Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die Wirkung hypertonischer Fixierlösungen auf geschädigte Motoneurone

  • 15 Accesses

  • 2 Citations

Zusammenfassung

  1. 1.

    Für ungeschädigte und durch Axondurchtrennung geschädigte Motoneurone im Lumbalmark des Huhnes ist eine Fixierungsmethode für optimale Strukturerhaltung entwickelt worden.

  2. 2.

    Die Saccharosekonzentration muß im Nachfixierungsgemisch von 0,88 mol bis 1,55 mol entsprechend dem Schädigungsgrad abgestuft werden.

  3. 3.

    Ein Unterschreiten der kritischen Saccharosekonzentration ruft Deformierungen hervor.

  4. 4.

    Diese Beobachtung wurde zu einer Art „Resistenzbestimmung” zum Erkennen leichter Schädigungsgrade und deren Veränderungen ausgebaut.

  5. 5.

    Bei optimaler Strukturerhaltung wird auch bei stark chromatolytischen Neuronen eine zentrale Kernlage beobachtet.

  6. 6.

    Die mögliche Wirkung der Saccharose auf die Zellmembran und Kernlage wird diskutiert.

Summary

While studying the histochemistry of chromatolytic motoneurons after severance the ischiadic nerve a method has been developed to preserve the fine structure of neurons.

The main points of this method are perfusion with formol-calcium and postfixation with formol-sucrose.

It must be emphasised, however, that different concentrations of sucrose are necessary for adequate postfixation of chromatolysed motoneurons in relation to survival time.

We have found that 0.88mol sucrose is sufficient for normal neurons, but an increase up to 1.55 mol sucrose is necessary for postfixation after a survival period of 8 days — the maximum of chromatolytic neurons in chick.

Deformations of the neurons are made if the critical concentration of sucrose is not sufficient.

On this observation a method of determination of the „membranresistance” is developed. It is possible to observe a low graduation of severance and the change of it.

In heavy chromatolytic neurons the nucleus has a central position in the cell.

The effect of sucrose to the cellmembrane and the position of the nucleus are discussed.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Baker, J. R.: Quart. J. micr. Sci.85, 1 (1944); zit. inG. Kiszely u.Z. Pósalaky: Mikrotechnische und Histochemische Untersuchungen. Budapest: Akadémiai Kiadó 1964.

  2. Balthasar, K.: Morphologie der spinalen Tibialis- und Peronäus-Kerne bei der Katze: Topographie, Architektonik, Axon- und Dendritenverlauf der Motoneurone und Zwischenneurone in den Segmenten L6-S2. Arch. Psychiat. Nervenkr.188, 345–378 (1952).

  3. Blank, M.: Intrazelluläre Strukturveränderungen der Motoneurone des Haushuhnes, Gallus domesticus, nach peripherer Nervendurchtrennung. J. Hirnforsch. (im Druck) (1965).

  4. —, u.R. Oehlschlägel: Ein Fixierungsverfahren für histochemische Untersuchungen hydrolytischer Encyme an retrograd veränderten Ganglienzellen. Histochemie5, 86–96 (1965a).

  5. Blank, M., u.R. Oehlschlägel: Histologische und histochemische Demonstration der Chromatolyse beim Huhn. Zbl. ges. Neurol. Psychiat. (im Druck) (1965).

  6. Blank, M., u.R. Oehlschlägel: pH-abhängige intrazelluläre Verteilung der sauren Phosphatase am Rückenmark des Huhnes, Gallus domesticus. Histochemie (im Druck) (1965).

  7. Blank, M., P. Glees u.R. Oehlschlägel: Topographische Unterschiede der Motoneurone durch pH-abhängige intraneuronale Verteilung der sauren Phosphatasen beim Huhn, Gallus domesticus. J. Hirnforsch. (im Druck) (1965).

  8. Bodian, D., andR. C. Mellors: Phosphatase activity in chromatolytic nerve cells. Proc. Soc. exp. Biol. (N.Y.)55, 243–245 (1944).

  9. ——: The regeneration cycle of motoneurons with special reference to phosphatase activity. J. exp. Med.81, 469–488 (1945).

  10. Bywater, J. E. C., u.P. Glees: Der Einfluß der Fixationsart und des Intervalles zwischen Tod und Fixation auf die Struktur der Motoneurone des Affen. Verh. Anat. Ges., 56. Vers., Zürich 8–12. April 1959. Jena: G. Fischer.

  11. Chang, J. J., andW. Hild: J. cell. comp. Physiol.53, 139 (1959); zit. inK. Fleischhauer: Neuroglia, Ergebnisse und Probleme. Dtsch. med. Wschr.85, 2030–2035 (1960).

  12. Dempster, W. T.: Amer. J. Anat.107, 59–72 (1960); zit. inM. S. Burstone; Enzyme histochemistry and its application in the study of neoplasms. New York and London: Academic Press 1962.

  13. Holt, S. J.: Factors governing the validity of staining methods for enzymes and their bearing upon theGomori acid phosphatase technique. Exp. Cell Res., Suppl. 7, 1–27 (1959).

  14. —, andR. M. Hicks: The localisation of acid phosphatase in rat liver cells as revealed by combined cytochemical staining and electron microscopy. J. biophys. biochem. Cytol.11, 47–66 (1961).

  15. —, andG. L. S. Pawan: Preservation of integrity of rat tissues for chemical staining purpose. J. biophys. biochem. Cytol.7, 383–386 (1960).

  16. Kíszely, G., u.Z. Pósalaky: Mikrotechnische und histochemische Untersuchungen. Budapest: Akadémiai Kiadó 1964.

  17. Koenig, H.: Histological distribution of brain gangliosides: Lysosomes as glycolipoprotein granules. Nature (Lond.)195, 782–784 (1962).

  18. Meier-Ruge, W., u.E. Meier: Zur Methodik der Artefaktausschaltung bei Anwendung von Diazoniumsalzen in der Histochemie (Phosphatasen, Esterasen usw.). Experientia (Basel)19, 266 (1963).

  19. Nemetschek-Gansler, H., u.M. Becker: Die Bedeutung der Perfusionsfixierung für die Morphologie des Zentrasnervensystems. Acta anat. (Basel)57, 152–162 (1964).

  20. Pischinger, A.: Zur elektiven Darstellung der Kerne und Nissl-Schollen mit gepufferten Farblösungen. Verh. Anat. Ges. 232 (1930); zit. inB. Romeis: Mikroskopische Technik, 15. Aufl. München: R. Oldenbourg 1948.

  21. Schneider, G., u.G. Schneider: Über Stoffverluste bei Formol-Fixierung von menschlichem Gehirngewebe. Histochemie4, 348–350 (1964).

  22. Scholz, W.: Für die allgemeine Histopathologie degenerativer Prozesse bedeutsame morphologische, histochemische und strukturphysiologische Daten. In: Handb. spez. path. Anatomie und Histologie, XIII/1A. Erkrankungen des zentralen Nervensystems I. Berlin, Göttingen, Heidelberg: Springer 1957.

  23. Spielmeyer, W.: Histopathologie des Nervensystems, Bd. 1, Berlin: Springer 1922.

  24. Wolfram, F.: A note on the use of the azo dye methods in the enzyme histochemistry of nervous tissue. J. Histochem. Cytochem.9, 171–175 (1961).

  25. Wolman, M.: Study of the nature of lysosomes and of their acid phosphatase. Z. Zellforsch.65, 1–9 (1965).

Download references

Author information

Additional information

Mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft — Gl 28/7 und 8.

Nach einem Vortrag auf der Arbeitstagung des Max Planck-Institutes für Hirnforschung in Köln am 12. 3. 1965.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Blank, M., Oehlschlägel, R. Die Wirkung hypertonischer Fixierlösungen auf geschädigte Motoneurone. Acta Neuropathol 6, 143–152 (1966). https://doi.org/10.1007/BF00686759

Download citation