Advertisement

Uro-News

, Volume 23, Issue 2, pp 48–48 | Cite as

Blasenschwäche bei Frauen: Wie lange hält die Inkontinenzschlinge?

  • Beate Schumacher
Literatur kompakt
  • 15 Downloads

In einer Studie mit über 95.000 Frauen mit Belastungsinkontinenz-Operation wurde das Langzeitschicksal der implantierten Bänder nachverfolgt.

Britische Mediziner haben Langzeitdaten zur Komplikationshäufigkeit bei minimalinvasiver Behandlung einer Belastungsinkontinenz bei Frauen mittels Schlingeninsertion gesammelt.

Retrospektiv wurden die Krankenakten von rund 95.000 Frauen ausgewertet, die zwischen 2006 und 2015 im medianen Alter von 51 Jahren behandelt wurden; das mediane Follow-up betrug fünf Jahre. Knapp zwei Drittel der Frauen hatten retropubische, die übrigen transobturatorische Schlingen erhalten.

Ein Jahr nach dem Eingriff war das Band bei 1,4 % aller Frauen wieder entfernt worden, nach fünf (bzw. neun) Jahren erhöhte sich die Quote auf 2,7 % (bzw. 3,3 %). Das Risiko dafür war bei retropubischen Schlingen höher (3,6 % vs. 2,7 % nach neun Jahren). Ältere Frauen waren nach neun Jahren seltener betroffen (> 70 Jahre: 2,1 % vs. < 39 Jahre: 4,4 %). Nach einem, fünf und neun Jahren wurde bei 1,3 %, 3,5 % und 4,5 % aller Frauen erneut inkontinenzbedingt operiert.

Wurden beide Varianten gemeinsam betrachtet — die Ereignisraten nach einem, fünf und neun Jahren erreichten 2,6 %, 5,5 % und 6,9 % — ergab sich kein signifikanter Unterschied zwischen den Techniken. Ebenso wie bei den erneuten Operationen aufgrund einer weiterbestehenden Inkontinenz war das Risiko für weitere Eingriffe aber erhöht, wenn sich die Frauen vor der Schlingenoperation schon einer anderen minimalinvasiven Prozedur unterzogen hatten. Dass das Risiko einer Schlingenentfernung bei transobturatorischer Einlage um 30 % niedriger lag, könnte den Studienautoren zufolge auch daran liegen, dass Bänder in dieser Position schwieriger zu entfernen sind. Ein Manko der Studie ist, dass die genauen Gründe für Schlingenentfernungen und weitere Operationen nicht bekannt waren.

Fazit: Im Rahmen einer Studie wurde die Komplikationsanfälligkeit der minimalinvasiven Behandlung einer Belastungsinkontinenz bei Frauen mittels Schlingeninsertion untersucht. Danach wird innerhalb von neun Jahren bei einer von 30 Frauen das Band wieder entfernt. Dabei machte es keinen signifikanten Unterschied, ob eine transobturatorische und retropubische Schlingeneinlage verwendet worden war.

Literatur

  1. Gurol-Urganci I et al. Long-term Rate of Mesh Sling Removal Following Midurethral Mesh Sling Insertion AmongWomen With Stress Urinary Incontinence. JAMA. 2018; 320: 1659-69CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • Beate Schumacher
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations