Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Mutationsversuche an Kulturpflanzen

II. Züchterisch wertvolle Mutanten bei Sommer- und Wintergersten

  • 34 Accesses

  • 17 Citations

Zusammenfassung

Als züchterisch wertvolle Formen sind durch Röntgenbestrahlung bei der Sommergerste Haisa 1 glattgrannige und 15 fast glattgrannige Mutanten, sowie 1 Nacktgerste aufgetreten und bei der Donaria 1 fast glattgrannige Mutante. Bei der Wintergerste Friedrichswerther Berg sind mit derselben Methode 8 gegen die Mehltaurassen A und D resistente Mutanten erzeugt worden. Diese Resistenzeigenschaften sind erstmalig bei Wintergerste gefunden worden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1.

    Åberg, E.: Naked Korn i Sverige. Landbruksakade Tidskr.87, 333–345 (1948).

  2. 2.

    Åberg, E. andG. A..Wiebe: Classification of barley varieties grown in the United States and Canada in 1945. U. S. Dep. Agr. Techn. Bull.907, 1–190 (1946).

  3. 3.

    Åberg, E. undG. A. Wiebe: Taxonomic value of characters in cultivated barley. U. S. Dep. Agr. Techn. Bull.942, 1–88 (1948).

  4. 4.

    Bandlow, G.: Auf neuen Wegen der Pflanzenzüchtung. Naturw. Rundschau3, 454–460 (1950).

  5. 5.

    Bykovec, A. G.: Nacktgerste. Ihre Mannigfaltigkeit und Wege der Selektion. Moskau (1949).

  6. 6.

    Freisleben, R. undA. Lein: Über die Auffindung einer mehltauresistenten Mutante nach Röntgenbestrahlung einer anfälligen reinen Linie von Sommergerste. Naturwiss.30, 608 (1942).

  7. 7.

    Freisleben, R. undA. Lein: Röntgeninduzierte Mutationen bei Gerste. Züchter16, 50–64 (1944).

  8. 8.

    Freisleben, R. undJ. Metzger: Genetische Studien zur Gerstenzüchtung. I. Vererbung und Koppelung der Mehltauresistenz und der Spindelgliedzahl. Z. f. Pflanzenzücht.24, 507–522 (1942).

  9. 9.

    Grossmann, Die Brau- und Malzindustrie31, (1932); zit. nach Rehberg.

  10. 10.

    Gustaesson, Å.: Mutations in agricultural plants. Hereditas33, 1–100 (1947).

  11. 11.

    Gustafsson, Å. undMacKey: Mutation Work at Svalöf, 311–357. In Svalöf 1886–1946. Lund (1948).

  12. 12.

    Handbuch der zugelassenen landwirtschaftlichen Kulturen. Herausgegeben vom Landwirtschaftsministerium. Bd. I. Getreidekulturen. 5. Aufl. Moskau (1947).

  13. 13.

    Harlan, Cowan andReinbeck: Yields of barley in the United States and Canada, 1927–31. U. S. Dep. Agr. Techn. Bull.446, 1–77 (1935).

  14. 14.

    Hess, F. M.: Gambrinus42 (1935); zit. nachRehberg.

  15. 15.

    Hoffmann, W.: Erfolge und gegenwärtiger Stand der Hallenser Arbeiten zur Kombinationszüchtung bei Getreide. Z. Pflanzenzücht.29, 318–345 (1951).

  16. 16.

    Hoffmann, W. undH. Kuckuck: Versuche zur Züchtung spelzenfreier eiweißreicher und mehltauwiderstandsfähiger Gersten. Z. Pflanzenzücht.22, 271–302 (1938).

  17. 17.

    Holländer, F.: Versuche mit nackter Gerste. Wschr. Brauerei30, 135–136 (1937).

  18. 18.

    Honecker, L.: Weitere Mitteilungen über das Vorkommen biologischer Rassen des Gersten-Mehltaus (Erysiphe graminis hordei Marschal), ihre Verbreitung in Deutschland und die sich daraus ergebenden Richtlinien für die Immunitätszüchtung. Züchter,7, 113–119 (1935).

  19. 19.

    Honecker, L.: Über die physiologische Spezialisierung des Gerstenmehltaues als Grundlage für die Immunitätszüchtung. Züchter10, 169–181 (1938).

  20. 20.

    Honecker, L.: Erbanalytische Untersuchungen über das Verhalten der Gerste gegenüber verschiedenen physiologischen Rassen des Mahltaues (Erysiphe graminis hordei Marchal). Z. Pflanzenzücht.24, 429–506 (1942).

  21. 21.

    Honecker, L.: Resistenzzüchtung gegen Mehltau und Rost bei Gerste. (Erfahrungen und Ergebnisse vierzigjähriger Züchtungsarbeit). Z. Pflanzenzücht.25, 209–294 (1943).

  22. 22.

    Isenbeck, K. undW. Hoffman: Gerste,Hordeum sativum Jess. Im Hdbch. d. Pflanzenzücht.II, 130–224 (1939).

  23. 23.

    Knibbe, R.: Der Nährwert der Nacktgerste im Vergleich zu bespelzten Gersten beim Schwein. Landw. Versuchsstation117, 132–216 (1933).

  24. 24.

    Kuckuck, H.: Leistungen der Deutschen Pflanzenzucht in den letzten 20 Jahren und ihre heutigen Aufgaben und Ziele. Unveröffentlicht. 1–206 (1947).

  25. 25.

    Kuckuck, H. undA. Mudra: Lehrbuch der allgemeinen Pflanzenzüchtung. Hirzel (1949).

  26. 26.

    Mansfeld, R.: Das morphologische System der SaatgersteHordeum vulgare L. s. 1. Züchter20, 8–24 (1950).

  27. 27.

    Page, H. undB. Rademacher: Erfahrungen über Befall und Schaden durch den Getreidemehltau (Erysiphe graminis D. C.) bei gleichzeitigem Anbau von Winter- und Sommergerste. Angew. Bot.16, 225–250 (1934).

  28. 28.

    Regel, R.: Über die Entstehung der glattgrannigen GersteHordeum vulgare rikotense Stass. Bull. of appl. Bot.4, 222 bis 225 (1911).

  29. 29.

    Rehberg, R.: Über den Einfluß der Spelzen auf Maische, Würze und Bier. Wschr. Brauerei54, 37–39 (1937).

  30. 30.

    Roemer, Th.: Nacktgerste, Mitt. Landwirtsch.51, 1093–1094 (1935).

  31. 31.

    Schiemann, E.: Weizen, Roggen, Gerste. Jena (1948).

  32. 32.

    Schmidt, J. undW. Winzenburger: Fütterungsversuche mit Nacktgerste an Mastschweinen. Z. Schweinezücht.42, 339–340 (1935).

  33. 33.

    Schulz, K. G.: Die nackten oder spelzenlosen Gersten. Wchschr. Brauerei48, 225–229 (1932).

  34. 34.

    Smith, L.: Cytology and Genetics of Barley. Botanic. Rev.17, 1–355 (1951).

  35. 35.

    Stubbe, H. u.G. Bandlow: Mutationsversuche an Kulturpflanzen. I. Röntgenbestrahlungen von Winter- und Sommergersten. Züchter17/18, 365 bis 374 (1946/1947).

  36. 36.

    Thunaeus, H.: Nya maltkornsorter genom röntgenbestrålning. Svensk Bryggeritidskr.61, 73–83 (1946).

  37. 37.

    Windisch, W.: Die technologischen Grundlagen der Erzeugung von Qualitätsbieren im Lichte neuer Erkenntnisse und Pläne. Jb. V. L. B. Berlin22, 202 (1931).

  38. 38.

    Windisch, W., P. Kohlbach u.E. Schild: Über die chemische Zusammensetzung der verschiedenen Biertypen. Wsch. Brauerei 415–418 (1931).

Download references

Author information

Additional information

Mit 7 Textabbildungen.

Nach einem Referat, gehalten auf der Tagung der Deutschen Botanischen Gesellschaft am 19.9. 1951 in Berlin.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Bandlow, G. Mutationsversuche an Kulturpflanzen. Der Züchter 21, 357–363 (1951). https://doi.org/10.1007/BF00710539

Download citation