Forstwissenschaftliches Centralblatt

, Volume 91, Issue 1, pp 80–98 | Cite as

Die Wirkung des Manganmangels auf die Farbe, die Pigmente und den Gaswechsel von Fichtennadeln (Picea abies Karst.)

  • K. Kreutzer
Abhandlungen

Zusammenfassung

  1. 1.

    Fichtennadeln mit weniger als 20 ppm Mn leiden in der Regel unter Manganmangel. Im Bereich zwischen 12 und 20 ppm Mn äußert sich der Mangel meist nur in einer schwachen Chlorose, während Fichtennadeln mit weniger als 8 ppm Mn stark vergilbt sind (starker Mn-Mangel).

     
  2. 2.

    Manganmangel senkt vor allem die Chlorophyll- und Carotingehalte der Nadeln, drückt aber auch die Xanthophyllkonzentrationen. In den stark manganmangelkranken Fichtennadeln erreichten während des Sommers die Chlorophyll- und Carotingehalte nur 15 bis 30%, die Xanthophyllgehalte (Lutein, Violaxanthin und Neoxanthin) nur 60 bis 70% der Konzentrationen gesunder Nadeln. Die Quotienten\(Q\frac{a}{b}\) sowie\(Q\frac{{a + b}}{c}\) unterschieden sich in gesunden und kranken Nadeln nicht wesentlich voneinander.

     
  3. 3.

    Der stufenweise Rückgang der Manganmangelchlorose mit dem Alter der Nadeljahrgänge wird vermutlich durch eine altersbedingte Zunahme der Mangankonzentrationen verursacht. Er koinzidiert mit einer stufenweisen Zunahme der Chlorophyll-und Carotinkonzentrationen in den Nadeln. Im 3. Nadeljahrgang wurden in Herbstnadeln doppelt so hohe Chlorophyll-a-Konzentrationen und nahezu dreimal so hohe Chlorophyll-b-Konzentrationen wie im 1. Jahrgang gemessen. Die α-Carotin-Gehalte stiegen sogar auf den vierfachen Wert. In gesunden Nadeln konnte eine solche Änderung der Pigmentgehalte nicht festgestellt werden.

     
  4. 4.

    Schwerer Manganmangel senkt die photosynthetische Leistungsfähigkeit der Nadeln stark ab. Wir fanden, daß im Starklichtbereich stark manganmangelkranke Fichtennadeln nur halb soviel CO2 assimilieren wie gesunde. Weniger abgesenkt ist die Atmung. Kaum ein Unterschied ergab sich bei der Transpiration.

     
  5. 5.

    Der altersbedingte Rückgang der Chlorose führt innerhalb der letzten Nadeljahrgänge zu einem stufenweisen Anstieg der Assimilationsraten.

     

Summary

  1. 1.

    Needles of Norway spruce (Picea Abies Karst.) with less than 20 ppm Mn suffered regularly from manganese deficiency. Within the range of 12 to 20 ppm Mn the deficiency appeared only as a weak chlorosis, whereas spruce needles with less than 8 ppm Mn were very chlorotic (severe manganese deficiency).

     
  2. 2.

    The needle concentration of chlorophyll, carotene and to a lesser extent xanthophyll was decreased by Mn-deficiency. The concentration of chlorophyll and carotene in strongly manganese deficient needles reached during the summer only 15–30 per cent values found in healthy needles, while the concentration of xanthophylls (Lutein, Violaxanthene, Neoxanthene) still reached 60–70 per cent. Only minor differences in the quotients\(Q\frac{a}{b}\) and\(Q\frac{{a + b}}{c}\) were found in sound and manganese deficient needles.

     
  3. 3.

    The chlorosis brought on by Mn-deficiency decreased stepwise with increasing age of the needles at the beginning of each growing season. This decrease coincides with a stepwise increase of the concentration of Mn as well as with the changes in concentration of chlorophyll and carotene. After the third vegetation period the concentration of chlorophyll a was twice that in first year needles, while for chlorophyll b it was nearly threetimes as great. α-carotene concentration was fourtimes higher than that in the half year old needles. In sound needles such a change in needle pigments was not found.

     
  4. 4.

    Mn deficiency diminished the photosynthetic productivity. In strong light severely manganese deficient needles assimilated only half as much CO2 as sound ones. The respiration was much less influenced and almost no differences were found in transpiration.

     
  5. 5.

    The decrease of the chlorosis in the first three years led to increased assimilation rates, the opposite of that found in healthy needles.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, J. M.;Pyliotis, N. A., 1969: Studies with manganese deficient spinach chloroplasts. Biochim. Biophys. Acta189, 280.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bussler, W., 1958: Manganvergiftung bei höheren Pflanzen. Z. Pflanzenern., Düngg., Bodenkunde81, 256.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bottrill, D. E.;Possingham, J. V., 1969: The effect of mineral deficiency and leaf age on the nitrogen and chlorophyll content of spinach chloropasts. Biochim. Biophys. Acta189, 80.CrossRefGoogle Scholar
  4. Cheniae, G. M.;Martin, I. F., 1968: Site of manganese function in photosynthesis. Biochim. Biophys. Acta153, 819.CrossRefGoogle Scholar
  5. Egle, K., 1960: Menge und Verhältnis der Pigmente. Handb. d. Pflanzenphysiologie, Bd. V, Teil 1, 444.Google Scholar
  6. Freeland, R. O., 1952: Effect of age of leaves upon the rate of photosynthesis in some conifers. Plant Physiol.27, 685.CrossRefGoogle Scholar
  7. Hager, A.;Meyer-Bertenrath, T., 1966: Die Isolierung und quantitative Bestimmung der Carotinoide und Chlorophylle von Blättern, Algen und isolierten Chloroplasten mit Hilfe dünnschichtchromatographischer Methoden. Planta69, 198.CrossRefGoogle Scholar
  8. Höhne, H., 1964: Über den Einfluß des Baumalters auf das Gewicht und den Elementgehalt 1–4jähriger Nadeln der Fichte. Archiv f. Forstwes.13, 247.Google Scholar
  9. Ingestad, T., 1958: Studies on manganese deficiency in a forest stand, Mitt. d. forstl. Forschungsanstalt Schwedens48, 4.Google Scholar
  10. Keller, T.;Koch, W., 1962: Der Einfluß der Mineralstoffernährung auf CO2-Gaswechsel und Blattpigmentgehalt der Pappel. Mitt. Schweiz. Anst. f. d. forstl. Versuchsw.38, 253.Google Scholar
  11. Keller, T.;Wehrmann, J., 1963: CO2-Assimilation, Wurzelatmung und Ertrag von Fichten- und Kiefernsämlingen bei unterschiedlicher Mineralstoffernährung. Mitt. Schweiz. Anst. f. d. forstl. Versuchsw.39, 215.Google Scholar
  12. Koch, W.;Klein, E.;Walz, H., 1968: Neuattige Gaswechselmeßanlage für Pflanzen im Laboratorium und Freiland. Siemens-Zeitschrift42, 392.Google Scholar
  13. Koch, W., 1969: Untersuchung über die Wirkung von CO2 auf die Photosynthese einiger Holzgewächse unter Laboratoriumsbedingungen. Flora, Abt. B, 158, 402.Google Scholar
  14. Kozlowski, T., 1962: Tree growth. Ronald Press Comp., New York.Google Scholar
  15. Kramer, P. J.;Kozlowski, T., 1960: Physiology of trees. McGraw Hill Book Co., New York.Google Scholar
  16. Kreutzer, K., 1970a: Manganmangel der Fichte. Univ. München, Habil.-Schrift.Google Scholar
  17. Ders.,, 1970b: Der Einfluß der Mangan-Applikation auf die Pigment- und Nährelementgehalte manganarmer Fichtennadeln. Z. f. Pflanzenern. und Bodenkunde127, 84.CrossRefGoogle Scholar
  18. Ders.,, 1970c: Manganmangel der Fichte (Picea Abies Karst.) in Süddeutschland. Forstw. Cbl.89, 275.CrossRefGoogle Scholar
  19. Ders.Kreutzer, K., 1972: Über den Einfluß des Alters auf den Nährelementgehalt von Fichtennadeln. Z. f. Pflanzenern. u. Bodenkunde (im Druck).Google Scholar
  20. Lange, O. L.;Koch, W.;Schulze, E. D., 1969: CO2-Gaswechsel und Wasserhaushalt von Pflanzen in der Negev-Wüste am Ende der Trockenzeit. Ber. Dt. Bot. Ges.82, 39.Google Scholar
  21. Lyr, H.;Polster, H.;Fiedler, H. J., 1967: Gehölzphysiologie. Jena: Gustav Fischer-Verlag.Google Scholar
  22. Munsell Color Charts for Plant tissues 1963. Munsell Color Company, Inc., Baltimore, USA.Google Scholar
  23. Neuwirth, G., 1959: Der CO2-Stoffwechsel einiger Koniferen während des Knospenaustriebes. Biolog. Zb.78, 559.Google Scholar
  24. Pirson, A.;Wilhelmi, G., 1950: Photosynthese, Gaswechsel und Mineralsalzernährung. Z. Naturforsch.5 b, 211.Google Scholar
  25. Pirson, A.;Tichy, C.;Wilhelmi, G., 1951: Stoffwechsel und Mineralsalzernährung einzelliger Grünalgen. I. Vergleichende Untersuchungen an Ankistrodesmus. Planta (Berlin)40, 199.CrossRefGoogle Scholar
  26. Pirson, A., 1953: Stoffwechsel organischer Verbindungen (Photosynthese). Forstschr. Bot.14, 289.Google Scholar
  27. Pisek, A.;Knapp, H., 1959: Zur Kenntnis der Respirationsintensität von Blättern verschiedener Blütenpflanzen. Ber. Dt. Bot. Ges.72, 287.Google Scholar
  28. Pisek, A.;Winkler, E., 1959: Licht- und Temperaturabhängigkeit der CO2-Assimilation von Fichte (Picea excelsa Link.), Zirbe (Pinus cembra L.) und Sonnenblume (Helianthus annuus L.). Planta53, 532.CrossRefGoogle Scholar
  29. Pisek, A., 1960: In:Ruhland, W.: Handb. d. Pflanzenphys., V, Teil 2. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer Verlag.Google Scholar
  30. Polster, H., 1950: Die physiologischen Grundlagen der Stofferzeugung im Walde (Untersuchungen über Assimilation, Respiration und Transpiration unserer Hauptholzarten). München.Google Scholar
  31. Ders.,, 1955: Vergleichende Untersuchungen über die Kohlendioxydassimilation und Atmung der Douglasie, Fichte und Weymouthskiefer. Arch. Forstwes.4, 689.Google Scholar
  32. Reemtsma, J. B., 1964: Untersuchungen an Fichte und anderen Nadelbaumarten über den Nährstoffgehalt der lebenden Nadeljahrgänge und der Streu. Diss. Göttingen.Google Scholar
  33. Reuther, W.;Burrows, F. W., 1942: The effect of manganese sulfate on the photosynthetic activity of frenched tung foliage. Proc. Americ. Soc. Hort. Sci.40, 73.Google Scholar
  34. Sandell, E. B., 1950: Colorimetric determination of traces of metalls. New York.Google Scholar
  35. Sauer, K.;Calvin, M., 1962: Absorption Spectra of Spinach quantasomes and bleaching of the pigments. Biochim. Biophys. Acta64, 324.CrossRefGoogle Scholar
  36. Sironval, C.;Kandler, O., 1958: Photooxidation processes in normal green Chlorella cells. I. The bleaching process. Biochim. Biophys. Acta29, 359.CrossRefGoogle Scholar
  37. Spencer, D.;Possingham, J. V., 1961: The effect of manganese deficiency on photophosphorylation and the oxygenevolving sequence in spinach chloroplasts. Biochim. Biophys. Acta52, 379.CrossRefGoogle Scholar
  38. Thomas, J. B.;Nijhuis H., 1968: Relative stability of chlorophyll complexes in vivo. Biochim. Biophys. Acta153, 868.CrossRefGoogle Scholar
  39. Tranquillini, W., 1957: Standortsklima, Wasserbilanz und CO2-Gaswechsel junger Zirben (Pinus cembra L.) an der alpinen Waldgrenze. Planta49, 612.CrossRefGoogle Scholar
  40. Weber, E., 1964: Grundriß der biologischen Statistik für Naturwissenschaftler, Landwirte und Mediziner. 5. Aufl., Jena.Google Scholar
  41. Wehrmann, J., 1959: Methodische Untersuchungen zur Durchführung von Nadelanalysen in Kiefernbeständen. Forstw. Cbl.78, 77.CrossRefGoogle Scholar
  42. Willstätter R.;Stoll, A., 1918: Untersuchungen über die Assimilation der Kohlensäure. Berlin: Springer Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  43. Zech, W., 1970: Besonderheiten im Ernährungszustand chlorotischer Fichten auf kalkreichen Böden. Forstw. Cbl.89, 1.CrossRefGoogle Scholar
  44. Zelawski, W., 1967: Variation in the photosynthetic efficiencies of trees with specifical reference to Scots Pine (Pinus silvestris L.). XIV. IUFRO-Kongreß München.Google Scholar

Copyright information

© Verlag Paul Parey 1972

Authors and Affiliations

  • K. Kreutzer
    • 1
  1. 1.Institut für Bodenkunde und Standortslehre der Forstlichen Forschungsanstalt MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations