Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Bergung und Lagerung von Notfallpatienten

Salvage procedures and positioning of trauma patients

  • 26 Accesses

Zusammenfassung

Grundlagen: Im deutschen Sprachraum konnte in den letzten Jahrzehnten ein flächendeckendes effektives Notarztsystem installiert werden. Rasche Bergung und exakte Lagerung von Traumapatienten stellen die Basis für eine erfolgreiche Primärtherapie dar.

Methodik: In einer Übersicht werden einerseits die technischen Hilfsmittel für eine rasche und sichere Bergung, andererseits die Techniken einer exakten, verletzungsmusterspezifischen Lagerung von Notfallpatienten dargestellt.

Ergebnisse: Die Bergung von Notfallpatienten wird unter Beachtung von 2 Grundprinzipien vorgenommen. Erstens darf dem Patienten kein weiterer Schaden zugefügt werden, zweitens dürfen sich die Rettungsmannschaften keiner unnötigen Gefahr aussetzen. Dazu sind in vielen Fällen technische Hilfsmittel erforderlich. Nach Sicherung der Vitalfunktionen werden die Notfallpatienten entsprechend ihrer Bewußtseinslage und ihres Verletzungsmusters exakt gelagert und für den Transport vorbereitet.

Schlußfolgerungen: Die fachgerechte und rasche Bergung von Notfallpatienten und ihre exakte verletzungsspezifische Lagerung stellen die Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Primärversorgung dar.

Summary

Background: During the last twenty years, an effective and extended emergency system was installed in our country. Immediate salvage and rescue as well as correct positioning of trauma patients are the base of sufficient emergency treatment.

Methods: This paper deals with the technical equipment for efficient and quick salvage procedure and the techniques of exact positioning of trauma patients, according to their injury pattern.

Results: Salvage procedures of trauma patients follow two basic principles: First, the patient must not sustain further damage, second, the rescue crew must not be exposed to unnecessary danger. For that purpose, technical aid is necessary, in many cases. After stabilisation of the respiratory and circulatory systems, the patient is exactly positioned according to his injury pattern and consciousness.

Conclusions: Both adequate and quick salvage and correct specific positioning are the basic preconditions for successful emergency treatment of trauma patients.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. (1)

    Gorgaß B, Ahnefeld FW: Der Rettungssanitäter — Ausbildung und Fortbildung. Berlin-Heidelberg-New York, Springer, 1980, pp 112–121.

  2. (2)

    Lechleuthner A, Emerman C, Dauber A, Bouillon B, Kubincanek JA: Evolution of rescue systems: A comparison between Cologne and Cleveland. Prehosp Dis Med 1994;9:193–197.

  3. (3)

    McMurtry RY, Nelson WR, de la Roche MR: Current concepts in trauma: 1. Principles und directions for development. Can Med Assoc J 1989;141:529–533.

  4. (4)

    Paszicsnyek T, Prause G: Ausrüstung. In: Paszicsnyek T (Hrsg): Praktische Notfallmedizin für den Arzt am Einsatzort. Graz-Stuttgart, Leopold Stocker Verlag, 1999, pp 24–32.

  5. (5)

    Regel G, Schmidt U, Tscherne H: Allgemeine Aspekte. In: Tscherne H, Regel G (Hrsg): Unfallchirurgie, Bd. 1. Trauma-Management. Berlin-Heidelberg-New York, Springer, 1997, pp 3–13.

  6. (6)

    Schmidt U, Frame SB, Nerlich ML, Rowe DW, Enderson BL, Maull KI, Tscherne H: On — scene helicopter transport of patients with multiple injuries — comparison of a German and an American system. J Trauma 1992;33:548–553.

  7. (7)

    Seekamp A, Kalbe P, Tscherne H: Struktur der präklinischen Versorgung. In: Tscherne H, Regel G (Hrsg): Unfallchirurgie, Bd. 1. Trauma-Management. Berlin-Heidelberg-New York, Springer, 1997, pp 15–22.

  8. (8)

    Seibert FJ, Peicha G, Szyszkowitz R: Verletzungen der Wirbelsäule. In: Bärnthaler M, Hansak P, Petutschnigg B (Hrsg): Lehrbuch für Notfallsanitäter. Purkersdorf, Verlag Pachernegg, 2001, pp 250–257.

Download references

Author information

Correspondence to G. Peicha.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Peicha, G., Grechenig, W., Leithgöb, O. et al. Bergung und Lagerung von Notfallpatienten. Eur. Surg. 34, 35–37 (2002). https://doi.org/10.1007/BF02947629

Download citation

Schlüsselwörter

  • Notfallpatient
  • Bergung
  • Lagerung
  • technische Hilfsmittel

Keywords

  • Trauma patient
  • emergency treatment
  • salvage procedures
  • positioning
  • technical aid