Advertisement

Journal of Consumer Protection and Food Safety

, Volume 14, Issue 4, pp 421–428 | Cite as

Verbesserte Trennleistung, Nachweisempfindlichkeit und Effizienz der amtlichen PAGIF-Methode zur Tierartendifferenzierung bei Milchprodukten

  • Astrid Meister
  • Helena Janzen
  • Tobias Kauer
  • Bettina Schiffer
  • Claus SchlichtEmail author
Announcements & Reports
  • 87 Downloads

Zusammenfassung

Seit mehr als 20 Jahren ist die isoelektrische Fokussierung (IEF) in einem Polyacrylamidgel (PAGIF) amtliche Methode zur Untersuchung der Tierart in Milchprodukten einschließlich Käse. Sie ist mit den damals geltenden Analysenstandards und den zu dieser Zeit ermittelten Nachweis- und Bestimmungsgrenzen bis heute unverändert weiterhin in Kraft. Nachdem zwischenzeitlich schnellere, günstigere und empfindlichere Methoden zur Verfügung stehen, läuft die PAGIF in Gefahr, an Bedeutung zu verlieren. Aufbauend auf die Methoden nach § 64 wurde daher durch die Optimierung des pH-Gradienten einerseits die Bandenschärfe der Proteine und damit auch die Nachweisgrenze (Kuhmilch: 0,1%, zuvor 1%) der Methode verbessert und andererseits die zeitgleiche Bestimmung der Tierarten Kuh, Schaf, Ziege und Büffel in einem einzigen Gel ermöglicht. Durch die Straffung des Arbeitsablaufes und die Steigerung der ursprünglichen Leistungsdaten kann die verbesserte PAGIF auch in Zukunft als amtliche Methode in der Lebensmittelüberwachung neben den neuen Analysenmethoden bestehen.

Schlüsselwörter

PAGIF Tierartnachweis Milcherzeugnisse Käse § 64 LFGB (ASU) 

PAGIF method to verify animal species in dairy products: improved separation performance, sensitivity and efficiency

Abstract

Over more than 20 years, isoelectric focusing (IEF) in a polyacrylamide gel (PAGIF) has been the only official method in Germany to verify the animal species in dairy products, including cheese. The method remains valid until now, using the analytical standards and the detection and quantification limits of that time. With the introduction of faster, cheaper and more sensitive methods, the PAGIF is in danger to lose importance in food control. Therefore, based on the § 64 method(s) of the German Food and Feed Code (LFGB), the pH gradient has been optimized, on the one hand, to sharpen the protein bands and thus to improve the detection limit (cow’s milk: 0.1%, previously 1%) and on the other hand, to make it possible to analyze simultaneously several animal species, such as cow, sheep, goat and buffalo in one single gel. By condensing the workflow and improving the original performance data, the revised PAGIF will continue to be the official method in food control alongside new analytical methods.

Keywords

PAGIF Verification of animal species Dairy products Cheese § 64 LFGB (ASU) 

Notes

Copyright information

© Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Bayerisches Landesamt für Gesundheit und LebensmittelsicherheitOberschleißheimGermany

Personalised recommendations