Advertisement

Der Chirurg

, Volume 70, Issue 12, pp 1415–1421 | Cite as

Die stabilitätsgefährdenden Metastasen

  • N. P. Haas
  • I. Melcher
  • R. Peine
Leithema: Palliative Chirurgie

Zusammenfassung.

Die Behandlung von Tumorpatienten mit ossärer Metastasierung ist heutzutage eine vorrangig interdisziplinäre Aufgabe mit der Erstellung eines multimodalen Therapiekonzeptes, in dem die operative Therapie bezüglich des Zeitpunktes und des Umfanges des Eingriffs optimal einzuordnen ist. Ein multimodales Therapiekonzept beinhaltet neben der operativen Therapie die systemische Tumorbehandlung (Chemo-, Hormon- und Immuntherapie), die Strahlentherapie und andere medikamentöse Therapieverfahren (z. B. Osteoklastenhemmer). Für die operative Therapie stehen neben den klassischen Verfahren wie die Verbundosteosynthese oder intramedullärer Stabilisierung neue winkelstabile Implantate sowie moderne modulare Tumorendoprothesensysteme, die nach weitestgehender Tumorresektion eine Defektüberbrückung in einem Großteil der Skelettlokalisationen ermöglichen, zur Verfügung. Ziel der operativen Behandlung muß sein, dem Patienten die Stabilität und Funktion der betroffenen Regionen und damit seine Mobilität wiederzugeben bei gleichzeitiger Schmerzreduktion, damit der noch verbleibende Lebensabschnitt mit einer akzeptabelen Lebensqualität verbunden bleibt.

Schlüsselwörter: Knochenmetastasen Skelettstabilität Therapie von Knochenmetastasen Stabilisierungsverfahren Tumorpatienten. 

Summary.

Multimodal therapy of tumor patients with osseous metastases is an interdisciplinary task. The surgical treatment requires optimal integration, in terms of timing and extent of the procedure, into the overall treatment plan. In addition to surgery, modern therapeutic approaches include systemic chemotherapeutic, hormonal and immunological therapy, radiotherapy, and other drug therapy (i.e. biophosphonates). We use classical stabilization methods with plates and bone cement or intramedullary nailing and also new implants with angular stability like an internal fixator and modular endoprothesis systems in operative therapy. Such stabilizing systems allow bridging of tumor defects in almost all parts of the skeleton. The ultimate goal of any treatment and especially of operative intervention is a mobile patient with little or no pain and a good quality of life.

Key words: Osseous metastases Skeleton stability Therapy of osseous metastases Stabilization methods Tumor patient. 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • N. P. Haas
    • 1
  • I. Melcher
    • 1
  • R. Peine
    • 1
  1. 1.Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie (Direktor: Prof. Dr. N. P. Haas), Charité, Campus Virchow-Klinikum der Humboldt-Universität zu BerlinDeutschland

Personalised recommendations