Advertisement

Zur Entstehung der sogenannten Mischgeschwülste des Rachens

  • J. Scheideler
Article

Zusammenfassung

Es wird über einen Mischtumor im Bereich des Rachens berichtet. Die vollentwickelte Geschwulst lag an Stelle der rechten Gaumenmandel.

Auf Grund der histologischen Untersuchung wird die Geschwulst als ein epithelialer Tumor angesehen, dessen schleim-und knorpelähnliche Bestandteile als ein Gewebe gedeutet werden, das mit dem Knorpel-und Schleimgewebe des normalen Organismus nicht identisch ist.

Für die Herkunft des Tumors werden ursächlich Entwicklungsstörungen verantwortlich gemacht und die BegründungenFischer-Wasels herangezogen, der in den Epithelzellen der Mischtumoren ein charakteristisches embryonales Gewebe sieht, das noch in der Lage ist, Bindegewebsbildungen zu produzieren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Billroth: Virchows Arch.17, 357 (1859).CrossRefGoogle Scholar
  2. Böttner: Beitr. path. Anat.68, 364 (1921).Google Scholar
  3. Ehrich: Beitr. klin. Chir.51, 368 (1906).Google Scholar
  4. Fischer-Wasels: Virchows Ärch.69, 36 (1904).Google Scholar
  5. —: Frankf. Z. Path.12, 422 (1913).Google Scholar
  6. Fischer-Wasels Allgemeine Geschwulstlehre, Handbuch der normalen und pathologischen Physiologie, Bd. 14, 2 Berlin 1927.Google Scholar
  7. Hinsberg: Dtsch. Z. Chir.51, 281 (1899).CrossRefGoogle Scholar
  8. Hoepfel: Z. Hals-usw. Heilk.41, 1, 52 (1936).Google Scholar
  9. Kaufmann: Arch. klin. Chir.26, 672 (1881).Google Scholar
  10. Lang: Pathologische Anatomie der großen Kopfspeicheldrüsen inHenke-Lubarschs Handbuch der speziellen pathologischen Anatomie, Bd. 5, 1929.Google Scholar
  11. Marchand: Beitr. path. Anat.13, 477 (1893).Google Scholar
  12. Siegmund, H.: Pathologische Histologie. Fortschr. Zahnheilk.3,1 (1927).Google Scholar
  13. Téchoueyres: Ref. Zbl. Path.62, 200 (1935).Google Scholar

Copyright information

© Verlag von F. C. W. Vogel 1937

Authors and Affiliations

  • J. Scheideler
    • 1
  1. 1.Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations