krebsrisiko relevant: So war die Wahrscheinlichkeit für ein Nierenzellkarzinom doppelt so hoch, wenn die Patienten schon vor dem 40. Lebensjahr Harnsteine entwickelt hatten (HR: 2,10; 95 %-KI: 1,21–3,65).

Fazit: Gemäß den Studienergebnissen gehen Nierensteine mit einer signifikant erhöhten Wahrscheinlichkeit für ein Karzinom der Niere oder oberen Harnwege einher. Treten diese bereits vor dem 40. Lebensjahr auf, ist das Risiko sogar doppelt so hoch.

Literatur

  1. van de Pol JAA et al. Kidney stones and the risk of renal cell carcinoma and upper tract urothelial carcinoma: the Netherlands Cohort Study. Br J Cancer. 2019; 120: 368–74CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Peter Leiner
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations