Advertisement

European Journal of Pediatrics

, Volume 64, Issue 1, pp 95–100 | Cite as

Über Wesen und Entstehung der interstitiellen Pneumonie

  • E. A. Voß
Article

Zusammenfassung

Die Entstehungsweise der interstitiellen Pneumonie frühgeborener und schwächlicher Kinder wird an Hand eingener Beobachtungen, insbesondere eines Falles bei einem einjährigen Kind mitFeerscher Neurose, diskutiert. Das gemeinsame maßgebende Merkmal dieser Kinder ist nicht die Frühgeburt oder das Lebensalter, sondern die ungünstige Abwehrlage des Organismus. Von diesem Gesichtspunkt aus lassen sich, wie an einigen Beispielen erläutert wird, die Vorgänge ohne Zwang erklären. Als Infektionsweg kann nur der über die Bronchialschleimhaut und das peribronchiale Gewebe in Frage kommen. Die Unterschiede gegenüber der Peribronchitis im Gefolge von eitriger Bronchitis, z. B. beim Keuchhusten, sind bei der beschriebenen Betrachtungsweise keine grundsätzlichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ammich: Virchows Arch.302, 539 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  2. Benecke: Verh. dtsch. path. Ges.1938, 402.Google Scholar
  3. Duken: Z. Kinderheilk.61, 398 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  4. Keller: Mschr. Kinderheilk.89, 78 (1941).Google Scholar
  5. Löhr: Mschr. Kinderheilk.91, 362 (1942).Google Scholar
  6. Nitschke: Z. Kinderheilk.62, 200 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  7. Rössle: Wien. klin. Wschr.1932 I, 456, 609.Google Scholar
  8. Roulet: Schweiz. med. Wschr.1941 II, 1313.Google Scholar
  9. Wätjen: Virchows Arch.214, 340 (1913).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1943

Authors and Affiliations

  • E. A. Voß
    • 1
  1. 1.Heidelberger Universitäts-KinderklinikHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations