Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 107, Issue 1, pp 26–38 | Cite as

Waldbau und Waldschäden Ergebnisse mehrjähriger Untersuchungen in geschädigten Fichten-Jungbeständen

  • M. Weber
  • W. Huber
Article
  • 20 Downloads

Zusammenfassung

In elf Jungbeständen im nordostbayerischen Raum wurden waldbauliche Untersuchungen im Zusammenhang mit den neuartigen Waldschäden durchgeführt. Im Vordergrund standen dabei vor allem Fragen der soziologischen Stellung, der Überschirmung sowie der Möglichkeiten zur Revitalisierung geschädigter Jungbestände mittels Düngung und Durchforstung. Es wird gezeigt, daß zwischen den sozialen Klassen keine gravierenden Unterschiede hinsichtlich der Schadanteile bestehen. Die Kronen vorherrschender Bäume werden jedoch durch die Schädigung weniger stark beeinträchtigt als die sozial schwächerer. Jungwüchse unter Schirm stellen sich in besserer Verfassung das als solche ohne Altholzschutz. Erste Ergebnisse aus kombinierten Dünge- und Durchforstungsversuchen zeigen einen positiven Einfluß dieser Maßnahmen auf die Vitalität der Bestände. Aus den dargestellten Befunden werden waldbauliche Folgerungen für die forstliche Praxis abgeleitet.

Silviculture and forest decline Results of three years of investigations in damaged young spruce stands

Summary

In eleven young spruce stands in the northeast of Bavaria, silvicultural research on forest decline was carried out. The main objectives were questions about the role of the crown classes, of shelterwood, and the possibilities for revitalization of the damaged young stands by fertilizing and thinning. It is shown, that there are no distinct differences between social classes concerning damage rates. The crowns of predominant trees are less severely affected by the damage than those of lower social classes. Young stands under the crown canopy of an old forest are less likely to be damaged than those without such shelter. First results of combined thinning and fertilizing treatments showed positive effects on the vigor of the young stands. Silvicultural consequences for the forest practice can be drawn from these results.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bloch, J., 1985: Ertragskundliche Beiträge zur Waldschadensdiagnose-Waldwachstumskundliche Merkmale eines geschädigten Fi-Jungbestandes in Nordostbayern. Diplomarbeit, Uni München.Google Scholar
  2. Burschel, P.;Huber, W.;Weber, M., 1986. Waldbauliche Erkenntnisse aus den Waldschäden in ostbaye Fichten-Jungbeständen. AFZ, H. 18, 428–430.Google Scholar
  3. Braun, G., 1984: Die Ursachen des Waldsterbens—Ein Indizienbeweis mit Schlußfolgerungen. Holzzentralblatt,56, 865–876.Google Scholar
  4. Huber, W., 1987a: Waldschäden in Fichtenjungbeständen Nordostbayerns. Dissertation, Uni München.Google Scholar
  5. 1987b: Auswirkungen von Waldschäden auf den Zuwachs von Jungfichten. Forstarchiv, H. 6: 244–249.Google Scholar
  6. Kennel, E.; Reitter, A. 1986: Waldschadensinventur Bayern 1985. Forstl. Forschungsberichte München, H. 70.Google Scholar
  7. Ladefoget, K.; Burger, E., 1946: In:Assmann, Waldertragskunde, 115.Google Scholar
  8. Pretzsch, H., 1985: Wachstumsmerkmale süddeutscher Kiefernbestände in den letzten 25 Jahren. Forstl. Forschungsberichte München, H. 65.Google Scholar
  9. Reemtsma, B., 1986: Der Mg-Gehalt von Nadeln niedersächsischer Fichten-Bestände und seine Beurteilung. AFJZ, H. 10, 196–200.Google Scholar
  10. Rehfuess, K. E.; Kreutzer, K., 1982: In:Huber, 1987a, Waldschäden in Fichtenjungbeständen Nordostbayerns. Dissertation, Universität München.Google Scholar
  11. Schöpfer, W., 1986: Zusammenhang zwischen Wuchsraum und Zuwachs in erkrankten Fi- und Ta-Beständen. Der Forst- und Holzwirt, H. 12, 315–319.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Parey 1988

Authors and Affiliations

  • M. Weber
    • 1
  • W. Huber
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Waldbau und ForsteinrichtungMünchen 40

Personalised recommendations