Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Der Einfluß von Wettkampfbelastung auf einige Blutparameter bei Trabrennpferden

The influence of racing on several blood-parameters in trotters

  • 24 Accesses

Abstract

Prom the jugular vein of 17 trotters blood was sampled 24 times before and after racing. The following parameters have been investigated: hematocrit, content of hemoglobin, O2-saturation, pH, contents of standard bicarbonate, lactate, glucose, concentration of free fatty acids and osmolality of plasma. Results have been pooled in a group A, if animals did not exhaust themselves completely, and in a group B, if they did so. All parameters were found altered considerably. The mean increases in group B were (expressed as percentages of inital values): hematocrit 47%, content of hemoglobin 49%, O2-saturation 10%, glucose 9% and osmolality 14%. The most impressive variations took place in the parameters of the acid-base-system. pH-values were lowered by 0.29 units and standard bicarbonate by 13.4 meq/l (52%) in the average. The concentration of lactic acid was increased 40 times, in extreme cases even 60 times (up to 25,05 meq/l) as compared with pre-racing values. Free fatty acids were increased or decreased alternately after work load. Trotters are showing strong metabolic acidosis after racing in spite of a remarkable increase of the oxygen transport and buffering capacities of the blood.

Zusammenfassung

Bei 17 Trabrennpferden wurden in 24 Versuchen vor und nach Wettkampfbelastung Jugularvenenblut entnommen und folgende Parameter untersucht: Hämatokrit, Hämoglobingehalt, Sauerstoffsättigung, pH-Wert, Standardbikarbonat-, Laktat-, Glucosegehalt, Konzentration Freier Fettsäuren und Plasmaosmolarität. Die Versuchsergebnisse wurden zu einer Gruppe A gestellt, wenn die Tiere sich nicht vollständig verausgaben, und zu einer Gruppe B, wenn sie im Wettkampf erschöpfende Arbeit leisten mußten.

Bei allen Meßgrößen traten starke Veränderungen auf. Die mittleren prozentualen Steigerungen gegenüber den Ausgangswerten in Gruppe B (maximale Arbeit) betrugen: Hämatokrit 47%, Hämoglobingehalt 49%, Sauerstoflfsättigung 10%, Glucose 9% und Osmolarität 14%. Die stärksten Veränderungen erfuhren die Parameter des Säure-Basensystems. Der pH-Wert fiel im Mittel um 0,29 Einheiten, das Standardbikarbonat um 13,4mVal/l (52%), während die Laktatkonzentration auf fast das 40fache, im Extremfall sogar das 60fache (26,05 mVal/l) der Ausgangskonzentration stieg. Bei den Freien Fettsäuren wurden sowohl Erhöhungen als auch Erniedrigungen der Konzentration beobachtet.

Bei der Rennbelastung von Trabern kommt es trotz Erhöhung der O2-Transport- und Pufferkapazität des Blutes zu einer ausgeprägten metabolisohen Azidose.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Asheim, A., Knudsen, O., Lindholm, A., Rülcker, C., Saltin, B.: Heart rates and blood lactate concentrations of standardbred horses during training and racing. J. Am. vet. med. Ass.157, 304–312 (1970).

  2. Bayer, A.: Das Verhalten der Herzschlagfrequenz von Trabrennpferden im Training und beim Rennen. Berl. Münch. tierärztl. Wschr.81, 8–11 (1968).

  3. Bogdanow, W., Jankowski, W., Krajew, J., Tschuchina, E.: Biochemisches Kriterium des Arbeitswertes und der konstitutionellen Eigenschaften bei Pferden. Mitteilung IV: Restitutionsperiode nach dem Rennen. Z. Züchtung B31, 193–199 (1935).

  4. Bühring, H.: Modelluntersuchungen zum Energiestoffwechsel des Muskels. I. Fettsäure- und Glucoseoxydation im ruhenden Muskel in vitro. Biochem. Z.344, 504–513 (1966).

  5. De Lanne, R., Barnes, J. R., Brouha, L.: Changes in osmotic pressure and ionic concentrations of plasma during muscular work and recovery. J. appl. Physiol.14, 804–808 (1959).

  6. Dole, V. P.: A relation between non-esterified fatty acids in plasma and the metabolism of glucose. J. clin. Invest.35, 150–154 (1956).

  7. Doll, E., Keul, J., Maiwald, Chr., Reindell, H.: Das Verhalten von Sauerstoffdruck, Kohlensäuredruck, pH, Standardbikarbonat und base excess im arteriellen Blut bei verschiedenen Belastungsformen. Int. Z. angew. Physiol.22, 327–355 (1966).

  8. Friedberg, S. J., Harlan, W. R., Trout, D. L., Estes, E. H.: The effect of exercise on the concentration and turnover of plasma nonesterified fatty acids. J. clin. Invest.39, 215–220 (1960).

  9. Gerber, G., Roth, W.: Über das Verhalten von anorganischem Phosphat, Glukose, Laktat und Hämoglobin im menschlichen Blut vor, während und nach Fahrradergometerbelastung. Med. u. Sport9, 218–222 (1969).

  10. Gercken, G.: Die quantitative enzymatische Dehydrierung von l(+)-Lactat für die Mikroanalyse. Hoppe-Seylers Z. physiol. Chem.320, 180–186 (1960).

  11. Hauber, J. E.: Beitrag zum Blutbild des gesunden Pferdes, insbesondere des Vollblutpferdes. Arch. wiss. prakt. Tierheilk.51, 77–89 (1924).

  12. Hermansen, L., Osnes, J. B.: Blood and muscle pH after maximal exercise in man. J. appl. Physiol.32, 304–308 (1972).

  13. Hirche, H., Langohr, H. D.: Die arteriovenösen Differenzen der gesamten und der einzelnen freien Fettsäuren am Herzen, am Skelettmuskel und an der Niere bei verschieden hoher arterieller Konzentration. Z. ges. exp. Med.146, 67–82 (1968).

  14. Hollmann, W., Kastner, K.: The behaviour of arterial blood gases, arterial substrates, pH and. hematocrit in different ergometric work. In: Biochem. of exercise. Medicine and Sport3, 81–88. Basel-New York: Karger 1969.

  15. Kaufmann, W., Tilman, G.: Säure-Basen-Gleichgewicht bei sportlichem Wettkampf. Med. Welt18, 1829–1835 (1967).

  16. Keul, J., Doll, E., Adolph, P., Schwärzer, N.: Unveröffentlichte Befunde (1969); zit. nach Keul, J., Doll, E., Keppler, D.: Muskelstoffwechsel. München: J. A. Barth 1969.

  17. Keul, J., Specht, D., Scharf, K., Nöcker, J.: Herzfrequenzen und Substratspiegel im Blut bei Springpferden während des Trainings in Mexico City (2250 m/ü.M.). Pflügers Arch. ges. Physiol.301, 358–367 (1968).

  18. Krzywanek, H.: Die Konzentration freier Fettsäuren im Blutplasma trainierter Trabrennpferde. Z. Tierphysiol. Tierern. Futtermittelkd.25, 235–238 (1969).

  19. Krzywanek, Fr. W., Berge, E.: Das Verhalten der Erythrocyten bei Ruhe und Bewegung bei einem milzlosen Pferd. Pflügers Arch. ges. Physiol.232, 478–481 (1933).

  20. Krzywanek, H., Wittke, G., Bayer, A., Bormann, P.: The heart rates of thoroughbred horses during a race. Equine Vet. J.2, 115–117 (1970).

  21. Krzywanek, H., Wittke, G., Schulze, A.: Das Verhalten einiger Blutparameter bei Trabrennpferden nach definierter Belastung. Berl. Münch. tierärztl. Wschr.85, 325–329 (1972).

  22. Laskow, A.: Physiologische Merkmale des Trainingszustandes der Reitpferde. Vortrag vor der Vereinigung der Vollblutzüchter und Rennstallbesitzer e.V., Köln 1965.

  23. Laug, E. P.: Observations on lactic acid, total CO2, and pH of venous blood during recovery from severe exercise. Amer. J. Physiol.107, 687–692 (1934).

  24. Metzner, A., William, J., Gadermann, E.: Säurebasengleichgewicht nach Maximalbelastung am Fahrradergometer und nach sportlichem Wettkampf. Med. Welt19, 2161–2167 (1968).

  25. Mitchell, J. H., Sproule, B. J., Chapman, C. B.: The physiological meaning of the maximal oxygen intake test. J. clin. Invest.37, 538–547 (1958).

  26. Osnes, J. B., Hermansen, L.: Acid-base balance after maximal exercise of short duration. J. appl. Physiol.32, 59–63 (1972).

  27. Persson, S. G. B.: On blood volume and working capacity in horses. Acta vet. scand. Suppl.19, (1967).

  28. Scheunert, A., Krzywanek, Fr. W.: Über reflektorisch geregelte Schwankungen der Blutkörperchenmenge. Pflügers Arch. ges. Physiol.212, 477–484 (1926).

  29. Scheunert, A., Müller, C.: Einfluß von Bewegung und sportlicher Höchstleistung auf die Blutbeschaffenheit des Pferdes. Pflügers Arch. ges. Physiol.212, 468–476 (1926).

  30. Schmidt, F. H.: Dieenzymatische Bestimmung von Glucose und Fructose nebeneinander. Klin. Wschr.39, 1244–1247 (1961).

  31. Schuster, M.: Biochemisches Kriterium des Arbeitswertes und der konstitutionellen Eigenschaft bei Pferden. II. Teil: Quantitatives Verhältnis zwischen Milchsäure undanorganischer Phosphorsäure im Zusammenhang mit dem Arbeitswert und der Konstitution. Z. Züchtung B.28, 423–432 (1930).

  32. Solun, A. S., Bogdanow, W., Jankowsky, W., Karlsen, G., Krajew, J.: Biochemisches Kriterium des Arbeitswertes und der konstitutionellen Eigenschaften bei Pferden. Mitteilung III: Verschiebung und Restitution der Milchsäure- und Orthophosphorsäurewerte, des Zuckergehaltes, der Alkalireserve des Blutes und der Sekungsreaktion der Erythrozyten bei Trabern nach dem Rennen. Z. Züchtung B.31, 181–191 (1935).

  33. Strauzenberg, S. E., Feller, K.: Beitrag zur Frage der Leistungsbeurteilung aus der Pulsfrequenzmessung bei Maximalbelastung unter Berücksichtigung einiger Stoffwechselkriterien. Med. u. Sport7, 101–104 (1967).

  34. Trout, D. L., Estes, E. H., Friedberg, S. J.: Titration of free fatty acids of plasma: a study of current methods and a new modification. J. Lipid Bes.1, 199–202 (1960).

  35. Ullrich, W.: Über das Verhalten der Serum-Transaminasen bei Trabrennpferden nach Bewegungsbelastung. Wien, tierärztl. Mschr.53, 95–107 (1966).

  36. Van Slyke, D., Neill, J. M.: The determination of gases in blood and other solutions by vacuum extraction and manometric measurement. I. J. biol. Chem.61, 523–573 (1924).

  37. Weik, H.: Der Einfluß der Arbeit auf die einzelnen Freien Fettsäuren im Plasma des Pferdes. Zbl. Vet.-Med. A.17, 712–718 (1970).

  38. Wittke, G., Bayer, A.: Die Herzschlagfrequenz von Pferden bei Vielseitigkeitsprüfungen. Berl. Münch. tierärztl. Wschr.81, 389–392 (1968).

Download references

Author information

Additional information

Mitteilung des Arbeitskreises für Pferdeleistungssport.

Mit Unterstützung durch das Land Nordrhein-Westfalen.

Wir danken dem Trabertrainer, Herrn Friedrich Blaume, für seine Unterstützung und Frau Marianne Döhnert für ihre technische Assistenz.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Krzywanek, H., Schulze, A. & Wittke, G. Der Einfluß von Wettkampfbelastung auf einige Blutparameter bei Trabrennpferden. Int. Z. Angew. Physiol. Einschl. Arbeitsphysiol. 31, 127–139 (1973). https://doi.org/10.1007/BF00693732

Download citation

Key words

  • Trotters
  • Racing
  • Polyglobulism
  • Acidosis

Schlüsselwörter

  • Trabrennpferde
  • Wettkampfbelastung
  • Polyglobulie
  • Azidose