Advertisement

Controlling und Management

, Volume 44, Issue 4, pp 223–231 | Cite as

Controlling in der New Economy

Konzeption und Umsetzung von E-Intelligence
  • Oliver Fröhling
Controlling & Management
  • 327 Downloads

Zusammenfassung

Die Kapitalmarkttheorie scheint bei der Bewertung von Technologieunternehmen zu versagen. Unternehmenswerten im Milliardenbereich stehen Jahresabschlusszahlen gegenüber, die denen von Krisenunternehmen gleichen. Die Bewertungsproblematik mag real sein, kann aber auch aus einem Mangel an geeigneten Steuerungsgrößen für das E-Business resultieren.

Die Modellierung geschäftsmodellkonformer Steuerungsgrößen erfordert eine Analyse der Wertschaffung dieser Unternehmen. Auch Steuerungsgrößen, wie z.B. EVA, messen lediglich die physische Leistungsfähigkeit. Werttreiber der New Economy sind aber die immateriellen Aktiva und Produkte.

Der Prozess der Erarbeitung von Steuerungsmodellen für die New Economy kann als „EIntelligence“ bezeichnet werden. Aus IT-Sicht sind flexible analytische Architekturen von zentraler Bedeutung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. Black, F.; Scholes, M.: The pricing of options and corporate liablities, in: Journal of Political Economy, 1973, 3, S. 637–659.Google Scholar
  2. Fischer, O.: Von Emma lernen, in: manager magazin, 1999b, 11, S. 288–298.Google Scholar
  3. Gartner Group: Electronic Commerce Purchase Process Study, unveröffentlichte Präsentation im Auftrag der Oracle Corporation, 10. März 1999, Stamford 1999.Google Scholar
  4. Gurley, J.W.: The Great Art of Storytelling, in: Fortune, 1999, http://www.pathfinder.com/fortune/technology/gurley/1999/11/08/inde.html.Google Scholar
  5. Gurley, J.W.: The One Internet Metrics That Really Matters, in: Fortune, 2000, 6, S. 135.Google Scholar
  6. Hagel, J.; Rayport, J.F.: The coming battle for customer information, in: The McKinsey Quarterly, 1997, 3, S. 64–76.Google Scholar
  7. Hagel, J.; Singer, M.: Private Lives, in: The McKinsey Quarterly, 1999, 1, S. 6–15.Google Scholar
  8. International Data Corporation: Affiliate Marketing: The Enablers, Framingham 1999a.Google Scholar
  9. International Data Corporation: Internet and eCommerce Insider: There is Still Only One Big Brand in eCommerce, Framingham 1999b.Google Scholar
  10. Klingebiel, N.: Selektion attraktiver Kundenbeziehungen, in: Kostenrechnungspraxis, 1997, S. 133–141.Google Scholar
  11. Lewis, T.G.: Steigerung des Unternehmenswertes, Landsberg a.L. 1994.Google Scholar
  12. Luehrmann, T.A.: Strategy as a Portfolio of Real Options, in: Harvard Business Review, 1998, 5, S. 89–99.Google Scholar
  13. Meffert, H.: E-Commerce — Potentiale ohne Grenzen?, in: Die Betriebswirtschaft, 1999, S. 577–579.Google Scholar
  14. Meta Group: Portal Futures: 1999, Stamford 1999.Google Scholar
  15. Nölting, A.: Werttreiber Mensch, in: manager magazin, 2000, 4, S. 154–165.Google Scholar
  16. O.V.: Wachstumsstrategie bringt höhere Verluste für Amazon.com, in: Handelsblatt, 29./30. Oktober 1999, S. 25.Google Scholar
  17. Oracle: Oracle Business Intelligence System, Redwood Shores 1998.Google Scholar
  18. Parker, B.: Corporate Finance as Venture Capitalist: Prioritizing E-Business Initiatives, in: AMR Research (Hrsg.): The Report on E-Commerce Applications, Boston 2000, 1, S. 3–13.Google Scholar
  19. Postinett, A.: Jeff Bezos hält an seinen Visionen fest, in: Handelsblatt, 8. November 1999, S. 30.Google Scholar
  20. Stewart, G.B.: The quest for value, New York 1991.Google Scholar
  21. Trigeorgis, L.: Real Options, Cambridge (Mass.), London 1996.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2000

Authors and Affiliations

  • Oliver Fröhling
    • 1
  1. 1.Consulting GmbHDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations