Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

arzneimitteltherapie und mundgesundheit bei pflegebedürftigen senioren in alten- und pflegeheimen

Drug therapy and oral health in senior citizens who require nursing care and reside in rest homes and nursing homes

  • 145 Accesses

  • 1 Citations

Zusammenfassung

Im Rahmen einer Studie zur Mundgesundheit pflegebedürftiger Senioren (n=530) in Altenpflegeheimen wurde gleichzeitig die aktuelle Medikation erhoben. Von den zumeist multimorbiden Heimbewohnern werden eine Vielzahl von Medikamenten (z.B. Diuretika, b-Rezeptorenblocker, Psychopharmaka) mit der Möglichkeit eine Xerostomie hervorzurufen, eingenommen. Xerostomie stellt neben unzureichender Mundpflege einen Risikofaktor für die Zahn- und Mundgesundheit dar. Medikamente mit xerogenem Risiko erhielten zwei Drittel der Heimbewohner, in 134 Fällen fanden Mehrfachverordnungen statt. Diuretika stellten die umfangreichste Gruppe der verordneten Arzneimittel dar (36, 5%). Immerhin ein Drittel erhielten ein oder mehrere Psychopharmaka bzw. Hypnotika / Sedativa. Eigene Zähne hatten 37, 9% der Probanden (Mittelwert der Zahnzahl: 8, 1). Kronenkaries wurde bei 40% der Heimbewohner mit eigenen Zähnen festgestellt, Wurzelkaries bei 28%. Die Mundgesundheit, besonders die Zahnpflege der vorhandenen eigenen Zähne war unzureichend (OHI-Index Mittelwert 5, 7). Statistisch gesicherte Korrelationen zwischen den Medikamenten mit xerogenem Risiko und vorhandener Kronen- bzw. Wurzelkaries konnten nicht festgestellt werden. Signifikante Zusammenhänge zwischen Prothe-senstomatitis und verordneten Arzneimitteln sind nicht erkennbar. Es ist erforderlich, adäquate Konzepte zur Verbesserung der Pflegesituation zu entwickeln. Das Pflegepersonal muss auf dem Gebiet der Mundpflege geschult werden. Es ist ein Betreuungsnetzfür die älteren Menschen aus den betreuenden Ärzten, Zahnärzten und dem Pflegepersonal zu realisieren. Die aktuelle Medikation der Heimbewohner muss von allen genannten Berufsgruppen berücksichtigt werden.

Abstract

During a study on the oral health of senior citizens (n=530) who require nursing care and reside in nursing homes, their current medication was also assessed. Many of the mostly polypathic nursing home residents take numerous medications (exemplary diuretics, beta blockers, psychotropic drugs) which can cause xerostomia. In addition to inadequate oral hygiene, xerostomia is a risk factor for dental and oral health. Two thirds of the nursing home residents received medications carrying xerogenic risks; in 134 cases there were multiple prescriptions thereof Diuretics comprised the largest group of the prescribed drugs (36.5%). One third of the residents received one or more psychotropic drugs, hypnotics or sedatives. Of the test subjects, 37.9% had their own teeth (mean value of the teeth number: 8.1). Crown caries were noted in 40% of the nursing home residents who had their own teeth, and root caries were found in 28%. Their oral health status, particularly the dental care of their own existing teeth, was poor (OHI mean value: 5.7). Statistically proven correlations between the medications with xerogenic risks and existing crown or root caries were not found. The same situation appears with prosthesis stomatitis. Adequate concepts for the improvement of the nursing care situation must be developed. The nursing personnel must be trained in oral care. A care network consisting of the responsible physicians, dentists and nursing personnel must be created. The current medication of the nursing home residents must be taken into consideration by all of the above-named professional groups.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Astor, F.C./Hanft, K.L./Ciocon, J.O. (1999). Xerostomia: A prevalent condition in the elderly. ENT-EAR, Nose&Throat Journal, 78, 476–479.

  2. Baker, K.A./Levy, S.M./Chrischillas, E.A. (1991). Medications with dental significance: using in a nursing home population. Spec Care Dentist, 11, 19–25.

  3. Bates, J.F./Adams, D./Stafford, G.D. (1986). Zahnärztliche Betreuung älterer Patienten. Berlin: Quintessenz-Verlag.

  4. Erdmann, E. (1996). Allgemeine Aspekte der Pharmakotherapie bei älteren Menschen. In: Der multimorbide Alterspatient. Reihe Dresdener Ärzteseminare 11. Heidelberg- Leipzig: Barth.

  5. Gilbert, G.H./Heft, M.W./Duncan, R.P. (1993). Mouth dryness as reported by older Floridians. Community Dent Oral Epidemiol, 21, 390–397.

  6. Imfeld, T.H./Lutz, F. (1995). The subjective evaluation of oral health in 40- to 69-year-old subjects. A representative survey of 600 persons in German- and French-speaking Switzerland. Schweiz Monatsschr Zahnmed, 105, 1272–1283.

  7. Imfeld, Th. (1994). Mundtrockenheit - „Schrittmacher“ der Kariesentstehung. Dentalmagazin, 3, 6–8.

  8. Klimm, W. (1997). Kariologie. Ein Leitfaden für Studierende und Zahnärzte. München: Hanser.

  9. Koller, M.M. (1994). Alterszahnmedizin: medizinische Problematik sowie krankheits-und therapieinduzierte orale Störungen. Schweiz Rundschau Med Prax, 83, 273–283.

  10. Krappweis, J./Kirch, W. (1999). Der Gebrauch von Sedativa und Hypnotika im Alter. Poster Jahrestagung der Gesellschaft für Innere Medizin, Berlin.

  11. Locker, D. (1995). Xerostomia in older adults: a longitudinal study. Gerodontology, 21, 18–25.

  12. Lombardi, T./Budtz-Jørgensen, E. (1992). Die zahnärztliche Untersuchung beim Betagten. Schweiz Monatsschr Zahnmed, 102, 1359–1363.

  13. Martin, R.E. (1994). Management of dry mouth in elderly patients. J Gt Houst Dent Soc, 66, 25–28.

  14. Navazesh, M./Brigthman. V.J./Pogoda, J.M. (1996). Relationship of medical status, medications, and salivary flow rates in adults of different ages. Oral Surg Oral Med Oral Pathol Oral Radiol Endod, 81, 172–176.

  15. Niedermeier, W./Huber, M./Fischer, D./Beier, K./Müller, N./Schuler, R./Brinninger, A./Fartasch, M./Dipgen, Th./Matthaeus, C./Meyer, C./Hector, M.P. (2000). Significance of saliva for the denture-wearing population. Gerodontology, 17, 104–118.

  16. Nicolau, B./Srisilapanan, P./Marcenes, W. (2000). Number of teeth and risk of root caries. Gerodontology, 17, 91–96.

  17. Nitschke, I./Hopfenmüller, W. (1996). Die zahnmedizinische Versorgung älterer Menschen. In: Mayer, K.U./Baltes, P.B. (Hrsg.) Die Berliner Altersstudie. Berlin: Akademie Verlag.

  18. Nordenram, G./Ryd-Kjellen, E./Ericsson, K./Winblad, B. (1997). Dental management of Alzheimer patients. Acta Odontol Scand, 55, 148–154.

  19. Reitemeier, B./Müller, G./Lehmann, A. (2000). Zahnärztliche Untersuchungen zur Oralgesundheit und zum Mundpflege verhalten bei Bewohnern von Senioren- und Pflegeheimen der Stadt Dresden als Beispiel der Betreuung von Risikogruppen. Forschungsabschlußbericht Projekt Z2, Forschungsverbund Public Health Sachsen, Dresden.

  20. Stark, H. (1992). Untersuchungen zur zahnmedizinischen Versorgung in den Heimen der Altenhilfe Bayern. Dtsch Zahnärztl Z, 47, 124–126:

  21. Thomsen, W.M./Brown, R.H./Williams, S.M. (1993). Medication and perception of dry mouth in population of institutionalised elderly people. ? ? Med J, 106, 219–221.

  22. Wefers, K.P. (1994). Zur zahnmedizinischen Betreuung hessischer Altenpflegeheime: Teil I: Die Versorgung im Meinungsbild der Heimleitungen. ? Gerontol, 27, 429–432.

  23. Wefers, K.P./Heimann, M./Klein, J./Wetzel, W.E. (1989). Untersuchungen zum Ge-sundheits- und Mundhygienebewusstsein bei Bewohnern von Alten- und Altenpflegeheimen. Dtsch Zahnärztl Z, 44, 628–630.

  24. Wirz, J.P./Tschäppat, P. (1989). Mundhygiene, Zahngesundheit und prothetische Versorgung von Altenheimpensionären und Geriatriepatienten. Schweiz Monatsschr Zahnmed, 99, 1253–1260.

Download references

Author information

Correspondence to Antje Lehmann.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Lehmann, A., Müller, G., Kirch, W. et al. arzneimitteltherapie und mundgesundheit bei pflegebedürftigen senioren in alten- und pflegeheimen. Z. f. Gesundheitswiss. 11, 69–79 (2003). https://doi.org/10.1007/BF02955966

Download citation

Stichworte

  • ältere Menschen
  • Pflegeheime
  • Medikation
  • Mundtrockenheit

Keywords

  • elderly people
  • nursing homes
  • medication
  • dryness of the mouth