Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 108, Issue 1, pp 244–254 | Cite as

Der Nachweis der Ursache des Tannensterbens an einem Beispiel

  • P. Schmid-Haas
Article

Zusammenfassung

In einem stark geschädigten hundertjährigen Tannenbestand wurde ein sehr extremer Zuwachsverlauf festgestellt. Nach fast dreißigjährigem Rückgang auf ein Drittel hat sich der Zuwachs innerhalb weniger Jahre trotz Trockenperiode wieder mehr als verdoppelt. Durch den Vergleich mit anderen Tannenbeständen der Region, durch Analyse der Nadeln der einzelnen Jahrgänge und des Bodens sowie durch die Abklärung der lokalen Emittenten möglicher Schadstoffe konnte die Ursache für die langjährige Schädigung ermittelt werden. Es bleibt abzuklären, wie häufig lokale Schadquellen für das mosaikartige Auftreten des Tannesterbens verantwortlich sind.

Evidence for the cause of fir (Abies alba Mill.) decline—an example

Summary

A very extreme pattern of increment has been found in a heavily damaged 100-year-old fir stand. Following its reduction to one-third, which extended over a period of almost 30 years, it has again more than doubled during just few years in spite of below normal precipitation. Through comparison with other fir stands of the region, analysis of needles of different ages and soil, and investigation of local emitters of potential pollutants, the cause for the damage extending over many years could be determined. It remains necessary to find out how frequently local point sources of emission are reponsible for the mosaic-like occurrence of fir decline.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Berchtold, R.;Alcubilla, M.;Evers, F.H.;Rehfuess, K. E., 1981: Nadel- und bastanalytischer Vergleich zwischen befallenen und gesunden Bäumen. Forstw. Cbl.100, 236–253.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bucher, J. B.;Kaufmann, E.;Landolt, W., 1984: Waldschäden in der Schweiz—1983, 1 Teil. Schweiz. Z. Forstwes.135, 4, 271–287.Google Scholar
  3. Courtois, H., 1983: Die Pathogenese des Tannensterbens und ihre natürlichen Mechanismen. Allg. Forst- u. J.-Ztg.154, 93–98.Google Scholar
  4. Eckstein, D.;Aniol, R. W.;Bauch, J., 1983: Dendroklimatologische Untersuchungen zum Tannensterben. Eur. J. Forest Path.13, 279–288.CrossRefGoogle Scholar
  5. Eichhorn, O., 1985: Zoologische und ertragskundliche Aspekte des Tannensterbens. Der Forst- u. Holzwirt,40, 415–419.Google Scholar
  6. Evers, F. H., 1981: Ergebnisse ernährungskundlicher Erhebungen zur Tannenerkrankung in Baden-Württemberg. Forst. Cbl.100, 253–265.CrossRefGoogle Scholar
  7. Frei-Pont, Ch., 1973: Über den Ausfall der Tanne in zwei alten Fichten-Tannen-Mischbeständen. Schweiz. Z. Forstwes.124, 843–854.Google Scholar
  8. Hörteis, J.;Schmidt, A., 1986: Das Tannensterben in der Oberpfalz vor 60 Jahren—Ein Vergleich mit der heutigen Situation. Allg. Forstz.18, 433–435.Google Scholar
  9. Knabe, W., 1984: Merkblatt zu Entnahme von Blatt- und Nadelproben für chemische Analysen. Allg. Forstz.16, 847–848.Google Scholar
  10. Kramer, W., 1982: Das Tannensterben. Forstsetzungsbericht. Forstarchiv53, 4, 128–132.Google Scholar
  11. Kramer, W., 1986: Das Tannensterben. Forstarchiv57, 149–153.Google Scholar
  12. Landmann, G.;Bonneau, M.;Adrian, M., 1987: Le depérissement du sapin pectiné et de l'épicéa commun dans le massiv vosgien est-il en relation avec l'état nutritionnel des peuplement?. Rev. forest. fr.39, 1, 5–11.CrossRefGoogle Scholar
  13. Landolt, W.;Bucher, J. B.;Kaufmann, E., 1994: Waldschäden in der Schweiz—1983, 2. Teil. Schweiz. Z. Forstwes.135, 8, 637–653.Google Scholar
  14. Landolt, W.; Guecheva, Maria; Bucher, J. B., in Vorbereitung: Elemental contents of spruce needles as a reflection of environmental conditions. Swiss Federal Institute of Forestry Research, Birmensdorf.Google Scholar
  15. Leibundgut, H., 1981: Zum Problem des Tannesterbens. Schweiz. Z. Forstw.132, 10, 847–856.Google Scholar
  16. Lenz, O.;Nogler, P.;Braeker, U., 1988: L'evolution du temps et le dépérissement du sapin blanc dans la région de Berne. Eidg. Anst. forst. Versuchswes., Ber.303, 1–44.Google Scholar
  17. Mitscherlich, G., 1983: Untersuchungen über die Reaktion kranker Alttannen auf die Witterung. Allg. Forst-u. J.-Ztg.154, 101–105.Google Scholar
  18. Neger, F. W., 1908: Das Tannensterben in den sächsischen und anderen deutschen Mittelgebirgen. Tharander Jahrbuch,58, 201–225.Google Scholar
  19. Plochmann, R.; Hieke, Ch., 1986: Schadereignisse in den Wäldern Bayerns. Forstl. Forschungsber. 71.Google Scholar
  20. Prinz, B., 1983: Gedanken zum Stand der Diskussion über die Ursache der Waldschäden in der Bundesrepublik Deutschland. Forst- u. Holzwirt18, 460–468.Google Scholar
  21. Rehfuess, K. E., 1967: Standort und Ernährungszustand von Tannenbeständen (Abies alba Mill.) in der südwestdeutschen Schichtstufenlandschaft. Forstw. Cbl.86, 321–348.CrossRefGoogle Scholar
  22. Schmid-Haas, P.;Masumy, S. A.;Niederer, M.;Schweingruber, F. H., 1986: Zuwachs- und Kornenanalysen an geschwächten Tannen. Eidg. Anst. forstl. Versuchswes., Bot. Inst. Univ. Basel, Schweiz. Z. Forstwes.137, 811–832.Google Scholar
  23. Schuck, J. J.;Blümel, U.;Geier, L.;Schütt, P., 1980: Schadbild und Ätiologie des Tannensterbens. Eur. J. For. Path.10, 125–135.CrossRefGoogle Scholar
  24. Schütt, P., 1985: Das Waldsterben—eine Pilzkrankheit?. Forstw. Cbl.104, 169–177.CrossRefGoogle Scholar
  25. Schweingruber, F. H.;Albrecht, H.;Beck, M.;Hessel, J.;Joos, K.;Keller, D.;Kontic, R.;Lange, K.;Niederer, M.;Nippel, C.;Spang, S.;Spinnler, A.;Steiner, B.;Winkler-Seifert, A., 1986: Abrupte zuwachsschwandkungen in Jahrringabfolgen als ökologische Indikatoren. Dendrochronologia, Vol.4, 125–183.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Parey 1989

Authors and Affiliations

  • P. Schmid-Haas
    • 1
  1. 1.Eidgenössische Forschungsanstalt für WaldSchnee und LandschaftBermensdorfSwitzerland

Personalised recommendations