Advertisement

Controlling und Management

, Volume 46, Issue 3, pp 179–189 | Cite as

Beurteilung und Einsatz der Prozesskostenrechnung als Antwort der Krankenhäuser auf die Einführung der DRGs

  • Jan Güssow
  • Andreas Greulich
  • Robert Ott
Banken/Versicherungen/Öffentliche Verwaltungen

Zusammenfassung

Die Prozesskostenrechnung scheint gut geeignet, die Anforderungen des neuen Finanzierungssystems für Krankenhäuser auf Basis der DRGs an das Rechnungswesen zu erfüllen

Die Ausgestaltung der Prozesskostenrechnung muss sich an den spezifischen Gegebenheiten im Krankenhaus orientieren und die Ermittlung der Maßgrößen und Prozesskostensätze dementsprechend angepasst werden.

Durch die Prozessorientierung kann nicht nur eine Nachkalkulation der DRGs, sondern auch eine Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und der Qualität der Behandlung erreicht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Ackermann, T./ Schmitthausen, D. (2001): Zum Konzept einer Gewichtskalkulation, in: Arnold / Litsch / Schnellschmidt: Krankenhausreport 2000, S. 99–113.Google Scholar
  2. Adam, D. (2001): Herausforderungen an das Krankenhausmanagement, in: FAZ Nr. 78, Ausgabe vom 2. April 2001, S. 33.Google Scholar
  3. Bundesministerium für Gesundheit (2001): Positionspapier vom 04.03.2001: Einführung eines DRG-Fallpauschalensystems im Krankenhaus, in: f&w (2) 2001, S. 112–117.Google Scholar
  4. Coenenberg, A.G./ Fischer, T.M. (1991): Prozesskostenrechnung — Strategische Neuorientierung in der Kostenrechnung, in: DBW (51) 1991, S. 21–38.Google Scholar
  5. Eichhorn, S./ Lampert, H. (Hrsg.) (1988): Ziele und Aufgaben der freigemeinnützigen Krankenhäuser, Gerlingen 1988.Google Scholar
  6. Eiff, W. v. (2000): Krankenhausbetriebsvergleich — Controlling-Instrumente für das Krankenhausmanagement, Neuwied et al. 2000.Google Scholar
  7. Fischer, W. (2000): Grundzüge von DRG-Systemen, in: Krankenhaus-Report 2000.Google Scholar
  8. Foster, G./ Gupta, M. (1990): Activity Accounting: An Electronics Industry Implementation, in: Kaplan, R. (Hrsg.): Measures for Manufactoring Excellence, Boston 1990, S. 225–268.Google Scholar
  9. Franz, K.-P. (1992): Kostenorientierte Konstruktion und Entwicklung mit Hilfe der Prozeßkostenrechnung, in: Thexis 1991, S. 36–38.Google Scholar
  10. Friedl, G./ Ott, R. (2002): Anreizkompatible Gestaltung von Entgeltsystemen für Krankenhäuser, in: ZfB (72) 2002, S. 185–205.Google Scholar
  11. Glaser, H. (1991): Prozeßkostenrechnung als Kontroll-und Entscheidungsinstrument, in: Rech nungswesen und EDV. 12. Saarbrücker Arbeitstagung 1991, hrsg. von Scheer, A.-W., Heidelberg 1991, S. 222–240.Google Scholar
  12. Greulich, A. (1997): Prozessmodellierung als Instrument für organisatorische Verbesserungen, in: Greulich, A./ Thiele, G./ Thiex-Kreye, M. (Hrsg.): Prozessmanagement im Krankenhaus, Heidelberg 1997, S.147–175.Google Scholar
  13. Holzwarth, J. (1990): Wie Sie aus Ihrem Kostenrechnungssystem eine Prozesskostenrechnung ableiten, in: krp (34) 1990, S. 368–371.Google Scholar
  14. Horváth, P. et al. (1993): Prozeßkostenrechnung — oder wie die Praxis die Theorie überholt, in: DBW (53) 1993, S. 609–628.Google Scholar
  15. Horváth, P./ Mayer, R. (1989): Prozeßkostenrechnung. Der neue Weg zu mehr Kostentransparenz und wirkungsvolleren Unternehmensstrategien, in: Controlling Nr. 4 1989, S. 214–219.Google Scholar
  16. Hothum, H. (1997): Qualitätskosten im Krankenhaus, in: Fischer, Gerhardt, E.-P./ Greulich, A./ Räpple, T./ Schneider, E./ Thiele, G./ Ulmer, U. (Hrsg.): Management Handbuch Krankenhaus, Heidelberg 2000.Google Scholar
  17. Kloock, J. (1991): Prozeßkostenrechnung als Rückschritt und Fortschritt der Kostenrechnung, in: krp 1992, S. 183–193 und S. 237–245.Google Scholar
  18. Kolb, T. (1994): Prozeßkostenrechnung im Krankenhaus, in: f&w (5) 1994, S. 396–401.Google Scholar
  19. Küpper, H.-U. (1988): Entwicklungslinien der Kostenrechnung im Dienstleistungsunternehmen, in: Scheer, August-Wilhelm (Hrsg.): Grenzplankostenrechnung: Stand und aktuelle Probleme; Hans Georg Plaut zum 70. Geburtstag, Wiesbaden 1988, S. 53–82.Google Scholar
  20. Küpper, H.-U. (1991): Prozeßkostenrechnung — ein strategisch neuer Ansatz?, in: DBW (51) 1991, S. 388–391.Google Scholar
  21. Kurscheid, T./ Bruksch, M./ Hinzpeter, B./ Koch, P./ Herschel, M./ Lauterbach, K: (1999): Prozessanalyse der PTCA, in: Gesundheitsökonomisches Qualitätsmanagement (4) 1999, S. 74–84.Google Scholar
  22. Mayer, R. (1990): Prozeßkostenrechnung, in: krp 1990, S. 307–312.Google Scholar
  23. Reichmann, T./ Fröhling, O. (1993): Integration von Prozess-kostenrechnung und Fixkostenmanagement — Notwendige Voraussetzung für ein effektives Kostenmanagement, in: krp (Sonderheft 2) 1993, S. 63–73.Google Scholar
  24. Rüßmann, R. (1982): Das Zielsystem der medizinischen Versorgung durch das Krankenhaus, Köln 1982.Google Scholar
  25. Scheer, A.-W./ Nüttgens, M./ Zimmermann, V. (1995): Rahmenkonzept für ein integriertes Geschäftsprozess-management, in: Wirtschaftsinformatik (37) 1995, S. 426–434.Google Scholar
  26. Schlüchtermann, J. (1992): Prozesskostenrechnung im Krankenhaus?, in: f&w (9) 1992, S. 434–437.Google Scholar
  27. Schweitzer, M./ Küpper, H.-U. (1998): Systeme der Kosten- und Erlösrechnung, 7. Aufl., München 1998.Google Scholar
  28. Seicht, G. (1997): Moderne Kosten und Leistungsrechnung — Grundla-gen und praktische Gestaltung, 9. Aufl., Wien 1997.Google Scholar
  29. Wäscher, D. (1987): Gemeinkosten-Management im Material- und Logistik-Bereich, in: ZfB (57) 1987, S. 297–315.Google Scholar
  30. Witt, F.-J. (1991): Das Konzept des Prozessmanagement, in: Witt, F.-J. (Hrsg.): Aktivitätscontrolling und Prozessmanagement, Stuttgart 1991, S. 3–37.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2002

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsspital BernBernSchweiz
  2. 2.Institut für Produktionswirtschaft und Controlling der Ludwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland
  3. 3.Bayerischen Staatsinstitut für Hochschulforschung und HochschulplanungMünchenDeutschland

Personalised recommendations