Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Über den Einsatz von Bis-[1-phenylalkyl-(1)]-di-und-polysulfiden in die Willgerodt-Kindler-Reaktion

Zur Kenntnis der Willgerodt-Kindler-Reaktion, 2. Mitt.

  • 19 Accesses

  • 2 Citations

Zusammenfassung

Bis-[1-phenylalkyl-(1)]-di- und-polysulfide ließen sich mit guten Ausbeuten, doch jeweils nur in Teilumsätzen, durchWillgerodt-Kindler-Reaktion und anschließende Hydrolyse im sauren Medium in Phenylalkylcarbonsäuren überführen. Beim Einsatz von Acetophenon bzw. Propiophenon unter den gleichen Reaktionsbedingungen treten diese Di- und Polysulfide nicht auf. Daraus wird geschlossen, daß Bis-[1-phenylalkyl-(1)]-dioder-polysulfide keine Zwischenprodukte bei derWillgerodt-Kindler-Reaktion sind.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Additional information

1. Mitt.: Mh. Chem.94, 1029 (1963).

Teil der DissertationK. Halcour, T. H. Aachen, 1961.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Asinger, F., Halcour, K. Über den Einsatz von Bis-[1-phenylalkyl-(1)]-di-und-polysulfiden in die Willgerodt-Kindler-Reaktion. Monatshefte für Chemie 94, 1047–1053 (1963). https://doi.org/10.1007/BF00905692

Download citation