Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die Trainingswirkung auf den Ruhe-Nüchternumsatz des Menschen

  • 18 Accesses

Zusammenfassung

In mehreren Versuchsreihen wurde die Wirkung eines Trainings auf den Ruhe-Nüchternumsatz des Menschen untersucht. Die Trainingsarbeit bestand aus einer etwa 8 Wochen lang täglich für 10 min abzuleistenden Ergometerarbeit (Beinarbeit in liegender Stellung) von meist 150 W.

Trotz besonderer methodischer Schwierigkeiten, die eine Lösung der vorliegenden Frage erschweren und offensichtlich bisher auch einen Erfolg anderer Untersucher verhindert haben, konnte unter diesen Bedingungen neben einer Beeinflussung anderer Faktoren der Atmung und des Kreislaufs im Gegensatz zu der bisher in der Literatur vorherrschenden Meinung eine signifikante Senkung des RNU nachgewiesen werden. Die Trainingswirkung zeigte sich jedoch abhängig von der Jahreszeit und trat bei der hier angewendeten Belastung nur im Sommer deutlich zutage. Darüber hinaus erwies sich die Ausgangslage der untersuchten Faktoren für die Richtung einer trainingsbedingten Abweichung von besonderer Bedeutung.

Durch die insgesamt erhobenen Befunde und aufgezeigten Zusammenhänge scheint nicht nur das vorliegende spezielle Problem einer Lösung nähergebracht, sondern auch erklärbar, warum in der Literatur bisher derart abweichende und widersprechende Meinungen mitgeteilt werden konnten.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Beickert, A., C. Mannstadt u.E. Klupsch: Tierexperimentelle Untersuchungen über die Beeinflussung des Grundumsatzes durch körperliches Training. Z. ges. exp. Med.129, 60–68 (1957).

  2. Benedict, F. G., and T. M.Carpenter: The metabolism and energy transformations of healthy man during rest. Carnegie Inst. Washington, Publ. No. 126, 1910.

  3. - and E. P.Cathcart: Muscular work. Carnegie Inst. Washington, Publ. No. 187, 1913.

  4. — andM. D. Finn: Basal metabolism before and after a summer vacation. Amer. J. Physiol.85, 665–671 (1928).

  5. — andH. M. Smith: The metabolism of athletes as compared with normal individuals of similar height and weight. J. biol. Chem.20, 243–252 (1915).

  6. Dirken, M. N. J.: Les échanges gazeux dans le canotage. Arch. néerl. Physiol.5, 467–525 (1921).

  7. Farkas, G., J. Geldrich u.A. Szakall: Über das Verhalten des Grundumsatzes beim Ernten. Arbeitsphysiologie3, 468–476 (1930).

  8. Fleisch, A.: Ergostat à puissances constantes et multiples. Helv. med. Acta.17, 47–58 (1950).

  9. —: Le métabolisme basal standard et sa determination au moyen du „Metabocalculator”. Helv. med. Acta18, 23–44 (1951).

  10. —: Le „Metabographe”. Helv. physiol. pharmacol. Acta11, 361–394 (1953).

  11. Galetti, P. M., J. J. Pitteloud, R. Aepli, P. Haab etA. Fleisch: Etalonnage d'un appareil de mesure des échanges respiratoires. Helv. physiol. pharmacol. Acta17, 82–91 (1959).

  12. Gessler, H.: Untersuchungen über die Wärmeregulation. Pflügers Arch. ges. Physiol.207, 370–375 (1925).

  13. Henderson, Y., H. W. Haggard andF. S. Dolley: The efficiency of the heart, and the significance of rapid and slow pulse rates. Amer. J. Physiol.82, 512–524 (1927).

  14. Herxheimer, H.: Die Dauerwirkung harter Muskelarbeit auf Organe und Funktionen (Trainingswirkungen). Hdb. d. norm. u. pathol. Physiol. v.Bethe-Bergmann, Bd.XV/1, S. 699–737. Berlin: Springer 1930.

  15. —,E. Wissing u.E. Wolff: Spätwirkungen erschöpfender Muskelarbeit auf den Sauerstoffverbrauch. Z. ges. exp. Med.51, 916–928 (1926).

  16. Hettinger, T., u.E. A. MÜller: Die Trainierbarkeit der Muskulatur im jahreszeitlichen Verlauf. Int. Z. angew. Physiol.16, 90–94 (1955).

  17. — u.E. Seidl: Ultraviolettbestrahlung und Trainierbarkeit der Muskulatur. Int. Z. angew. Physiol.16, 177–183 (1956).

  18. IlzhÖfer, H.: Über den Einfluß des Trainings auf Grundumsatz und Arbeitsnutzeffekt. Arch. Hyg.93, 1–13 (1923).

  19. Jordi, A.: Untersuchungen zum Studium des Trainiertseins. Arbeitsphysiologie7, 1–17 (1934).

  20. Kaup, J., u.A. Grosse: Energieaufwand, Herzleistung und Erholungsquotient im Training. Münch. med. Wschr.74, 1353–1357 (1927).

  21. Kesseler, K.: Zur Frage jahreszeitlicher Schwankungen des Ruhe-Nüchternumsatzes des Menschen. Pflügers Arch. ges. Physiol.276, 325–335 (1963).

  22. Knehr, C. A., D. B. Dill andW. Neufeld: Training and its effects on man at rest and at work. Amer. J. Physiol.136, 148–156 (1942).

  23. Kunde, M. M., andM. Nordlund: Studies on metabolism. Amer. J. Physiol.80, 681–690 (1927).

  24. Lehmann, G.: Zur Physiologie des Liegens. Arbeitsphysiologie11, 253–258 (1941).

  25. —: Der Einfluß der Ultraviolettbestrahlung auf Arbeitsstoffwechsel und Arbeitsfähigkeit. Strahlentherapie83, 109–112 (1950).

  26. —: Praktische Arbeitsphysiologie, S. 132, Stuttgart: Thieme 1953.

  27. — u.A. Szakall: Der Einfluß der Ultraviolettbestrahlung auf den Arbeitsstoffwechsel und die Arbeitsfähigkeit des Menschen. Arbeitsphysiologie5, 278–341 (1932).

  28. — —: Weitere Untersuchungen über den Einfluß der Ultraviolettbestrahlung auf den Arbeitsstoffwechsel und die Arbeitsfähigkeit des Menschen. Arbeitsphysiologie6, 84–89 (1933).

  29. — —: Versuche über die Hebung der Leistungsfähigkeit durch Ultraviolettbestrahlung. Arbeitsphysiologie13, 101–113 (1944).

  30. Lindhard, J.: Über das Minutenvolumen des Herzens bei Ruhe und bei Muskelarbeit. Pflügers Arch. ges. Physiol.161, 233–383 (1915).

  31. Lusk, G.: Animal calorimetry. An investigation into the causes of the specific dynamic action of the foodstuffs. J. biol. Chem.20, 555–617 (1915).

  32. Magnus-Levy, A., u. E.Falk: Der Lungengaswechsel des Menschen in den verschiedenen Altersstufen. Arch. Physiol. Suppl.1899, 315–381.

  33. Meyer Zum Gottesberge, M., S. Fuchs u.M. Kleyn: Die Ermittlung des Trainingsfaktors bei der Herzfunktionsprüfung durch die Harnkreatininausscheidung und die Blutgerinnungszeit. Z. klin. Med.143, 388–395 (1944).

  34. Missiuro, W.: Der Einfluß physischen Trainings auf den respiratorischen Stoffwechsel. Przegl. Fizjol. Ruchu5, 24 (1933); zit n. Berichte Physiologie78, 601 (1934).

  35. Morehouse, L. E.: Unpublished data; zit. n.L. E. Morehouse andA. T. Miller: Physiologie of exercise, p. 276, 2. Ed. St. Louis: Mosby Company 1953.

  36. Orr, J. B.: inE. P. Cathcart: Discussion on basal metabolism. Brit. med. J.2, 747–751 (1922).

  37. Rein, H., u.O. Mertens: Über nervös bedingte lokale Stoffwechselumstellungen als Primärerscheinung bei zentralnervösen Vasokonstriktionen. Pflügers Arch. ges. Physiol.237, 231–239 (1936).

  38. Schaefer, H.: Über das Tonusproblem. Ärztl. Forsch.3, 185–194 (1949).

  39. Schenk, P., u.F. StÄhler: Der Einfluß körperlicher Arbeit in der Höhe auf unseren Stoffwechsel. Z. ges. exp. Med.67, 1–30 (1929).

  40. — —: Der Einfluß körperlicher Arbeit auf unseren Stoffwechsel. Z. ges. exp.Med.67, 45–60 (1929).

  41. Schneider, E. C., andA. O. Foster: The influence of physical training on the basal metabolic rate of man. Amer. J. Physiol.98, 595–601 (1931).

  42. —,R. W. Clarke andG. C. Ring: The influence of physical training on the basal respiratory exchange, pulse rate and arterial blood pressure. Amer. J. Physiol.81, 255–263 (1927).

  43. Simonson, E.: Der Umsatz bei körperlicher Arbeit. Hdb. d. norm. u. pathol. Physiol. v.Bethe-Bergmann, Bd.XV/1, S. 738–832, Berlin: Springer 1930.

  44. Steinhaus, A. H.: Studies on the influence of physical work on the basal metabolism. Amer. J. Physiol.76, 184–185 (1926).

  45. —: Studies in the physiology of exercise. Amer. J. Physiol.83, 658–677 (1927/1928).

  46. Wachholder, K.: Unser Energiebedarf und seine Einschränkbarkeit bei herabgesetzter Nahrungszufuhr. Z. ges. inn. Med.1, l-18 (1946).

  47. Wezler, K.: Zur vegetativen Steuerung von Kreislauf und Gaswechsel beim Menschen. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch.14, 96–109 (1941).

  48. Zuntz, N.: Einfluß der Geschwindigkeit, der Körpertemperatur und der Übung auf den Stoffverbrauch bei Ruhe und bei Muskelarbeit. Pflügers Arch. ges. Physiol.95, 192–208 (1903).

  49. — u.Schumburg: Physiologie des Marsches. Berlin: Hirschwald 1901.

Download references

Author information

Additional information

FräuleinGisela Weber danke ich für ihre fleißige und umsichtige Mitarbeit.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Kesseler, K. Die Trainingswirkung auf den Ruhe-Nüchternumsatz des Menschen. Int. Z. Angew. Physiol. Einschl. Arbeitsphysiol. 19, 435–458 (1963). https://doi.org/10.1007/BF00697763

Download citation