Advertisement

coloproctology

, Volume 41, Issue 1, pp 43–44 | Cite as

Rektale Irrigation bei Patienten mit anteriorem Resektionssyndrom (LARS)

  • C. IsbertEmail author
Journal Club
  • 15 Downloads

Originalpublikation

McCutchan GM, Hughes D, Davies Z et al (2017) Acceptability and benefit of rectal irrigation in patients with low anterior resection syndrome: a qualitative study. Colorectal Dis. [Epub ahead of print]  https://doi.org/10.1111/codi.13985

Fragestellung und Hintergrund.

Das anteriore Resektionssyndrom („low anterior resection syndrome“, LARS) nach Rektumkarzinomchirurgie beeinträchtigt die Lebensqualität von Patienten. Trotz nachgewiesener Wirksamkeit der Darmspülung bei LARS schlagen viele Chirurgen dieses Verfahren nicht als Behandlungsoption vor. Ziel dieser Machbarkeitsstudie war es, die Akzeptanz und den Vorteil der Darmspülung bei Patienten mit LARS nach anteriorer Resektion beim Rektumkarzinom zu untersuchen.

Patienten und Methodik.

Die Untersuchung erfolgte als qualitative Studie, im Rahmen derer halbstrukturierte Interviews geführt wurden. Dabei wurde 21 Patienten mit der Diagnose LARS nach anteriorer Resektion bei Rektumkarzinom in einem einzelnen...

Rectal irrigation in patients with low anterior resection syndrome

Notes

Interessenkonflikt

C. Isbert gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Allgemein‑, Viszeral- und koloproktologische ChirurgieEv. Amalie Sieveking-KrankenhausHamburgDeutschland

Personalised recommendations