Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

VIII. Ueber die Contactmineralien der Adamellogruppe

  • 5 Accesses

This is a preview of subscription content, log in to check access.

References

  1. 1)

    Im Sinne und in der Begrenzung vonDana. Descriptive Mineralogy. Sechste Auflage, London 1892, pag. 469.

  2. 2)

    Bern und Zürich 1851. Bd. I, pag. 293.

References

  1. 1)

    Dieses Gestein wird demnächst von meinem Frennde, Herrn Dr. Karl Riva, in einer Monographie der Adamello-Porphyritgänge beschrieben werden.

  2. 2)

    Finkelstein, Zeitschr. des D. n. Oe. Alpenvereins, 1889, pag. 314.

References

  1. 1)

    La fauna del calcare conchigliare (Muschelkalk) di Lombardia. Pavia 1894, pag. 39.

  2. 2)

    Note esplicative sopra alcuni rilievi geologici in Val Camonica. Giornale di Mineralogia ecc. Vol. V, Pavia 1894, pag. 34.

  3. 3)

    Geologische und paläontologische Studien über die Marmolata. Palaeontographica. Bd. 42, Stuttgart 1894.

  4. 4)

    l. c. pag. 21 (des Sonderabdruckes).

Reference

  1. 1)

    l. c. pag. 25.

  2. 2)

    Eine kurze, aber übersichtliche und ganz vortreffliche geologische Schilderung des hier behandelten Gebietes gab H. Finkelstein in „Zeitschr. des D. u. Oe. Alpenvereines“, 1889, pag. 306 ff.

  3. 3)

    Bei allen im folgenden aufgeführten Isolationen und Bestimmungen von specifischen Gewichten bediente ich mich des von mir im N. J. f. Min. 1891, Bd. II. pag. 214–220 beschriebenen Apparates.

Reference

  1. 1)

    Im Sinne und in der Begrenzung von E. S. Dana, Descript. Mineralogy. London 1892, pag. 469.

References

  1. 1)

    Neues Jahrb. f. Min. 1881, Beilage-Bd. I, pag. 217–228.

  2. 2)

    Sitz.-Ber. d. Wiener Ak., 1883, pag. 1142 und diese Mittheilungen, VII, 1886, pag. 400 ff.

  3. 3)

    Ed. Jannetaz, Note sur une Wernérite (dipyre) du Chili. - Bull. Soc. franç. Min. 1889, pag. 445–446.

Reference

  1. 1)

    Ausser dieser und der Sjögren’schen Abhandlung wurde keine der den „Dipyr“ in Eruptivgesteinen beschreibenden Arbeiten in das Verzeichnis aufgenommen. Sie sind citirt bei Zirkel, Petrographie, 2. Aufl., Bd. II, pag. 782–783. (Vergl. auch Lacroix, Bull. Soc. franç. Minér., 1891, pag. 16)

Reference

  1. 1)

    Richtiger „Couserans“ und demnach „Couseranit“ (vergl. Zirkel, 1867, pag. 202). Doch schreibt Charpentier selbst „Couzeranit“ und „Couzerans“.

Reference

  1. 1)

    Delesse war gegen die Zurechnung des Dipyrs zu den Feldspathen; R. Herrmann aber(vergl. Neues Jahrb. f. Min., 1851, pag. 444), Scheerer (Handwörterbuch der Chemie, Braunschweig 1853) und viele Andere führten den Couseranit als Glied der Feldspathfamilie auf.

References

  1. 1)

    Christiania 1882, pag. 349, 350 u. 354.

  2. 2)

    Vergl. d’Achiardi. Mineralogia della Toscana. 1873, Bd. II, pag. 64–65.

Reference

  1. 1)

    Vergl. Neues Jahrb. f. Min. 1889, Bd. II, pag. 17.

  2. 2)

    Jannetaz, 1889, pag. 446.

References

  1. 1)

    Des Cloizeaux, 1862, pag. 236–237.

  2. 2)

    Naumann-Zirkel, Elemente der Mineralogie. 12. Auflage, Leipzig 1885. pag. 605.

  3. 3)

    Ich verdanke diese Mittheilung der Freundlichkeit des Herrn Prof. U. Grubenmann in Zürich.

  4. 4)

    Diese Mittheilungen, VII, 1886, pag. 414, 415.

Reference

  1. 1)

    Vergl. Tschermak in diesen Mittheilungen, VII, 1886. pag. 416.

Reference

  1. 1)

    Vgl. die Tabelle.

Reference

  1. 2)

    Vergl. Naumann-Zirkel, Elemente der Mineralogie. 12. Auflage, 1885, pag. 605.

Reference

  1. 1)

    1867, pag. 203.

Reference

  1. 1)

    Charpentier (1823, pag. 340 und 344) und Zirkel (l. c. pag. 204) beschreiben Biyalven, Belemniten, Korallen und Crinoiden aus pyrenäischen Dipyrkalken.

Reference

  1. 2)

    Vergl. pag 174 dieser Arbeit.

Reference

  1. 1)

    Vergl. Zirkel, 1867, pag. 204.

Download references

Author information

Correspondence to Wilhelm Salomon.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Salomon, W. VIII. Ueber die Contactmineralien der Adamellogruppe. Mineralog. und petrogr. Mitt. 15, 159–183 (1895). https://doi.org/10.1007/BF02995279

Download citation