Advertisement

Documenta Ophthalmologica

, Volume 26, Issue 1, pp 359–374 | Cite as

Zur differentialdiagnose des papillenoedems

Ergebnisse Der Flugkeszenzretinographie
  • R. von Witmer
Article

Zusammenfassung

Mit Hilfe der Fluoreszenzangiographie lassen sich die verschiedenen Formen des Papillenoedemes etwas besser differenzieren, wobei allerdings auch das klinische Bild immer mitberücksichtigt werden muß.

Die den Sehnervenkopf versorgenden Kapillaren stammen z.T. aus dem Zinn-Haller'schen Gefäßnetz, z.T. aus der A. centralis retinae. Sie können sich selektiv darstellen beim Vorhandensein einer zilioretinalen Arterie oder auch bei Verschluß der A. centralis retinae. Umgekehrt fehlen sie teilweise beim klinischen Bild der Apoplexia papillae.

Die klassische Stauungspapille macht eine ganz massive Kapillarstauung mit aneurysmatischen Gefäßerweiterungen bis in die unmittelbare Umgebung der Papille. Weniger eindeutig ist hingegen der Befund bei der fraglichen oder beginnenden Stauung. Auch die entzündliche Papillitis kann eine Stase des papillären Kapillarnetzes bedingen. Diese wichtige Differentialdiagnose wird also durch die Angiographie nicht wesentlich erleichtert. Besser ist die Drusenpapille abzugrenzen, da hier jede Kapillarstauung fehlt. Das parapapilläre Oedem bei der Grubenpapille beruht wohl auf einem Defekt in der Chorioidea.

Résumé

L'angiographie fluorescéinique permet de mettre en évidence le réseau capillaire de la papille. Dans les occlusions vasculaires pathologiques de l'artère centrale de la rétine ou des artères ciliaires postérieures le diagnostic différentiel est possible grâce à la disparition du circuit atteint. Une augmentation de la pression intracrânienne et dans certains cas une inflammation de la papille provoquent une stase capillaire intense. Quant aux druses et aux fossettes du disque, elles sont caractérisées par une raréfaction des capillaires du réseau.

Summary

The capillary network of the optic disc can be demonstrated by means of fluorescent angiography. Occlusion of the central retinal artery or posterior ciliar arteries produce different fluorescent pictures. Increased intracranial pressure and inflammation of the papilla lead to capillary stasis. In the presence of drusen or of a pit, the capillary network may partially disappear.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baurmann, H., P. Petershof, G. Brinkmann &G. Krüger. Ein ungewöhnlicher Befund im Fluoreszenzangiogramm bei schwerer Zentralarterienstenose.Ophthalmologica, 156,133–144 (1968).CrossRefGoogle Scholar
  2. François, J. &A. Neetens. Vascularization of the optic pathways.Brit. J. Ophthal. 40,45–52 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  3. François, J. Vascular pseudopapillitis. in: Vascular diseases in ophthalmology,Bibl. ophthal. 76,188–195. Basel/New York: Karger (1968).Google Scholar
  4. Marquardt, R. Ein Beitrag zur Topographie und Anatomie der Netzhautgefässe des menschlichen Auges.Klin. Mbl. Augenheilk. 148,50–64 (1966).PubMedGoogle Scholar
  5. Wybar, K. Anastomoses between the retinal and ciliary arterial circulations.Brit. J. Ophthal. 40,65–81 (1956).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. W. Junk N.V. 1969

Authors and Affiliations

  • R. von Witmer
    • 1
  1. 1.Universitäts-AugenklinikGermany

Personalised recommendations