Advertisement

Strahlentherapie und Onkologie

, Volume 194, Issue 11, pp 1072–1073 | Cite as

Nachsorge statt Operation in der Neoadjuvanz beim Ösophaguskarzinom? – Ergebnisse der preSANO-Studie

  • Philipp Rath
  • Antje Fahrig
Literatur kommentiert

Ziel der Arbeit

Im Rahmen der CROSS-Studie konnte erfolgreich ein neoadjuvantes Therapiekonzept für fortgeschrittene Ösophaguskarzinome etabliert werden. Dabei stellte sich heraus, dass etwa 29% der resezierten Patienten nach der neoadjuvanten Therapie histopathologisch tumorfrei waren. Dementsprechend stellte sich die Frage, ob bei klinisch diagnostizierter Tumorfreiheit zunächst ein Nachsorgekonzept befolgt werden sollte anstatt den Patienten unmittelbar anschließend die Resektion anzubieten. In der vorliegenden Studie wurde untersucht, welche diagnostischen Mittel hierzu am besten geeignet sind.

Patienten und Methode

Es wurden 207 Patienten analog des neoadjuvanten Therapiekonzeptes der CROSS-Studie behandelt (RCT mit Gesamtdosis 41,4 Gy und 5 Zyklen Chemotherapie mit Carboplatin-AUC2 und Paclitaxel-50 mg/qm KOF). Vier bis 6 Wochen nach Abschluss der Radiochemotherapie (RCT) wurde eine Ösophagogastroduodenoskopie (ÖGD) mit Probeentnahme durchgeführt. Bei histopathologischem Nachweis...

Active surveillance and postponed operation after neoadjuvant radiochemotherapy for oesophageal cancer—findings of the preSANO study

Notes

Interessenkonflikt

P. Rath und A. Fahrig geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Chirieac LR, Swisher SG, Ajani JA, Komaki RR, Correa AM, Morris JS, Roth JA, Rashid A, Hamilton SR, Wu TT (2005) Posttherapy pathologic stage predicts survival in patients with esophageal carcinoma receiving preoperative chemoradiation. Cancer 103:1347–1355CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Glynne-Jones R, Sebag-Montefiore D, Meadows HM, Cunningham D, Begum R, Adab F, Benstead K, Harte RJ, Stewart J, Beare S, Hackshaw A, Kadalayil L (2017) Best time to assess complete clinical response after chemoradiotherapy in squamous cell carcinoma of the anus (ACT II): a post-hoc analysis of randomised controlled phase 3 trial. Lancet Oncol 18:347–356CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Hoeppner J (2017) Chirurgische Strategie in der multimodalen Behandlung des Magen- und Ösophaguskarzinoms. Chirurg 88:1005–1009CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Shapiro J, van Lanschot JJB, Hulshof M, van Hagen P, van Berge Henegouwen MI, Wijnhoven BPL, van Laarhoven HWM, Nieuwenhuijzen GAP, Hospers GAP, Bonenkamp JJ, Cuesta MA, Blaisse RJB, Busch ORC, Ten KFJW, Creemers GM, Punt CJA, Plukker JTM, Verheul HMW, Bilgen EJS, van Dekken H, van der Sangen MJC, Rozema T, Biermann K, Beukema JC, Piet AHM, van Rij CM, Reinders JG, Tilanus HW, Steyerberg EW, van der Gaast A (2015) Neoadjuvant chemoradiotherapy plus surgery versus surgery alone for oesophageal or junctional cancer (CROSS): long-term results of a randomised controlled trial. Lancet Oncol 16:1090–1098CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Germany, part of Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik und Praxis für StrahlentherapieSozialstiftung BambergBambergDeutschland

Personalised recommendations